Wildert die Wölfe wieder aus !

Kaum hat wieder ein Muslim einen Anschlag
begangen, sind sie da die Sozial – und Politik –
wissenschaftler, die alles ganz genau meinen
erklären zu können.
Etwa die Politikwissenschaftlerin Elham Manea,
die uns nun mit der These daherkommt ´´ Ge –
schlossene Gemeinschaften von Muslimen haben
die höchste Radikalisierungsrate „. Wie viele der
muslimischen Attentäter und Terroristen wohnten
denn in solch geschlossenen Gemeinschaften ?
Wie viele der Messer und Äxte schwingenden
psychisch kranken Muslime kamen denn direkt
aus so einem Ghetto ? Sichtlich ist es also nicht
die Unterbringung, die Alimentierung und der
soziale Kontakt, der diese Menschen krank im
Kopf werden lässt, sondern der Koran selbst !
Daher macht es wenig Sinn nun den geistes –
kranken Muslim direkt unter seinen späteren
Opfern ansiedeln zu wollen. So wie eben sich
kein Schäfer einen Wolf in seine Schafherde
holt, nur damit der Wolf nicht mehr unter ande –
ren Wölfen aufwächst !
Insofern würde eine Auflösung der muslimischen
Parallelgesellschaften nur Sinn machen, wenn je –
der der Hassprediger ohne Wenn und Aber so –
gleich Europa verlassen muß und zwar mit samt
seiner Familie ! Ebenso ist mit Gefährdern und
Attentätern zu verfahren, deren gesamter Familien –
clan sofort ausgewiesen gehört, genauso wie man
Wölfe aussiedelt und sie nicht in Menschennähe
ansässig werden lässt. Wer gegen den Europäer
kämpft, der und seine Familie sollen nicht am
europäischen Steuergeld sich parasitär laben !
Zugleich würde die europäischen Steuerzahler
Unmengen an Steuergelder Jahr für Jahr sparen,
welche für die Überwachung von Islamisten aus –
gegeben. Aussiedelung muß hier oberstes Gebot
sein, frei nach dem Motto : Kein Wolf in der Nähe,
kein totes Schaf !
Schluß damit, dass die Angehörigen der Opfer, mit
ihrem Steuergeld auch noch für die zahlreich Fami –
lie der Täter aufkommen muß !
Man hat lange genug weggeschaut nach hunderten
von Übergriffen, Morden und Ehrenmorde und
mehren Dutzend Anschlägen und sich anschließ –
end von politischen Dummschwätzern erklären
lassen, dass die Täter doch die eigentlichen Opfer
der Gesellschaft seien. Schluß mit den Wölfen im
Schafspelz, wildert sie wieder aus, aber nicht in
zivilisierter Menschennähe, sondern in der islam –
ischen Wildnis !
Wenn der Islamist dort dann gezwungen ist, selbst
den Unterhalt für seine Familie bestreiten zu müs –
sen und kein Europäer in der Nähe, den er mit Ver –
brechen schröpfen kann, dann hat der keine Zeit
mehr für Hasspredigen und Anschläge. Warum wohl
sonst kehren so viele IS-Kämpfer in Europa ein ?
Zugleich ist der Islamist doch so eine kulturelle
Bereicherung, die man seiner Ursprungsheimat we –
der vorenthalten noch entreißen darf ! Solch ein
Gewächs, das nur in seinem Herkunftsland gedeiht,
sollte man auch dort belassen und sich nur dort
vermehren lassen. Die Natur hat es uns vorgemacht,
das wo einheimische Arten zunehmend durch fremde
verdrängt, sich das Fremde zumeist zur reinen Plage
entwickelt. Also gar nicht erst so lange warten, bis
der Islam im eigenen Land zur reinen Landplage wird !

Stichproben

Nachdem nicht eigene Aufklärung, sondern der
Rechte Franco A. die schlafenden Behörden der
Deutschen Blumenkübel-Demokratie dadurch
leicht aufgeweckt, dass er ohne die geringsten
Sprachkenntnisse, ohne Pässe und Papiere sich
in Deutschland als Flüchtling ausgeben und Asyl +
Geld erhielt. Nun sollen die Asylan träge ´´ stich –
punktartig „ durchleuchtet wer den !
Daher raten Experten den Abgeordneten im Bun –
destag ihre Diäten und den zuständigen Ministe –
riumsmitarbeitern ihre Gehälter in Zukunft auch
nur noch stichprobenartig zu bezahlen. Weitaus
größere Einsparungen könnte man allerdings er –
zielen, wenn man sie nach Leistung bezahlen
täte.
Während fast täglich auf Strassen und Plätzen ein
Deutscher ermordet oder eine Deutsche sexuell
belästigt wird, durch Täter mit Migrationshinter –
grund, lassen die zuständigen Behörden im Fall
Franco A. lieber Bundeswehrkasernen nach
Wehrmachtsgegenstände durchsuchen und legt
im Innenministerium den freien Gedanken Fuss –
fesseln an. Von daher sollte man erst einmal die
800 Gefährder der inneren Sicherheit und des
Friedens im Lande, die mit Mandat im Bundes –
tag sitzen, stichprobenartig durchleuchten und
den schlimmsten roten, grünen und linken Ge –
fährdern elektronische Fussfesseln anlegen. Das
hätte zudem noch den Nebeneffekt, dass das Fi –
nanzamt nahezu lückenlos die Spesen – und Ne –
benabrechnungen dieser Bundestagsabgeordnete
überprüfen könnte !
Nachdem in letzter Zeit mehrere Frauenbelästiger
zu lächerlicher Bewährungsstrafe verurteilt, ein
Totschläger bei dem man noch eine Jacke mit
dem Blut des Opfers drauf, aus ´´ Mangel an
Beweisen „ freigesprochen und einen Jugend –
lichen der mit dabei gewesen einen Obdach –
losen anzuzünden zu 14 Tagen Jugendarrest
verurteilt, welche durch die U-Haft bereits ab –
gegolten, empfehlen Experten ebenfalls eine
stichprobenartige Überprüfung von Richtern
und Staatsanwaltschaft hinsichtlich ihrer Kom –
petenz und eine weitaus gründlicher Überprüf –
ung von Justizminister Heiko Maas.

Da stotterte wohl der Job-Motor

Obwohl nach staatlicher Propaganda der Jobmotor
brumme und es immer weniger Arbeitslose geben
soll, steigt die Zahl der HartzIV.-Empfänger und
deren damit der Armut verfallendem Kinder immer
weiter an. So stieg die Zahl von 1,54 Millionen im
Dezember 2015 auf 1,6 Millionen im Dezember
2016. Auch die Zahl der Kinder unter 15 Jahren,
die länger als vier Jahre von Hartz IV abhängig
sind, stieg: Im Dezember 2013 lag sie bei 490.000
Kindern, im Dezember 2016 waren es 522.000.
Augenscheinlich passen da staatliche Propaganda
und Wirklichkeit nicht zusammen.
Das die Zahl von Arbeitslosengeld I.-Bezieher
um 10.000 zurückgegangen ist, wird wohl zu –
meist daran liegen, dass die Bezugszeiten in –
zwischen ausgelaufen und die Menschen nun
auf HartzIV. angewiesen sind. Der Rückgang
der Aufstocker wird aber lieber auf die Einführ –
ung von Mindestlöhnen zurückgeführt.

Tägliche Manipulation durch das Verschweigen von Fakten

Wer sich mit Geschichtsbüchern auskennt, wird
wissen, dass in den DDR-Geschichtsbüchern
dreist gelogen wurde. In der BRD hingegen er –
reicht man das Selbe mit dem Weglassen von
Fakten. Überhaupt ist das Weglassen von ver –
ständlichen Fakten das Hauptfeld bei der Ver –
mittlung von Geschichtswissen.
Man kennt diese Verfahrensweise schon von
den Medien her. Die Beliebteste, und damit
auch Bekannteste; bei Medien ist wohl das
Weglassen des Migrationshintergrunds von
Straftätern. Diese gezielte Manipulation er –
leben wir täglich in den Medien. Andersher –
um mahnte der Bundespresserat sogar schon
Zeitungen ab, die einen Fall so berichtet, wie
er sich zugetragen und die gezielte Desinfor –
mation weggelassen. Natürlich kann uns im
sogenannten ´´ Presserat „ niemand sagen,
warum nun das Nennen von Deutschen als
Täter, meist noch mit Vornamen usw. für
den User von Interesse sein soll, dagegen
das Nennen des Migrationshintergrunds
des Täters nicht. Man manipuliert also
lieber, weil man sichtlich große Angst da –
vor hat, dass der Lesen, wenn er aus den
Medien lesen täte, dass von 10 dort dar –
gestellten Straftaten, 9 von Migranten be –
gangen, dass es mit der Ausländerkrimi –
nalität doch ganz anders aussieht als es
uns Regierungskreise weißzumachen ver –
suchen.
Schauen Sie sich doch nur einmal eine dieser
täglichen Sendungen aus der Ersten Reihe an.
Wenn da immer noch von einem ´´ mutmaß –
lichen „ Täter schwarodiert wird, obwohl das
Subjekt auf frischer Tat festgenommen. Oder
wenn es nur heißt ´´ ein vierundvierzig jähriger
Mann „ ohne weitere Angaben, dann weiß doch
eigentlich längst jeder, das der Täter wieder ein –
mal mehr einen Migrationshintergrund hatte.
Warum also verheimlicht man dies ?
Andersherum, warum war bei Beaze Zschäpe
wohl von Anfang an nie die Rede von der
´´ mutmaßlichen „ Täterin ? Weil die mediale
Vorverurteilung bereits fest stand ! Dass mit
der ´´ medialen Vorverurteilung „ als Straf –
milderungsgrund, ausschließlich für Täter mit
Migrationshintergrund, – wie etwa im Fall
Tugce – , ist wieder so eine Sache für sich
und hat mehr mit der Perversion des Rechts –
staat zu tun als mit gezielter Manipulation,
auch wenn sie eine ist.
Ein anderer Manipulationspunkt ist die Sicht –
weise der Darstellung. Wegen des ständigen
Belügen, das so zur Routine geworden ist,
dass man es rational schon garnicht mehr zu
erklären vermag, ist die BRD -Presse immer
mehr in Verruf gekommen. U wer bitte schön
glaubt denn noch einem deutschen Historiker ?
So kann es einem z.B. niemand erklären, wa –
rum die über 1.000 Straftäter mit Migrations –
hintergrund aus der Silvesternacht von Köln
allesamt ´´ Einzeltäter „ gewesen, wohinge –
gen es sich bei zwei bis drei Rechten immer
gleich um ein Netzwerk handeln soll.
Oder warum der Attentäter von München nun
unbedingt ein ´´ deutscher Rechter „ sein muß
und nicht das, was er wirklich war.
Man könnte an dieser Stelle noch hunderte
Beispiele bringen, welche die tägliche Mani –
pulation der Medien offenbart. Die tägliche
Presse strotzt nur so, – da wo sie nicht offen
lügt -, mit Weglassung wichtiger Fakten. Da
könnte man es sich doch glatt fragen, warum
den Deutschen so viel vorenthalten wird. Was
ist das für eine Demokratie in Deutschland, die
sichtlich keine Wahrheit ab kann ? Es ist vor
allen Dingen ein trauriges System ! So werden
in Deutschland Fakten immer mehr zum Fake.

Mann steckt in Riesenvagina fest

Ach was waren das doch früher auf meinem
alten Blog für schöne Zeiten, als es noch
das berühmte Sommerloch gab, in dem die
Medien aber auch wirklich jeden Müll ver –
öffentlichten.
Inzwischen tun sie dies ja täglich, so das
rein niemand mehr feststellen kann, wann
es in den Medien so ein Loch, wie eben das
berühmte Sommerloch oder die Riesenvagina
gegeben. Das geistige Zumüllen der Leser
oder nun User ist längst tägliche Routine.
Und die berühmte Zeitungsente nennt man
inzwischen eine FakeNews !
Aber 2014 war diesbezüglich die Welt noch
in Ordnung als ich im Jahresrückblick züber
den Mann, der in der steinernen Riesenvagina
festgesteckt, noch berichten konnte :
´´ Auch 2014 war wieder einmal saure Gurken-
Zeit oder das berühmte Sommerloch, das unsere
Medien nun irgendwie mit dem üblichen Nonsens,
der sich dabei aber zugleich nicht allzu viel
vom täglichem Blah-Blah unterscheiden durfte,
auszufüllen gedachten. Dieses Jahr war es die
an Tiefpunkt kaum zu überbietende Meldung ge –
wesen : ´´ Mann steckt in Riesenvagina fest „.
Aber was wollte man machen ? Knut, den Eis –
bären, gab es nicht mehr, Krokodile in Bade –
seen waren auch schon out und so brachte es
denn der Austauschstudent mit seinem Miss –
geschick bis in die Schlagzeilen. Und Wir
stellen wieder einmal fest mit welch inte –
ressanten Beiträge uns doch die Qualitäts –
medien im Jahr so unterhalten. Na wenigstens
war es dieses Jahr nicht wieder die ebenso
berühmte Zeitungsentedie das Sommerloch
ausgefüllt „.

Erste Reihe Hofnarr-Lakai kommt nun mit Naziliedern daher.

Wenn in der deutschen Blumenkübel-Demokratie
jemand noch frei seine Meinung sagt, wird er ge –
mobt, vor allem wenn er halbwaegs im Volk be –
kannt ist. Bei Schauspielern hat man es leicht, da
sorgt vor allem die Denunziantenliga der Ersten
Reihe dafür, dass der Künstler geschmäht und
keine weiteren Rollenangebote mehr bekommt.
Was aber macht man mit Sängern und Bands, die
nicht darauf angewiesen sind, im Musikanten –
stadel und andere halbseidene Unterhaltungs –
show der Ersten Reihe ihr Gnadenbrot zu er –
halten oder im Dschungelcamp für Gesangs –
künstler die seit zehn Jahren keinen Hit mehr
gehabt, nämlich bei Rock gegen Rechts mit
machen zu müssen ?
Genau für diese Künstler, welche nicht auf
die GEZ-Bezuschussung der Ersten Reihe
angewiesen und somit auch nicht nach deren
Pfeife tanzen, hat man dort eine eigene Satire –
abteilung, in welcher halbstaatlich angestellte
Haus – und Hofnarren der Ersten Reihe dann
diese Künstler versuchen der Lächerlichkeit
preiszugeben. Einer der wohl ehrlosesten Hand –
langer in diesem Geschäft dürfte wohl der Jan
Böhmermann sein. Natürlich nimmt derselbe
nur immer diejenigen auf`s Korn, welcher der
Obrigkeit nicht genehm. So war es nur eine
Frage der Zeit, wann sich die Medienhure
Böhmermann an Xavier Naidoo auslassen
würde. Und natürlich ist der vollkommen
talentbefreiten Hofnarrensklavenseele dazu
nichts anderes eingefallen als nun Xavier
Naidoo und die Söhne Mannheims mit ex –
trem verstellten Liedertexten in die rechte
Ecke zu stellen. Genau damit bedient er
nun die links versifften Medien, die nur
darauf gewartet haben, weil deren Journa –
listen viel zu dumm um selbst zu recher –
chieren und so nie etwas gegen Xavier
Naidoo fanden, außer Textstellen seiner
Songs aus dem Zusammenhang zu reißen.
Lakai Böhmermann geht nun einen Schritt
weiter und verfälscht in bester Goebbelscher
Manier ganze Textpassagen, unter der ver –
meintlichen Meinungsfreiheit Satire.
Das Böhmermann nicht einmal davor zurück
schreckt Adolf Hitler als Werbung für sein
Machwerk heranzuziehen, beweist wohl deut –
lich, wer hier der wahre Meinungseinschränk –
ungsnazi ist ! Damit hat sich Böhmermann nun
endgültig als Systemlakai, die im Staatsauf –
trag handelt, geoutet.

Wo waren Göring-Eckhard, Gauck, König, Marx und all die anderen ?

In Prien am Chiemsee wurde die Afghanin Farima S.
vor den Augen ihrer beiden Kinder ( 5 und 11 Jahre
alt ) von dem Afghanen Hamidullah M. abgestochen,
nur weil sie Christin war !
Wo bleibt der Aufschrei von Joachim Gauck, Katrin
Göring-Eckard, Kardinal Reinhard Marx, dem Jugend –
pfarrer Lothar König, die Merkel CDU und all den an –
deren vermeintlichen Bewahrern des wahren Christen –
tums ?
Sie schweigen ebenso feige und erbärmlich, wie der
Papst ! Letzterer wäscht lieber muslimischen Flücht –
lingen die Füsse ! Ihre ganze Nächstenliebe zielt da –
rauf ab, bei solchen Bluttaten gegen Christen weg –
zusehen und zu den Vorfällen zu schweigen !
Farima S. kann von diesen Glaubensheuchlern kein
Mitgefühl erwarten. Sie muß als Christin und als
Opfer des Islams der Vergessenheit anheim fallen,
weil es diesen Christen nicht in ihr verschrobenes
Weltbild passt ! Ja, diese Christen opfern ihre Glau –
benbrüder – und schwestern der Politik ! Dafür lie –
gen sie sich sogar mit den Christenmördern in den
Armen und waschen denen die Füsse.
Wundert es Sie angesichts solcher Kirchenvertreter
tatsächlich noch, dass immer mehr Gläubige solch
Kirchen den Rücken kehren ? Niemand will Kirchen –
steuer an Satan persönlich entrichten. Ja, in diese
Kirchen ist der Teufel gefahren, dass man den er –
mordeten Christen nicht einmal mehr gedenkt,
sondern sie mit Schweigen und Verschweigen ein
weiteres Mal ermordet, während man dagegen nur
Verständnis und Nächstenliebe nur noch für ihre
Mörder aufbringt !
Farima war als bekennende Christin eine weitaus
ehrlichere Gläubige als Gauck, Göring-Eckhard,
Marx und König zusammen ! Schon deshalb hat
sie es verdient, dass man sich ihrer erinnert. Sie
ist eine wahre Märtyrerin ! Für Farima war ihr
Christin sein eine reine Glaubensache und ein
Bekenntnis zu Gott. An was aber glauben Gauck,
Göring-Eckhard, König, Marx und andere und zu
was bekennen die sich denn noch offen ?
Nun ermordet man schon Christen, nur wegen ihres
Glaubens in Deutschland und diese Kirchenoberen
heucheln und schweigen weiter !