Parteien : Entsorgt bitte eure Politiker fachgerecht 2.Teil

Die etablierten Parteien in Deutschland denken
längst nicht mehr ans Gewinnen von Wahlen,
sondern einzig nur noch daran, mit wie vielen
Verlierern sie sich zusammentun müssen, um
an der Macht zu bleiben.
Demokratisch ist das ebensowenig, wie das,
was sie dann ´´ Regierungsarbeit „ nennen.
Wer von Ihnen kann sich denn noch daran e –
rinnern, wann zum letzten Mal im Bundestag
eine tatsächlich demokratische Entscheidung,
also im Sinne der Mehrheit des deutschen Vol –
kes oder gar zu dessem Wohle beschlossen
wurde ? Wer von Ihnen könnte hier auf der
Stelle 10 Politiker irgendeiner dieser Parteien
aufzählen, welche in den letzten 25 Jahren de –
mokratisch gehandelt hätten ? Und fragen Sie
sich nun einmal: Warum das so ist?
Ob für Homosexuelle, Linke, Migranten oder
Flüchtlinge, immer setzte sich die Mehrheit
im Bundestag ausschließlich für Minderhei –
ten ein. Das deutsche Volk, das nach Mein –
ung dieser Politiker überwunden werden
muß, stand doch stets an aller letzter Stelle!
In der Erdtrogverschwörung des Jahres 2000
lehnte man es im Bundestag sogar ab, noch
das deutsche Volk zu vertreten, sondern es
wurde im Bundestag beschlossen, fortan nur
noch einer imaginären Bevölkerung zu die –
nen. Einer Bevölkerung, welche ebenso ima –
ginär, wie ihr Begriff von ´´Europa„.
Wenn man sie nun aber alle abwählt, diese
Bevölkerungsvertreter ohne Volk, wohin
dann mit denen?
In der untergehenden DDR forderte man
derlei Politiker in die Produktion. Würde
bedeuten, das viele von denen wohl zum
ersten Mal in ihrem Leben richtig arbeiten
müßten! Und herrscht nicht gerade über –
all in der deutschen Produktion reger Fach –
kräftemangel ? Gewiß Fachkräfte sind es
nun nicht gerade, aber wenigstens verste –
hen die noch Deutsch, im Gegensatz zu
dem, was die Politiker der Wirtschaft als
Fachkräfte zugemutet.
Immerhin hatten die sich in der DDR die
Demokratie zurück erkämpft, wenn auch
nur für kurze Zeit, aber sie wußten, daß
sie auf dem richtigen Weg waren. Also
in Zukunft : Politiker in die Produktion,
anstatt sie auf Pfründeposten im EU –
Parlament oder in der Wirtschaft ab –
zuschieben! Immerhin können die di –
rekt als Arbeiter in der Produktion weit
weniger Schaden anrichten, als in Auf –
sichtsratsposten. Denken wir nur an den
Dieselskandal! Warum erfahren wir nie,
wie viele Politiker dort in den Aufsichts –
räten der Automobilindustrie gesessen?
Weil die dort nur gesessen und abkassiert,
aber keine Aufsicht geführt. Das gilt für
die Automobilindustrie ebenso wie für
den Berliner Flughafenbau! Warum auch
sollte ein Politiker als Aufsichtsrat mehr
leisten können als in der Politik ?
Und denken Sie daran, was wir an Diäten,
Übergangsgeldern, Pensionen und wie die
Geldbeschaffungsmaßnahmen, die sich die
Politiker selbst gewährt, sonst noch alle
heißen mögen, sparen, wenn wir sie als
Arbeiter in die Produktion stecken. Wo –
bei der Höhepunkt an Perversion wohl
die ´´Ehrensolde „ sind. Ab in die Pro –
duktion mit diesen Söldnern! Immerhin
haben die doch selbst die Rente mit 70
propagiert!
In jedem Bundesland gibt es Kreis – und
Landtage, und Ministerien, wo solche
Fachkräfte im Übermaß herumlungern,
während sie in der Produktion, und das
vor allem im Niedriglohnsektor, den ihre
Politik doch erst erschaffen, fehlen.
Also werte Parteien, entsorgt eure Politi –
ker gefälligst in die Produktion!
Dann dürft ihr es endlich auch mit reinem
Gewissen behaupten, daß ihr gute Arbeit
geleistet habt!

Napalm auf Sachsen

Liest man in den Medien und Sozialen Netz –
werken die Kommentare, dann wird einem
schnell bewusst, das im Fall von Chemnitz
der ´´ Kampf gegen Rechts „ nur vorgescho –
ben ist. Nein, es geht schon um ´´ die Sach –
sen „!
Heute noch sind es ´´ bloß „ die Sachsen,
morgen schon alle Ostdeutschen oder wie
in der groß aufgezogenen Rassismus-De –
batte alle Deutschen!
Selbstverständlich haben die da Oben be –
sonders vor den mutigen Sachsen Angst.
Immerhin haben die, denen die nie auch
nur einen einzigen Tag im real existieren –
den Sozialismus verbracht, ihre geliebte
DDR zu Fall gebracht! Da ist die Angst
natürlich groß, daß dies Völkchen auch
den Anfang macht die ebenso illusorisch
wie die DDR, bestehende Multikultiwelt
zum Einsturz bringen.
Da fordern denn auch gleich all die geis –
tigen Müllkübel, die solch ein krankes
System hervorbringt, radikalere Schritte
oder gleich Napalm auf ganz Sachsen!
Natürlich ist etwas oberfaul in einem
Land, in dem, wie es in Thüringen ge –
schehen, linksextremistische Bomben –
bauer einen Demokratiepreis erhalten,
und die Linken Toleranzpreise verlei –
hen an Personen und Einrichtungen,
die Null-Toleranz gegen Andersden –
kende zeigen ! Ja, etwas ist oberfaul
in einem Staat, indem ein Linksextre –
mist wie Sören Kohlhuber, der auf dem
G20-Gipfel seine Antifa zur Menschen –
jagd auf andersdenkende ausländische
Reporter aufgerufen, eng mit dem Jus –
tizministerium zusammenarbeitet und
in seiner ´´ Arbeit „ von diesem Minis –
terium noch unterstützt!
Und genau diese Kräfte sind nun auch
in Chemnitz aufmarschiert, vorgeblich,
um gegen Rechte und Rassismus zu
kämpfen! Es dürfte da bezeichnend
sein, daß die da Oben in Chemnitz
von 20 Verletzten sprechen, aber
ganz bewusst nicht sagen, auf wel –
cher Seite es diese Verletzte gegeben
hat. Das Einzige, was man genau weiß,
ist, das es u.a. vier Verletzte auf rechter
Seite gab, die als sie von einer fried –
lichen Kundgebung zurückkehrten,
von ´´ unbekannten Angreifern
verletzt wurden !
Die da Oben nehmen es also billigend
in Kauf, ja es ist sogar fester Bestand –
teil ihrer Strategie, das man Antifa und
andere Linksextremisten in bester SA –
Schlägermanier dafür einsetzt, das sie
die Straßen beherrschen. Jeder von den
da Oben weiß ganz genau, was er da tut,
wenn er eine der üblichen ´´ Gegende –
monstrationen „ genehmigt. Ebenso,
wie es bezeichnend ist, das all die ach
so demokratischen Parteien, nichts da –
gegenhaben, wenn ihr klägliches Häuf –
chen bei Demos vom gewalttätigen links –
extremistischer Antifa und Schwarzem
Block aufgestockt. Vom Rassismusbe –
kämpfer, über die Asyl – und Einwander –
ungslobby, von der Menschenrechts –
bis zur Umweltorganisation, von der
roten, grünen oder linken Partei, bis
zur Gewerkschaft, alle lassen sie die
Linksextremisten mit marschieren.
Um so verlogener dürfte es daher
sein, nun zu behaupten, das man in
Sachsen bei Rechten immer wegge –
sehen habe. Eher das Gegenteil ist
der Fall ! Man hat bewusst nur auf
die Rechten geschaut!
Aber nicht nur das, sondern ein gan –
zes Netzwerk an zivilen Denunzianten
und Spitzeln aufgebaut, so das es in
Sachsen niemand mehr wundert, das
die Hauptaufgabe eines ´´ Kulturbüro
Sachsen „ darin besteht, die Aktivitä –
ten von PEGIDA zu überwachen.
Solch eine Unkultur beherrscht schon
lange Sachsen!

Bundesverdienstkreuz für türkischen Polizisten !

Wenn man Claudia Roth auch nur eine Minute lang
reden hört, dann wünscht man es sich, das jener
türkische Polizist, welcher ihr 2013 im Gezi-Park
eine Ladung Tränengas verpasst, der diese Person
ganz grün im Gesicht werden ließ, umgehend das
Bundesverdienstkreuz verliehen werde ! Sichtlich
hat dieser türkische Polizist mit seinem Einsatz
mehr für Deutschland getan als Claudia Roth in
all den Jahrzehnten im Bundestag!
Wie jemand, der vor einem Transparent mit der
Aufschrift ´´ Deutschland du mieses Stück Scheiße „
vorweg läuft, überhaupt im Bundestag sitzen darf,
und frech behaupten ´´ Volksvertreter„ zu sein,
wird wohl eines der großen Geheimnisse der
Bunten Republik bleiben.
Als ´´ Menschenrechtsbeauftragte „ ihrer Partei
stellte sich die Roth dann in der Paolo Pinkel –
Affäre schützend vor einem vollgekoksten Ver –
gewaltiger von osteuropäischen Zwangsprosti –
tuierten, was uns viel über ihre Moralvorstell –
ungen aussagt ! Daneben hat diese Frau gut ein
Jahrzehnt lang weggeguckt und geschwiegen, zu
dem Treiben von Pädophilen innerhalb ihrer Par –
tei !
Heute spielt sich diese Frau, welche einst gegen
die Mauerflüchtlinge aus der DDR gehetzt und
gegen sie demonstriert, als Anwältin der Flücht –
linge auf!
Und solch eine Person, möchte es uns nun vor –
schreiben, das wir zur Fußball-WM, aus Rück –
sicht auf die Migranten, keine Flagge zeigen.
Spätestens jetzt, wünscht man es sich, das der
mutige türkische Polizist umgehend das Bun –
desverdienstkreuz bekäme!

Verhindert, das euer Club oder Verein zur Politischen Agitprop-Bude gemacht, falls nötig mit deren Boykott !

Alles was man an Antifa, eingekauften NGO der
Asylantenlobby, politischen Scharlatanen, Anti –
deutschen, einfältigen Gutmenschen, ja über –
haupt an linksextremistischem Krawallmob auf –
zubieten hat, soll gegen die AfD-Demo in Berlin
aufgefahren werden.
Immerhin steht die AfD-Demo unter dem Motto
´´ Zukunft Deutschland „ und Deutsche sollen
nach Meinung der AfD-Gegner keine Zukunft
haben ! Warum sonst startet man eine Gegen –
demo gegen ´´ Zukunft Deutschland „ ?
Auf diesen Gegendemos sieht man stets Politi –
ker und Gewerkschaftsbonzen sich mit gewalt –
bereiten Linksextremisten in den Armen liegen,
so wie die Feministin mit dem Islamisten !
Selbst die Techno-Rave-Szene wird vor dem
politischen Karren gespannt, um die AfD weg –
zubassen. Das gab schon einmal eine Zeit, in
der man wegen seiner Ansichten oder Glaubens
bestimmte Clubs nicht mehr betreten durfte !
Sorgen Sie dafür, das ihr bevorzugter Club dem
reinen Entertainment dient und nicht zur Agitprop –
Bude verkommt ! Boykottieren Sie letztere Clubs
und deren politische Aktivisten. Lassen Sie sich
nicht mehr von Linksextremisten aufspielen !
Vielleicht sollten die, welche von der Disco
bis zum Sportverein alles für ihre mehr als
fragwürdige Politik zu vereinnahmen suchen,
einmal ihrer eigenen Slogans, wie ´´ Tanz dich
frei von Vorurteilen „ erinnern ! Wer lebt denn
da seine Vorurteile gegen die AfD offen aus !
Die Ausgrenzung von demokratisch gewählten
Volksvertretern und ihren Wählern, schon darf
ein AfD-Wähler nicht mehr Mitglied im Fuß –
ballverein sein, erinnert an die dunkelsten Zei –
ten der NS – und DDR-Diktatur ! Und was da
jetzt gegen die AfD aufgeboten, das will, daß
die Deutschen wieder in tiefste Dunkelheit zu –
rückfallen !
Federführend in dem antidemokratischen Vor –
gehen gegen Andersdenkende sind wieder ein –
mal die üblichen Verdächtigen : SPD, Grüne
und Linkspartei. Was würden deren Politiker
wohl davon halten, wenn man in Sportvereinen
damit anfangen würde alle gleich zu behandeln,
und SPD -, Grünen – und Linkspartei-Mitglie –
dern, sowie deren Wählern die Mitgliedschaft
in ihrem Verein versagen täten ? Wenn an Ho –
tel – und Cafe-Türen ein Schild darauf hinwei –
sen täte, das hier Sozis, Grüne und Linke uner –
wünscht ! Aber sichtlich sind AfD-Politiker
um vieles demokratischer, wie diese Parteien,
da auf solche Gegenmaßnahmen komplett ver –
zichtet !
Aber die Menschen sind selbst Schuld daran,
wenn sie es mit sich machen lassen. Warum
viel Geld für Stadionkarten eines Vereins wie
Eintracht Frankfurt ausgeben, einem Verein,
der seinen Mitgliedern nicht nur ihre polit –
ischen Ansichten, sondern auch, was man zu
wählen hat, vorschreiben will ? Wenn ein
Sportverein dazu mißbraucht zur politischen
Schaltzentrale gemacht zu werden, dann sollte
man ihn boykottieren ! Solche Manager wachen
nur auf, wenn es an die eigene Brieftasche geht.
Einmal ein Jahr nicht ins Stadion gehen und kei –
nerlei Fanartikel kaufen, und schon wird der Po –
litische Verein wieder zum normalen Sportver –
ein, indem Sport verbindet und nicht nach poli –
tischer Anschauung trennt ! Und fängt der Kunde
an, gleichzeitig auch die Firmen zu boykottieren,
welche den Sportverein sponsern, dann bekommt
man die Politik um so schneller wieder aus dem
Sport heraus !
Höchste Zeit aus Gewerkschaften auszutreten,
in denen man zwar 100 Broschüren des Kampf
gegen Rechts bekommen, aber noch nicht ein –
mal den gültigen Tarifvertrag der Branche !
Lassen Sie sich als Gewerkschaftsmitglied
von ihren Gewerkschaftsführern einmal ofen
legen, welch Anteil ihrer Mitgliedbeiträge für
politische Zwecke zweckentfremdet ! Fragen
Sie ihren Gewrkschaftsboss warum ihre Ge –
werkschaft gemeinsame Sache mit linksex –
tremistischen Gewalttätern macht. Oder bes –
ser : Treten Sie gleich aus solch einer Gewerk –
schaft aus und gründen eine eigene politisch
unabhängige Gewerkschaft, die keine Politik
betreibt, gewisse Parteien unterstützt, sondern
sich wirklich nur um echte Gewerkschaftsbe –
lange, wie die rund um die Arbeit, kümmert !
Die Drahtzieher und geistigen Brandstifter aus
SPD, Grüne und Linkspartei, wählt ohnehin
kaum noch ein selbständig denkender Mensch !
Vielleicht sollte man diesen Parteien, die hier
nicht ansatzweise demokratisch handeln, sich
dabei noch mit gewaltbereiten Linksextremisten
verbünden, endlich einmal die Kosten ihrer Poli –
tik präsentieren : Etwa die des Polizeieinsatz von
2.000 Polizisten in Berlin ! Die Behandlungs –
und Pflegekosten für jeden durch ihre Gegen –
demos verletzten Polizisten !
Immerhin ist es traurige Realität, das die Über –
und Angriffe auf Polizeibeamte zu weit über 90
Prozent aus den vorgeblich demokratischen
Blöcken erfolgt !
Höchste Zeit den Sumpf einer Politik-Mafia
und Asylantenlobby trockenlegen, in denen
SPD, Grüne und Linkspartei, den antidemo –
kratischen Kräften und dem Krawallmob
deutsche Steuergelder zukommen lassen,
und deren Projekte finanzieren.

Weihnachtsbotschaft an die deutschen Kirchenoberen

In der Evangelischen Kirche hat man nie viel von den
zehn Geboten gehalten, wie uns eine dort engagierte
Katrin Göring-Eckardt nur zu gut beweist. Ebenso
wenig, wie die christliche Nächstenliebe, die dort
nur nach obrigkeitstreuen Richtlinien vergeben.
Aber was will man verlangen, von Pfaffen, die
1933 für Hitler Dankesgottesdienste abgehalten,
dann in der DDR den Sozialismus gepredigt und
heute fest an der Seite der Asylantenlobby stehen.
Kein Wunder also, dass die echten Gläubigen so
eine Kirche in Scharen verlassen.
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in
Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm tut
gerade das Weihnachtsfest mit politischen Botschaf –
ten ein weiteres Mal entweihen. Der preist nun die
´´ Weihnachtsfreude als die „stärkste Medizin gegen
den Virus des Nationalismus, der Fremdenfeindlich –
keit und des religiösen Fanatismus“. Weihnachten
sei das Fest der Liebe „. Da wird also die Liebe zur
Heimat mit Fremdenfeindlichkeit und Islam in einem
Topf geworfen, nur um der Merkel-Regierung zu ge –
fallen.
Im Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz,
Kardinal Reinhard Marx, hat der seinen katholischen
Pedanten, auch der predigt nur noch für die Asylanten –
lobby, natürlich ohne je selbst Flüchtlinge bei sich zu
Hause aufgenommen zu haben. Also genau dass zu
tun, was er den Gläubigen meint als christliche Pflicht
aufzubürden.
Ja man predigt in veiden Kirchen immer noch öffent –
lich Wasser und trinkt heimlich Wein. Und dass, nicht
erst seit Margot Käßmann ! All diese Kirchenoberen,
einschließlich des Papstes, nehmen persönlich bei sich
zu Hause keine Flüchtlinge auf. Wenn doch, dann aus –
schließlich auf Kosten der Gemeinden ! Geht es an den
eigenen Herd, dann ist bei denen nichts mehr mit Soli –
darität und Miteinander. Aber so war es ja schon immer :
Der kleine Mann soll das vorleben, was der Kirchenfürst
selbst nicht bringt ! So sind halt alle Kirchenoberen für
mehr Asylanten, aber ins eigene Haus, da nimmt die nie –
mand auf. Da bleibt immer noch, wie vor 2000 Jahren ,
der Stall oder die Notunterkunft !
Nun denn, all ihr Päpste, Kardinäle und Bischöfe, ihr
Vorsitzenden von ich weiß nicht was, geht doch erst
einmal mit gutem Beispiel voran und nehmt selbst so
eine zu Josef und Maria verklärte muslimische Flücht –
lingsfamilie bei euch zu Hause auf und übt die Nächs –
tenliebe, welche ihr den Rechten, den Nationalisten,
sowie allen, die euch sonst noch von der Politik ein –
geblasen, vorenthaltet, und lasset diese eurer ganz
eigenen Flüchtlingsfamilie zukommen. Ob Kardinal
Marx, ob Bedford-Strohm oder Käßmann, ob Göring –
Eckardt oder der Landesbischof der Nordkirche, Ger –
hard Ulrich, ob Bischöfin Kirsten Fehrs und Erzbischof
Stephan Burger, gebt ihr doch erst einmal euer letztes
Hemd, anstatt dieses immer nur von den Gläubigen zu
fordern !
Anstatt der großen Politik das Wort zu reden, solltet
ihr selbst erst einmal die zehn Gebote achten und dass
vorleben, was ihr öffentlicht anderen predigt !
Ihr redet von Vertrauen zu Gott, aber euch selbst kann
man nicht mehr trauen !
Ihr redet von christlicher Nächstenliebe und enthaltet
dieselbe denen vor, die Euch und der Obrigkeit nicht
genehm.
Ihr redet jetzt den Politikern das Wort von geistigen
Brandstiftern und schaut doch weg, wenn die eigenen
Kirchen brennen und geschändet.
Ihr prangert an, wie die Käßmann, Weihnachten als
reinen Konsum und dass die Menschen nicht wüssten
um die wahre Bedeutung von Weihnachten. Dabei ist
doch für Euch selbst Weihnachten, nur noch ein Zeit –
punkt, um ungehemmt politische Losungen und Latrinen –
parolen aus den Machtzentren weiterzugeben ! Da zieht
wohl jeder Gläubige Weihnachten als Familienfest vor !
Ihr Hohepriester der politischen Kirche seit wie der
Grinch, der Weihnachten zerstören will. Ihr seid die
Renntiere, die sich vor jedem politischen Karren
spannen lassen. Nur in Einem habt ihr recht : All
dass hat mit der wahren Bedeutung von Weihnachten
nicht das Geringste zu tun !

Die Grünen – Partei der Heuchler

Im Bundestag will nun wieder eine Partei mit –
regieren, deren Demokratie – und Menschen –
rechts-Verständnis mehr als fraglich ist.
Über ein Jahrzehnt lang, war diese Partei von
Pädophilen dominiert und das Urgestein der –
selben, dass heute doch so gerne das Wort
´´ Menschenrechte „ im Munde führt, hat
mit diesen eng zusammengearbeitet oder
weggeschaut und geschwiegen ! Sie alle
samt haben sich mitschuldig gemacht !
Renate Künast erklärte dazu : ´´ Zu spät
haben wir ein Gefühl dafür entwickelt, dass
es absolut schützenswerte Personen gibt,
für die diese Debatte unmöglich ist.“
Richtig, denn erst spät haben die Grünen es
erkannt, dass man Kinder nicht nur sexuell
mißbrauchen, sondern auf ihrem Rücken
Politik betreiben kann ! Und dann kaperten
sie die Bildungspolitik !
Auf die Grünen passt der alte Woody Allen –
Spruch, dass die Moral von Politikern noch
unter der von Kinderschändern liege, wie
die Faust aufs Auge !
Diese Partei, die heute so für die Flüchtlinge
eintritt, ging 1989 gegen DDR-Flüchtlinge
auf die Straße und leitete eine, beispiellos
für die Geschichte der BRD, Hetzkampagne
gegen die deutschen Mauerflüchtlinge.
Heute benutzt Katrin Göring-Eckardt ihr
angeblich damaliges Mitfühlen für die DDR –
Flüchtlinge aus, um in purer Heuchelei für
musalimischen Flüchtlinge zu werben.
Wenn die Göring-Eckardt und ihre anderen
DDR-Oppositionellen damals echt etwas für
die Ostdeutschen empfunden, wären sie ganz
bestimmt nicht in die einzige Partei in der BRD
eingetreten, die gegen Ostdeutsche massiv ge –
hetzt !
Als angebliche ´´ Friedenspartei „ log man sich
dann, unter einem Joschka Fischer als Außen –
minister in den Kosovo-Krieg !
Ein weiteres Unding dieser Partei ist Claudia
Roth ! Als Vizepräsidentin des Bundestags
lief sie bei ´´ Deutschland verrecke „-Demos
ganz vorne mit und zeigte so mehr als deutlich
ihre Gesinnung.
Im Jahre 2007 zeigte dann eine Claudia Roth
als Frau und als Menschenrechtsexpertin ihrer
Partei ihr wahres Gesicht und stellte sich in der
Paolo Pinkel-Affäre schützend, vor einen voll –
gekoksten Vergewaltiger von osteuropäischen
Zwangsprostituierten !
Wir sehen also, von Menschenrechten, Rechte
für Frauen und Kinder, von der Friedensbeweg –
ung, bis hin zu den Flüchtlingen, ist in dieser
Partei alles nur vorgeschoben, und nichts als
eine einzige große Lüge ! Es gibt wohl kaum
größere Heuchler im Bundestag als die Partei
der Grünen. Und es gibt kaum ein politisches
Themengebiet, auf dem diese Partei ihr Volk
noch nicht verraten hätte.
Das Einzige, was ihre absurde Politik in all
den Jahren tatsächlich erreicht, ist die unbe –
strittene Tatsache für immer mehr Deutsche
die Strompreise unbezahlbar gemacht zu ha –
ben. Dasselbe haben die auch schon mit den
Kraftstoffpreisen versucht und nun wieder
in der Regierung, werden die alles daran
setzen, dem Deutschen auch noch das Auto
unbezahlbar zu machen.

Die Grünen einst und jetzt in Berlin

1989 hat der Grünenanhang der Alternativen Liste noch
gegen Zuwanderung Ostdeutscher nach Westberlin in rassist –
ischter Art und Weise gewettert. Unvergessen ist da ihre Hetz –
aktion ´´ Bleib drüben „. So forderte damals Peter Lohauß,
Mitglied des Parteivorstands der Alternativen Liste ´´ das DDR-
Bürger wie andere Ausländer auch zu behandeln „ seien und
´´ Die Ost-Flüchtlinge müßten künftig Asylanträge stellen und
politische Verfolgung geltend machen. „ Man schürte bei den
Grünen und Linken massiv den Fremdenhass gegen Aus – und
Übersiedler. Schon damals liefen die extremen Linken im Fahrt –
wasser der Grünen und schlossen sich umgehend deren Forder –
ungen an.
Dieselben Kräfte sind heute in Berlin allerdings die eifrigsten
Unterstützer von Asylanten und Migranten, was vielen Orts zu
den schon sprichwörtlich gewordenen Kreuzberger Verhältnissen
geführt. Hat da der Wolf plötzlich Kreide gefressen oder waren
die Politiker dieser Partei einfach immer schon die größten
Heuchler und Leugner ? Aber was kann man auch erwarten
von einer Partei die eben in jenen Jahren auf das Engste mit
Pädophilen zusammen gearbeitet ?
Die damals noch die ostdeutschen Flüchtlinge am liebsten
vertrieben hätten, können heute gar nicht genug Ausländer
nach Berlin reinholen. Ganz egal ob radikale religiöse
Fanatiker oder kriminell, alles dürfen sie sein, nur
eben nicht Deutsch ! An dieser Einstellung hat sich
bei den Grünen nicht das Geringste geändert in den
letzten 26 Jahren !

Mutti Merkel

Wer die Bundeskanzlerin Angela Merkel verstehen
will, der muß dass ergründen, um was Merkel die
Anderen am meisten beneidet. Es ist ihre eigene
Kinderlosigkeit ! Mit Darstellungen von Merkel
als Hitler oder Islamistin kann man bei dieser Frau
keinerlei Regung hervor rufen, aber stellen ihre
Gegner doch einmal Bilder ins Netz, die Merkel
als junge, glückliche Mutter mit kleinen Kindern
zeigt, das vernichtet sie !
Viele haben geglaubt, da Merkel aus dem Osten
komme, dass sie der DDR nachtrauere. Aber beim
genauen Hinsehen waren einzig Kindheit und die
Jugend als sie noch keinen Wunsch verspürte selbst
Mutter zu werden, für sie ihre schönste Zeit ! Die
spätere DDR, wo einem an jeder Ecke ein Kinder –
wagen oder eine Kindergartengruppe begegnete,
war ihr ein Graus. Und ums Verrecken nicht, würde
es daher Merkel der deutschen Linken gestatten aus
der BRD eine DDRlite zu machen.
Sie ist mit den Jahren eine gute Verstellungskünstlerin
geworden, die nur selten ihre Maske nicht aufrecht zu
erhalten vermag. Diese wenigen Momente wo sie es
offenzeigt, wie sehr sie Kinder hasst, etwa als sie einer
heulenden Dreizehnjährigen aus Palästina erklären
durfte, dass die nicht in Deutschland bleiben dürfe.
Man schaue sich nur diese mühsam noch verborgene
Häme und Freude in ihrem Gesicht dabei an ! Hat es
übrigens Merkel dasselbe jemals so zu einem erwach –
senen Asylanten gesagt ? Nein Merkel treibt weder
Ehrgeiz noch Machthunger an, alles was sie will ist
ein vergreisendes Deutschland, indem ihr möglichst
kein deutsch aussehendes Kind mehr auf der Strasse
begegnet, so wie in den von ihr so gefürchteten DDR –
Zeiten. Und nie haben ihre Gegner sie schlimmer treffen
können als sie nun ´´ Mutti Merkel „ zu nennen. Das
vergreisende Deutschland, das ist ihr Kind, mit dem
die Bundeskanzlerin schwanger geht und niemand
soll in diesem Land mehr Steuern, Kosten und Sozial –
abgaben aufbringen müssen als eine junge deutsche
Familie mit Kindern !
Und Merkel ließ die Grenzen für Flüchtlinge erst für
Deutschland öffnen als sie sich sicher gewesen, das
über 80 % dieser Flüchtlinge junge alleinstehende
Männer gewesen , für 80 % Frauen mit kleinen Kindern
hätte sie es nie getan !

Bundeskanzlerin Angela Merkel, welche sich mit ihren
eigensinnigen Beschlüssen, sehr oft dreist über den
Willen ihres Volkes hinwegsetzt, hatte dementsprechend
auch gegenüber Jean-Claude Junkers vollstes Verständnis
dafür, dass die EU-Kommission genau dasselbe tut. Wozu
auch das ganze dumme Volk befragen, wenn doch ein
einziger noch dümmerer Politiker diese Entscheidung
genauso gut treffen kann ? Wozu sonst hat man die
Dummbratzen denn wählen lassen ?
Langsam aber schmilzt innerhalb der Eurokraten die
Riege von Merkels Ja-Sagern und Bestimmern. Schon
sind die Briten schreiend vor solch EU-Kommissionen
davon gelaufen. Und nun wird in Österreich auch noch
die Präsidentenwahl gekippt ! Von ´´ zahllosen Unregel –
mäßigkeiten „ ist da die Rede, weil man es nicht offen
einen Wahlbetrug nennen mag.
Dabei sprachen doch die Eurokraten gerade noch davon,
sich neu gruppieren zu wollen. Das haben sie nun sicht –
lich getan. Die Veränderung oder Erneuerung der EU war
so tiefgreifend, dass sie niemand bemerkt. Niemand außer –
halb Großbritanniens hat seinen Posten in der EU verloren
und man entscheidet immer noch über die Köpfe und das
Wohl der Völker hinweg, wie am ersten Tag. Das man in
der EU immer weniger wird, sieht Merkel eher pragmatisch,
denn um so mehr hat sie dann selbst zu sagen.