Nur der tägliche Verrat macht Flüchtlingskrisen möglich

Seit Wochen ist die Asylantenlobby wild am
Trommeln, dass eine ,, neue humanitäre
Krise„ drohe, wenn die EU nicht all die
vielen ,,Flüchtlinge„ aufnehme.
Warum diese Invasionen zu über 80 Pro –
zent nur aus Männern bestehen, können
uns die ,,Experten„ der Asylantenlobby
ebenso wenig erklären, wie den Umstand,
dass nur Europa für diese Migranten zu –
ständig sein soll.
Augenscheinlich müssten dann all die Eu -,
UNO – und NGO-,,Experten„ es offen ein –
gestehen, dass all diese Menschenmassen
ganz gezielt in Richtung Europa in Marsch
gesetzt, und sie alle samt dabei massiv Bei –
hilfe geleistet haben! Sie haben all die vie –
len Schleuser und Schmuggler geradezu da –
zu animiert weitere Massen in Marsch zu
setzen! Sie haben mit Potentaten Verträge
abgeschlossen, mit denen sie sich erpress –
bar und angreifbar gemacht! Sie haben im –
mer wieder mit ihrer Bereitschaft, hinter
dem Rücken ihrer eigenen Völker, wieder
und wieder weitere ,,Flüchtlinge„ aufzu –
nehmen, erst die Absatzmärkte geschaffen,
die nun fortwährend mit der menschlichen
Ware überflutet werden!
Wenn man also dem Schleuserhandwerk
einen Riegel vorschieben will, müsste man
zu allererst deren Beihilfeleister in Politik,
EU – und Weltorganisationen und in den
vielen NGOs das Handwerk legen! Sie sind
die Hauptverantwortlichen für diese und
jede weitere Migationskrise.
Allem voran die an Unfähigkeit kaum zu
überbietenden Politiker in den EU-Parla –
menten, die nicht nur jeden wirksamen
Schutz gegen solche Invasionen sabotiert
und verhindert, sondern auch noch den
wenigen noch begonnenen Politikern, wel –
che noch im Sinne und zum Wohle ihrer
Völker gehandelt, in den Rücken gefallen
bzw. deren Wahl verhindert. Das sind die
eigentlichen Kriminellen in der Migra –
tionskrise!
Solange diese in den Parlamenten sitzen,
in den UN-Gremien Führungspositionen
einnehmen und die eingekauften NGOs
steuern, wird diese Krise nicht enden.
Wir werden weiter täglich verraten von
kriminellen Subjekten, die sich frech ,,De –
mokraten„ nennen, und vorgeblich für
,,Menschenrechte„ kämpfen. Also aller
höchste Zeit dieses Pack und Gesindel hin –
ter Schloß und Riegel zu bringen!

Es geht schon wieder los . . .

Der ,,Tagesspiegel„ titelte im besten Stürmer-Stil:
,, Fünf Pegida-Anhänger und mehr als 100 Gegen –
demonstranten„. Seit langem ist es Unsitte in die –
sem Land Andersdenkende mit Gegendemonstra –
tionen ihrem Recht auf Meinungsfreiheit zu berau –
ben. Dazu wird wie Ende der 1920er- und Anfang
der 1930er Jahre, die Antifa in bester SA-Manier
als Störtrupps aufgeboten. Dabei stört es all die
vermeintlichen ,,Demokraten„ nicht im mindes –
ten sich die Methoden der Nationalsozialisten zu
eigen zu machen!
Dazu werden heute sogar dieselben Nazi-Metho –
den angewandt, wie zu Beginn des Dritten Reichs!
Veranstaltungen von Andersdenkenden werden,
wie damals von SA und SS, heute von Antifa ge –
sprengt, ihre Kundgebungen mit Zwischenrufen
und Lärm gestört, ihre Mitglieder überfallen und
zusammengeschlagen!
Ebenso wie damals, schaut die Regierung weg,
nur auf den eigenen Machterhalt bedacht. Halb –
herzig schickt man bestenfalls die Polizisten los.
Wie in den Anfangszeiten des Dritten Reichs so
kommt es auch heute dabei immer wieder zu Zu –
sammenstössen der Antifa/Nationalsozialisten,
wobei es nicht im mindesten verwundern kann,
dass die Gewalt zu über 99 Prozent fast immer
von diesen Gegendemonstranten ausgeht!
Aber niemand aus der sogenannten ,,Zivilgesell –
schaft„, wie man in Ermangelung einer echten
Volksgemeinschaft, nun die Mitläufer bezeich –
net, wundert sich, wenn die vorgeblichen Kämp –
fer für die Demokratie, dann die Schützer der
Demokratie angreifen!
So wurden denn nun auch in Berlin wieder Poli –
zisten mit Flaschen beworfen, ein Polizist dabei
verletzt! Gewalt wird von den Sympathisanten
der Antifa ebenso gebilligt, wie damals die Ge –
waltakte von SA und SS! Immerhin gilt es 1929
wie 2019 sich die Macht auf der Straße mit Ge –
walt und Einschüchterungen zu sichern! So wie
die Justiz damals ausschließlich gegen die Ko –
munisten vorging, so geht man heute auschließ –
lich gegen die ,,Rechten„ vor. Während man
damals die Nationalsozialisten gewähren ließ,
und deren Gewalttaten kaum bestrafte, so sieht
die Justiz heute bei den Gewalttaten der Antifa
weg und verfolgt deren Straftaten kaum.
Nicht umsonst führten die wenigen PEGIDA-
Demonstranten ein Transparent mit der Auf –
schrift „Neofaschisten nennen sich heute Anti –
fa“ mit sich. Wer den Anfängen wehren will,
sollte die Parallelen deuten können!

Den Links – und Ökofaschisten aufgesessen

Eigentlich wollte die Vereinigung Schule schwänzen –
der Idioten ( VSSI ), zusammen mit der Vereinigung
Politiker ohne Universitätsabschluß ( VPOU ), und
den Freaks ohne Zukunft ( FFF ), Greta Thunberg
zur Woman of the year wählen.
Blöderweise sind die Sympathisanten von deren De –
monstrationen dieselben, wie bei der Asylantenlobby,
und so kam es zu einem Gewissenskonflikt. Immerhin
hatte ja die Amadeus Antonio-Stiftung, schon bevor
jemand das schwedische Wednesday Addams-Double,
Thunberg, aufmerksam geworden, vor genau solch
kleinen Mädchen mit Zöpfen und deren radikalen
Elternhäusern gewarnt!
Dieses führte bei der Vereinigung Schule schwänzen –
der Idioten zu schwerwiegender Verunsicherung. Ist
etwa Greta eine Rechte und ihre Eltern Nazis? Immer –
hin hatte Gretas Wutausbruch vor den Vereinten Na –
tionen schon etwas von einem cholerischen Diktator
an sich! Auch erinnert ihre Gestik bei ihren Reden
schon stark an die eines Adolf Hitler. Sind nun etwa
all diese Klimaschützer verkappte Nazis?
Bedeutet ihr Schuleschwänzen gar die Auflehnung
gegen demokratische Bildungssysteme? Ist all das
Demonstrieren gegen die Klimapolitik des ach so
was von demokratischen Bundesregierung, nicht
gleich dem völkischen Kampf gegen die demokrat –
ische Migrationspolitik zu setzen? Ist man am Ende
etwa gar Ökofaschisten aufgesessen? Sind etwa all
diese Politiker ohne jeden Berufs – und Universitäts –
abschluß in Wahrheit nichts als verkappte Linksfa –
schisten? Ist man sogar einer neuen Führerin hinter –
her gelaufen und hat für ein Stück Plastik die Demo –
kratie verraten?
Das half die Ausrede, dass man im Braunkohletage –
bau doch gegen die Braunen gekämpft habe, recht
wenig! Verbarg sich doch hinter dem ganzen Natur –
schutzgedröhne nichts als die völkische Idee von
der deutschen Heimat und deren Schutz! Immer
deutlicher tritt nun zutage welch rechten Hetzern
und Faschisten man doch aufgesessen!

 

Schwedisches Wednesday Addams-Double in der Rolle ihres Lebens

Zwillinge im Geiste

Vor den Vereinten Nationen legte das bekannte
schwedische Wednesday Addams-Double, Greta
Thunberg einen Oskar-reifen Auftritt hin. Anders
als sonst, wo Greta die Verkörperung der 1990er
Fassung von Wednesday Addams darstellt, wel –
che ihrer Umwelt mit dem Klimawandel ängstigt,
bevorzugte sie dieses Mal die alten Schwarzweiß –
Film-Vorlage für ihren geschauspielerten Wutaus –
bruch.

282720224-un-klimagipfel-wiY5FLsWKNG

Ihr Wutausbruch wirkte so authentisch, dass so –
gar einige Erfüllungspolitiker Angst vor ihr be –
kamen und sich von ihn distanzierten. Der Auf –
tritt wirkte deshalb so authentisch und sogar mit
echten Tränen, weil die kleine Greta einfach nicht
weiß, wie sie aus den USA wieder zurück nach Eu –
ropa kommen soll. Die über Thomas Cook geplante
Rückfahrt per Schiff dürfte sich auch erledigt ha –
ben und diese Pleite drückte der Kleinen die Trä –
nen in die Augen und machte sie wütend. Auch
traten bei diesem Klimagipfel nicht die traditio –
nellen gegen das Versinken ihrer Insel antanzen –
den Eingeborenen-Tänzer von den Fidschi-Inseln
auf, die seit 20 Jahren gegen den Klimawandel an –
tanzen, und deren traditioneller Tanz eigentlich
den Wednesday Addams-Auftritt untermalen soll –
ten.
Auch die Filmkritiker waren von dem Auftritt sehr
verwirrt. Einzig der US-Präsident Donald Trump,
und dies als Laie, erkannte, wen und was Greta
mit ihrem Auftritt darstellen wollte, worüber er
sogleich twitterte :,, „Sie wirkt wie ein sehr glück –
liches junges Mädchen, das sich auf eine strah –
lende und wunderbare Zukunft freut „.
Immerhin liegt die Schwierigkeit der Rolle der
Wednesday Addams ja gerade darin, sich nie
offen Freude ansehen zu lassen!
In Gretas wütenden Worten :,, Wie konntet ihr
es wagen, meine Träume und meine Kindheit zu
stehlen mit euren leeren Worten?“ kommt zum
Ausdruck, dass die Schauspielergemeinde der
Politiker sie, trotz all ihrer Bemühungen, nicht
als Wednesday in dem Remake der Addams Fa –
mily vorgesehen haben. Die anwesende Angela
Merkel stimmte vor lauter Entsetzen gleich zu,
dass Deutschland weitere Tausende von Migran –
ten aus Afrika aufnehmen werde. Sichtlich hatte
auch die Gretas Auftritt nicht verstanden!

Schweinejournalismus-Redakteur einfach stehen lassen

Der Umgang mit andersdenkenden Politiker
in der Ersten Reihe ist nur mit Hetze zu er –
klären.
Kein normaler Redakteur geht mit einem
Politiker um, wie jener ZDF-Redakteur mit
Björn Jöcke. Aber was ist denn in der Ersten
Reihe noch normal? Hier frönt man einen
Schweinejournalismus auf niederster Stufe!
Man hätte die Szene, in der ein ,,Reporter„
provokativ AfD-Politiker befragt, ob die Zi –
tate von Björn Höcke stammen oder aus
Hitlers ,,Mein Kampf„ ebenso gut zufällig
vorbei kommenden Passanten zeigen, und
dieselben dann fragen, ob wohl das Dreh –
buch für solche AfD-Befragung a) aus der
Redaktion eines heutigen Fernsehsenders,
oder b ) aus der Redaktion des Schwarzen
Kanals des untergegangenen DDR-Fernse –
hens stammt!
Natürlich hätte es sich der ZDF-Gesinnungs –
redakteur niemals erlaubt SPD-Genossen
mit Auszügen aus Heiko Maas Buch zu kon –
frontieren und dieselben dann zu fragen, ob
die Zitate von Außenminister Maas oder aus
einer Rede Erich Mielkes stammen!
Nein, linker Schweinejournalismus ist eben
immer parteiisch, wobei eine Krähe der an –
deren kein Auge aushackt!
Insofern hat der Björn Höcke alles richtig ge –
macht und den Schweinejournalisten-Redak –
teur einfach stehen gelassen!

Aus dem Buntentag

Im Buntentag war Merkel wieder sehr zufrieden mit
ihrer Politik : Für Deutschland Null geleistet, sowie
in Italien den einzigen Politiker als Ministerpräsi –
denten verhindert, welcher noch mehr Flüchtlingen
nach Europa im Wege stand, und in China Rechte
angemahnt, welche man der Opposition in Deutsch –
land nie und nimmer zugestanden!
Und wo es schon um Inkompetenz und Unfähigkeit
geht, durfte der Auftritt von Peter Altmaier nicht
fehlen.
Die noch um vieles unfähigeren Sozi-Blockflöten
applaudierten artig.
Nebenbei feierte man das 70-jährige Bestehen der
Union-Fraktion. Was dieselbe in 70 Jahre aufge –
baut, dass schaffte Merkel in nicht einmal ein Jahr
Amtszeit zu zerstören! Wo man früher dicke Bret –
ter bohrte, da trägt man heute das Brett vor dem
Kopf!
Während Schäuble noch wehmütig an Kohlkopf –
zeiten zurückerinnerte, wo man sich aus schwar –
zen Kassen noch üppig bediente, muß es demsel –
ben wohl bitter aufgestossen sein, dass man heute
nicht einmal mehr eine Volkspartei ist. Aber echte
Volksverteter gibt es im Buntentag schon seit 19
Jahren nicht mehr.
Während man bei der Union noch den schwarzen
Kassen hinterher trauerte und die Sozis, dass sie
schon unter Willy im Brand keine Volksparteien
mehr waren, schliefen die Grünen und Linken
ein.
Erst als Alice Weidel redete, wachte man wieder
auf, aber nur, um wie eine Schafherde dazwischen
zu bölken. Zu mehr reicht es beim Hofreiter-Ham –
mel eh nicht. Aber das schien das Signal und so
schickte jede Partie ihre Leithammel ans Redner –
pult und ihre plumpen Latrinenparolen abzulie –
fern.

Das kranke Pack

In der bunt-deutschen Scheibenwelt tritt das Pack
der Machthaber ( Danke Sigmar ) immer wieder
mit der Latrinenparole ,,Vielfalt tut not„ auf.
Selbstverständlich kann niemand aus dem Pack
es uns erklären, warum in einer echten Demo –
kratie, wo doch alle Menschen, nicht nur vor
dem Gesetz, alle gleich sein sollen, plötzlich
Vielfalt Not tut.
Gerade kreischt das Pack auf, weil ein türkisch –
stämmiger Bundeswehrsoldat in Berlin angegrif –
fen wurde. Das Pack, dass ansonsten nie reagiert,
wenn Bundeswehrsoldaten oder Polizisten in die –
sem Land attackiert, griff nur ein, weil der Soldat
einen Migrationshintergrund hatte. Also nichts
da mit Gleichheit, Gerechtigkeit und Brüderlich –
keit. Das Pack liebt halt nur das Fremde, dass es
als ,,Vielfalt„ empfindet. Den einfachen Deut –
schen, ganz gleich ob in Uniform oder nicht, den
liebt das Pack nicht.
Das Pack im Regierungsviertel liebt die linksex –
tremistischen Bands, welche ihre Gewaltfanta –
sien im Aufklatschen von Polizisten ausleben.
Dieselben Gewaltfantasien, die Bundespräsi –
dent und Außenminister bejubeln, lebten auch
die Mörder, welche die schwangere Maria K. in
Wolgast abschlachteten aus. Auch die träumten
vom Bullen aufmischen und hingen denselben
Latrinenparolen an, welche das Pack über die
AfD ausgibt!
Auch daran dürfte es liegen, dass das Pack in
der Regierung nicht ein einziges Mal der deut –
schen Opfer gedachte, während es die Opfer
von Migranten zelebrierte und instrumentali –
sierte. So wie nun den Türken in Uniform.
Das Einzige, was dabei echt vielfältig ist, sind
die Hirngespinste des Packs, welche das Nie –
dermetzeln von Deutschen mit den Konzerten
linksextremistischer Bands feiern lässt! Und
diese Vielfalt macht eher krank und betroffen.
Aber das kranke Pack wird weiter vielfältig sich
und seine Latrinenparolen feiern!