Eurokraten: Vollkommen unfähig illegale Migration zu bekämpfen

Es kann sich nur noch um Stunden handeln, bis die
Regierung aus Deutschland wieder ein weiteres Mal
Beihilfe leistet und sich bereiterklärt einen Teil der
Migranten vor Kreta aufnehmen zu wollen!

Nachdem Frankreich der italienischen Regierung
in den Rücken gefallen, wobei die Regierung aus
Deutschland wie üblich Beihilfe geleistet und den
kriminellen Schleuser – und Schlepper-NGOs ihre
menschliche Fracht abnahmen, welche die NGOs
unter üblicher Vortäuschung von „Seenotrettung“
in EU-Häfen anzulanden suchten, kommt es jetzt
so, wie es kommen musste.
Die Eurokraten haben es nie begriffen, dass sie mit
jeder weiteren Aufnahmeerklärung nur weiter die
Schlepper und Schleuser dazu animieren noch mehr
Boote im Mittelmeer in Richtung europäischer Küste
in Marsch zu setzen. Besonders die Regierung aus
Deutschland erwies sich hierin vollkommen lern-
resitent und so hatten die NGO-Schiffe noch nicht
einmal den EU-Hafen erreicht, da krähten die bunt-
deutschen Eurokraten schon ihre Aufnahmewillig-
keit heraus.
Das direkte Ergebnis solch Unvermögens der Euro-
kraten geschlossen und vor allem entschlossen zu
handeln, sind nun die Migrantenboote vor Kreta!
Die ohnehin arg gebeutelten Griechen waren so ge-
zwungen Hunderte weiterer Migranten aufnehmen
zu müssen. Dafür sollten sie sich direkt bei Macron
bedanken.
Den Eurokraten war es wieder einmal wichtiger der
Migranten wegen „Brücken zwischen Macron und
Meloni“ zu bauen, sozusagen goldene Brücken über
die die Migranten nach Europa gelangen können.
Anstatt endlich gegen private „Seenotretter“, also
gegen Schlepper und Schleuser der NGO vorzuge-
hen und diese hinter Schloss und Riegel zu bringen,
streiten sich die Eurokraten lieber über neue Regeln
für private Seenotrettung. Und während die Eurokra-
ten so endlos am Streiten und Feilschen, landen die
Schlepper und Schleuser weiter Migranten an, wie
eben die gerade in Kreta.
Eigentlich wären hier schon längst ebenso Sanktionen
gegen die Türkei, welche die Migranten in Marsch auf
Griechenland setzt, fällig, wie gegen Belarus! Doch in
der Welt heuchlerisch-verlogener Doppelmoral existie-
ren natürlich Doppelstandards, die sich vor allem die
Schleuser und Schlepper zunutze machen.
Auch immer wieder erfolgter Aufnahmeerklärungen
der Regierung aus Deutschland, welche so praktisch
Beihilfe leistet, kamen 2022 schon 90.000 Migranten
übers Mittelmeer!
In der Bunten Republik kommt noch erschwerend hin-
zu, dass man hier praktisch den Bock zum Gärtner ge-
macht, indem ausgerechnet Nancy Faeser und Anna-
lena Baerbock, die illegale Migration bekämpfen lässt.
Dabei haben sich Faeser und Baerbock selbst schon
als oberste Schlepper der Republik betätigt, indem
sie massenhaft Afghanen als vermeintliche „Orts-
kräfte“ , sowie Migranten aus anderen Ländern als
angebliche „ukrainische Studenten“ aus Drittländern
nach Deutschland eingeschleust! Beide Politikerinnen
sind daher ebenso unfähig wie unwillig illegale Migra-
tion zu bekämpfen. Von daher sieht die einzige bunt-
deutsche Lösung vor illegale Migration auf dem Papier
in legale zu verwandeln und die so nach Europa gelan-
genden Migranten den EU-Staaten per Quote aufzu-
zwingen. So sieht die buntdeutsche Hütchenspieler-
variante kein konsequenten Abschieben, sondern die
übliche Koalition der Willigen vor, die den am meis-
ten betroffenen Staaten, wie eben Griechenland und
Italien „freiwillig“ die Migranten abnehmen. Damit
wird illegale Migration nicht im aller Geringsten be-
kämpft, sondern im Gegenteil geradezu noch geför-
dert!
Mit solchen Dolchstößen in den Rücken der anderen
EU-Staaten verhindert die Regierung aus Deutschland
seit Jahren eine Seeblockade, durch die Migranten ohne
jeglichen Asylanspruch erst gar nicht in die EU gelan-
gen. Da darf es nicht wundern, dass der Großteil der
Crews und ihre Unterstützer, die mit ihren NGO-Schif-
fen mit dem beständigen Vortäuschen von Seenotrett –
ungen und anschließender Aufnahmeerpressung mit
selbst inszenierten „humanitären Notfällen“ das Mit-
telmeer überziehen aus Deutschland stammen. Es ist
dieselbe linke Blase für die Nancy Faeser einst Antifa-
Artikel verfasst! Auch deshalb geht diese Bundesinnen-
ministerin nicht im Mindesten gegen die Schlepper –
und Schleuser-NGOs und deren Unterstützer hier in
Deutschland vor.
Es ist überhaupt innerhalb der EU auffallend, dass
einzig rechte Regierungen, wie die in Italien und in
Ungarn, die einzig wirklich wirksamen Maßnahmen
gegen illegale Migration ergriffen!

Bundesregierung weiterhin größter Schlepper und Schleuser

Nancy Faeser Schlepperin

Große Sorgen sollte sich der deutsche Bürger tatsäch-
lich machen, wenn sich ausgerechnet Buntdeutsch-
lands oberste Schlepperin und Schleuserin, Bundes-
innenministerin Nancy Faeser, natürlich SPD, sich
Sorgen um die illegale Einreise von Migranten über
die Balkanroute macht.
Es ist wie die Sorge einer Geschäftsführerin, dass ihr
jemand ihre Geschäftsidee gestohlen. Keine Sorgen
machte sich die Faeser als sie selbst Afghanen als
vermeintliche „Ortskräfte“ oder Migranten aus Dritt-
länder als mutmaßliche „ukrainische Studenten“ ein –
schleuste. Zur Erleichterung des Einschleusens fal-
scher „ukrainischer Studenten“ reichte es der Bun-
desinnenministerin, dass sich „Polizisten in den Zü-
gen die Ausweise ansehen“. Dies dürfte geradezu als
Aufforderung von Migranten nach Deutschland ille-
gal einzureisen. Dazu veranlasste Faesers Regierung
die Einstellung der Abschiebung illegal eingereister
oder in Deutschland Verbrechen begehender Migran-
ten! Somit gleicht die Faeser immer mehr Goethes
Zauberlehrling, der nun die Geister nicht mehr los-
wird, die er selbst heraufbeschworen!
Buntdeutsche Praxis sie wenigen illegalem Migranten,
welche die Polizei an der Grenze habhaft wird, nicht
zurückzuweisen, sondern in die nächste Aufnahme-
einrichtung zu eskortieren, dürfte von der polnischen
Regierung als stillschweigende Zustimmung verstan-
denworden sein, weitere Migranten von den EU-Au-
ßengrenzen einfach weiter nach Deutschland durch-
zuwinken.
Daneben erfolgten von den obersten Schleusern und
Schleppern der Bundesregierung immer weitere Be-
reitschaftserklären zur Aufnahme von Migranten.
So reiste Außenministerin Annalena Baerbock extra
nach Pakistan, um dort weitere Afghanen für Deutsch-
land zu ordern. Nur so konnten aus 576 real existier-
ende afghanische Ortskräften mittlerweile 32.000
werden!
Auch jetzt zeigt Deutschland oberste Schleuserin und
Schlepperin, Nancy Faeser, nicht die allergeringste
Einsicht. Anstatt illegale Einreisen zu unterbinden
und Migranten ohne jeglichen Asylanspruch konse-
quent abzuschieben, stellt sie der Asyl – und Migran-
tenlobby weitere Unterstützung in Aussicht. Dersel-
ben stellt sie mehr Geld und Immobilien in Aussicht.
Es geht also nicht im aller Geringsten darum, die Ein-
wanderung von jetzt schon 1 Million Flüchtilanten im
Jahr begrenzen zu wollen, sondern nur um die Unter –
bringung von weiteren Migranten!
Anstatt die illegale Migration endlich zu bekämpfen,
macht sich Bundesinnenministerin Nancy Faeser tat-
sächlich einzig Sorgen darum, wie und wo sie all die
Migranten noch unterbringen kann, die sie zum er-
heblichen Teil als Schlepperin und Schleuserin selbst
nach Deutschland geholt! Dementsprechend müsse
nun von der Asyl – und Migrantenlobby “ jeder sei-
nen Beitrag leisten“. So erklärte Buntdeutschlands
Oberschleuserin Faeser: ,, Der Umgang mit Geflüch-
teten sei eine Gemeinschaftsaufgabe und eine „ge-
meinsame Kraftanstrengung“, bei der jeder seinen
Beitrag leisten müsse“. Dabei müsste niemand zu
einem „Beitrag“ herangezogen werden und “ Kraft-
anstrengungen“ leisten, wenn die Faeser nur endlich
ihren Job als Bundesinnenministerin machen würde.
Stattdessen betätigt die sich lieber weiterhin als eine
Schleuserin, welcher die Sicherheit der deutschen
Zivilgesellschaft am Arsch vorbeigeht. Faeser konnte
ja noch nicht einmal ihre geliebten Ukrainerinnen
vor Vergewaltigung schützen, zumal sie ja selbst de-
ren Vergewaltiger mit eingeschleust, wie es der Fall
einer in Deutschland vergewaltigten 18-jährigen
Ukrainerin bestens belegt.
Nun soll der Bund für die Geister, welche der Zauber-
lehrling Faeser ins Land herbeirief weitere Immobi-
lien bereitstellen. Zur Not müsse man eben auch die
Kasernen der Bundeswehr für Migranten räumen.
Schon sind die 2 Milliarden die der Bund für die
Aufnahme von Migranten bereit gestellt, aufge-
braucht. Aber aufs Geld dürfe man jetzt halt nicht
gucken, damit die Faeser weiter ihr Schleuser – und
Schleppertum frönen kann. Im November werde ge-
schaut, wie hoch die Kosten seien und wo der Bund
noch unterstützen könne. Mit anderen Worten an-
dere werden dafür zur Kasse gebeten, was die Faeser
selbst verbockt.
Zumal die ukrainischen Kriegsflüchtlinge nur vorge-
schoben und allmählich ein wachsender Teil all der
„Flüchtlinge“ Migranten aus dem Nahen und Mitt-
leren Osten sind. Und über die von denen stark mit
verursachten Kosten hüllt man sich lieber weiter in
Schweigen. Selbstverständlich will die Faeser nicht,
offen bekannt wird, welche enormen Kosten ihre
„Innenpolitik“ dem deutschen Steuerzahler allein
2022 beschert.
Statt das Übel endlich anzugehen und bei der Wur-
zel zu packen, verschärft die Regierung Scholz die
Probleme nur noch mit usätzlichen freiwilligen Auf-
nahmeprogramme für Flüchtlinge oder mit Leist –
ungsverbesserungen für Asylbewerber, bei der Re-
form des Bürgergeldes oder mit der Einführung
des Chancen-Aufenthaltsrechts, und damit nur
noch mehr Anreize für illegale Migranten bietet,
ins Land zu kommen!

Scheintods Blog Reload : September 2015

Welches Land hätten wir denn gerne, Frau
Merkel ?
17-09-2015

Welches Land hätten wir denn gerne, Frau Merkel ?
Eines in dem jeder Zweite nur noch gebrochen
Deutsch spricht ? In dem die Ureinwohner zu
Menschen zweiter Klasse degradiert werden,
wie die Indianer in den USA ? Aber dort skan –
diert wenigstens keiner offen ´´ Indianer ver –
recke „, so wie man hier oft ´´ Deutschland
verrecke „ vernehmen muss. Ja diese Klientel,
das ist schon eher ihr Land und ihre Bevölker –
ung ! Eben so, wie all die islamistischen Hass –
prediger, welche Sie ins Land gerufen und
staatlich alimentierten.
Einem kleinen palästinensischen Mädchen zu sagen,
das es abgeschoben werde, darin waren Sie groß.
In Duisburg dasselbe aber auch den kriminellen
muslimischen Familienclans zu verkünden, dafür
waren Sie zu feige. Gilt etwa nur Letzteren ihre
Willkommenskultur ?
Gegen friedliche PEGIDA-Anhänger zu hetzen, darin
waren Sie stark, doch dasselbe gegen linksextreme
Gewalttäter zu tun, dafür waren Sie zu feige.
Noch mögen die Gutmenschen ihre Feigheit abzu –
warten, wohin das Fähnchen sich dreht als Be –
sonnenheit ansehen, aber auch die werden es bald
schmerzhaft erleben, was Sie aus Deutschland ge –
macht. Ihr Land, Frau Merkel, kennt man nämlich
nur aus den Darstellungen der Bibel und sie sind
gerade dabei den Deutschen die Hölle auf Erden
bescheren zu wollen.
Das ist nicht ihr Land und sie sind auch nicht
meine Bundeskanzlerin !

Die Arschloch-Kampagne
18-09-2015

Oh wie lange hatte sich der Gutmensch, der ja
immer gezwungenermaßen politisch korrekt
auftreten muss, doch danach gesehnt endlich
auch einmal so herrlich unkorrekt jemanden
beleidigen zu können. Wegen all der Hass –
und Rassismusvorwürfe war dies nun aber
in den letzten Jahren kaum noch möglich.
Da hatte einer dieser Musiker, die so talen –
tiert, das ihn nur noch eine dieser Aktionen
gegen Rechts in die Medien bringen konnte,
die zündende Idee. Der Song von den ÄRZTEN,
– welche schon mit Titeln wie ´´ Meine Freunde
sind homosexuell „ zeigten, welche Klientel sie
vorwiegend bedienen – aus dem Jahre 1993 zu
benutzen. Denn immerhin kam in eben deren
Titel ´´ Schrei nach Liebe „ das Schimpfwort
´´ Arschloch „ vor, das zum Homosexuellen
wie die Faust aufs Auge passt. Und schon
war unter denen die ´´ Aktion Arschloch „
geboren. Es gab da ja auch schon einmal
so eine Aktion gegen Fremdenfeindlichkeit
mit dem Titel ´´ Arsch huh „, was so viel wie
´´ Arsch hoch „ bedeutet. Irgendwie scheinen
mir diese Kreise einen starken Bezug hin zum
Analen zu haben, – aber ich schweife hier ab.
Immerhin kann man bei so vielen Ärschen
schon einmal durcheinander kommen -.
Wie gesagt, war also nun diese ´´ Aktion Arsch –
loch „ gegründet. Nunmehr schmettert also
der Gutmensch voller Wonne und ohne das
ihn dabei gleich wieder irgendwelche Schuld –
gefühle überkommen, mutig ´´ Arschloch !
Arschloch ! „ aus sämtlichen Mikrofonen.
Und der Song läuft wieder in den Charts auf
vordersten Plätzen. Natürlich geht sämtlicher
Erlös an ProAsyl. Vielleicht revanchieren sich
bald schon musikalische Asylanten mit einem
Cover des Ärzte-Songs ´´ Meine Freunde „ aus
dem Jahre 1998, denn Lobbyisten werfen sich
gerne mal gegenseitig die Bälle zu. Erst ein –
mal heißt es ´´ Sei kein Arschloch und mach
mit „, auch wenn derlei Aktionen wieder ein –
mal vollkommen für den Arsch sind. Zumindest
bleibt einmal mehr der gute Geschmack auf der
Strecke. Man erinnert sich ein wenig an die
Szene aus ´´ Spaceballs „ erinnert, in der
Lord Helmchen fragt ´´ gibt es denn hier an
Bord nur Arschlöcher ? „ So klingt es in
den Charts jedenfalls.
Dabei ist die Arschloch-Aktion ein alter Hut,
den man schon vor Jahren gegen PEGIDA sich
aufgesetzt, nun eben im Sinne der Asylanten –
lobby. Und wer da nun fröhlich Arschloch ins
Mikrofon gröhlt, der sollte sich vielleicht
einmal daran erinnern, das es genau so bei
den Nationalsozialisten auch angefangen, das
man den politischen Gegner gar nicht mehr als
Menschen wahrgenommen. Und das Perfide an
solch Aktionen ist, das längst jeder zum Nazi erklärt,
der sich gegen Masseneinwanderung und zunehmende
Islamisierung in Deutschland wendet.
Aber der Gutmensch hat es ja in Deutschland noch
nie begriffen, wenn er sich für andere vor den
Karren spannen und wie in diesem Falle zum voll
Arschloch für die Asylantenlobby macht !

Clown im Politzirkus
21-09-2015

Ja, wenn sich in Deutschland wieder einmal mehr
Politiker im blinden Verbreiten von Optimismus
hervor zu müssen, dann darf nun einer in diesem
Politzirkus ganz bestimmt nicht fehlen, denn er
ist der vermeintliche Star in der Manage, der
Clown schlechthin. Von keinem anderen als den
CDU-Unionsfraktionschef Volker Kauder kann dabei
hier die Rede sein. Wie immer nicht zur rechten
Zeit vor Ort, so hängt sich nunmehr der ewig Zu –
spätgekommene auch gleich voll rein in die De –
batte um die Flüchtlinge. Schnell noch die rote
Nase aufgepappt und schon geht es so richtig
los : ´´ Deutschland könne noch deutlich mehr
Flüchtlinge aufnehmen „ Kauder vergleicht nun
das deutsche Absurdistan mit Kurdistan, das bei
5 Millionen Einwohner eine Million Flüchtlinge
aufgenommen haben. Nun ist Kurdistan ja nicht
wirklich ein Staat, eben so wenig wie Kauder nun
unser Politiker wäre. ´´ Mehr Flüchtlinge ja, aber
nicht mehr Geld vom Bund „, die Kommunen und
Länder erhielten ja schon genug. Und das nun der
Kauder der absolute Clown in der Manage ist, be –
wies er sofort mit dem Satz ´´ Wenn die Länder
weitere Mittel wollen, müssen auch sie ihre An –
strengungen erhöhen und zum Beispiel mehr ab –
gelehnte Asylbewerber abschieben „. Klar, doch
Herr Kauder, fassen wir ihr Wirrwarr zusammen :
Es müssen also mehr Flüchtlinge aufgenommen,
damit um so mehr von denen dann abgeschoben
werden, damit Kommunen und Bundesländern
mehr Geld zur Verfügung steht ! Dieser Offen –
barungseid medialer Vollverblödung macht
den Herrn Kauder nun wirklich zum absoluten
Star im Politzirkus, da können Linke und
Grüne noch so viel mit Elefanten jonglieren.

Die Fachkräfte-Lüge
21-09-2015

Wann immer man sich Masseneinwanderung schön
zu reden gedenkt, taucht sie wieder auf die Lüge von
den Fachkräfte, die da nun alle zu uns kämen. Da ist
dann immer die Rede von hoch motivierten und gut
ausgebildeten jungen Menschen.
Die haben wir über die Einwanderer aus Osteuropa
gehört. Als wenn denn der rumänische Hütchen –
spieler der dringend benötigte IT-Spezialist wäre.
In Wahrheit nämlich fanden sich etwa im Jahre
2012 unter 1,1 Millionen Einwanderer gerade
einmal 80.000 Fachkräfte. In drei Jahren vermö –
gen die bis zu eine Million Einwanderer pro Jahr,
es ja noch nicht einmal jene 200.000 deutschen
Fachkräfte zu ersetzen, welche mit 63 in Rente
gehen wollen. Trotz all der jungen hoch motivier –
ten Einwanderer daher auch das Geschrei nach
Rente erst mit 70 ! Also immer so, wie man es
gerade braucht !
Nun versuchen uns die Medien wieder das selbe
Bild über die Flüchtlinge aus Syrien zu verkaufen.
Zuerst war da immer vom hohen Bildungsstand
der Syrer die Rede und man tat so als ob denn
mindestens jeder zweite Syrer nun ein Doktor
oder Professor sei. Schnell aber werden derlei
Lügen von der Realität eingeholt, etwa wenn
man dann, kaum das die Einwanderer denn in
Deutschland sind, fehlende Ausbildungsplätze
und Schulungsmöglichkeiten beklagt, weil es
sich eben mit dem Bildungsstand derselben
nicht so verhalten, wie man es denn der Be –
völkerung immer weißzumachen versuchte.
Auf einmal haben wir nun plötzlich unter all
den Hochgebildeten mindestens 15 Prozent
Analphabeten !
So ist es nun einmal mit der Wahrheit und die
wird uns immer nur scheibchenweise serviert.
Man darf also gespannt sein, welche Zahlen
und Fakten man uns demnächst auftischt.

Presseclub nachgefragt
20-09-2015

Wer sich gerade Presseclub angeschaut, konnte wieder
einmal mehr, eine Einheitspresse erleben, wie sie im
Buche steht. Da erklärt uns etwa eine Pressetante vom
Standard, das Assad vom IS profitiere. Natürlich kann
sie uns das nicht näher erklären. Deutlich mehr vom
IS profitieren nämlich jene arabische Staaten, welche
mit dem IS Ölgeschäfte abschliessen und kaum einen
Flüchtling aufnehmen. Das sagt man uns natürlich nicht,
eben so wenig wie dieselbe Presse, die jeden Meter
ungarischen Stacheldrahts fotografiert, uns nie solche
Aufnahmen von den Grenzsicherungen eben jener
arabischen Staaten zeigt.
Und natürlich muss der Assad weg, Pressetante Zwei
muss hier gleich mehrmals ein Fass aufmachen, das
sie von Fassbombenabwürfe zu berichten weiss. Die
haben früher auch schon einmal die Israelis im Krieg
abgeworfen. Muss Israel denn nun auch weg ?
Kein Wort, was passiert, wenn Assad gestürzt. Was
dann passiert, kann man in Libyen und dem Irak
sehen, deren Machthaber ja auch gestürzt wurden.
Als das Gespräch kurzzeitig in diese Richtung droht,
wird die Disskussion sofort abgebrochen an dieser
Stelle.
Pressetante Zwei will auch lieber Militär gegen
Assad einsetzen als gegen den IS. Hier wird nun
nicht erwähnt, das viele der Rebellengruppen
mit dem IS eng zusammenarbeiten. Und diese
Gruppen soll man unterstützen und vielleicht
gar noch mit Waffen versorgen ? Dann hat man,
wie schon in Libyen und dem Irak den bewaff –
neten Bürgerkrieg gleich für Jahrzehnte.
Sttattdessen hat man die üblichen Schuldigen
parat, nämlich Russland und den Iran. Kein
Wort darüber, das die USA diese Krisenlage
forciert, ja gar erst geschaffen hat. Während
man den Iran der Hilfsleistung beschuldigt,
natürlich kein Wort über Saudi Arabien und
die unrühmliche Rolle der Türkei in diesem
falschen Spiel.

Die Arschloch-Kampagne – Nachtrag
20-09-2015

Ich kann mir nicht helfen aber bei der derzeitigen
Arschloch-Kampagne fällt mir immer diese Szene
aus dem Will Smith Film ´´ Hancock „ ein, bei der
dieser aufdringliche Junge mit seiner Fettmecke
den Hancock nun mutig ein Arschloch nennt. Das
mag wohl auch daran liegen, das dieser Bengel
haargenau so aussieht wie eine jüngere Kopie
von Anton Hofreiter.
Man kann es sich ja eigentlich auch nicht rational
erklären, warum an sich erwachsen sein wollende
Menschen sich in Kleinkinder in ihrer Trotzphase
zurück verwandeln, um nun mutig ´´ Arschloch „
zu skandieren. Überhaupt wirkt die ganze Aktion,
da nun ausgerechnet mit einem Schimpfwort für
Toleranz und gegen Hass im Netz werben zu wol –
len als wenn denn das Rote Kreuz mitten in dem
Musical ´´ Tanz dem Vampire „ um Blutspenden
bete. Wobei den meisten dieser Laiendarsteller
sich nicht einmal dessen bewusst zu sein schei –
nen, wie unfreiwillig komisch die dabei wirken.
Aber so ist das denn nun einmal mit dem Gut –
menschen in Deutschland, das dieser sich bei
jeder sich ihm nur bietenden Gelegenheit voll
zum Arsch macht.

Das Wir-Problem deutscher Politiker
19-09-2015

Thomas de Maizière : „Wir können aber auch nicht
alle Menschen aus Krisengebieten und alle Armuts-
flüchtlinge, die nach Europa und nach Deutschland
möchten, aufnehmen“.
Angela Merkel : ´´ Wir packen das ! „
Wir, das heißt für solche Politiker(innen) für ge –
wöhnlich, irgendwo vor laufender Kamera eine Rede
zu halten, um dann die daraus resultierenden Pro –
bleme dann auf irgendeine deutsche Kommune abzu –
wälzen.
Kommt es dort dann zur Katastrophe und man muss
sich doch mal vor Ort begeben, geschieht das, – s.
Merkels Besuch in Duisburg – gut abgeschirmt und
vor zumeist handverlesenem Publikum.
Wirkliche Volksnähe sieht anders aus !

Herr Jansen erklärt uns radikale Islamisten
19-09-2015

Frank Jansen ist einer dieser Mietschreiberlinge in
unseren ´´ Qualitätsmedien „. Seine letzte Aufgabe
bestand nun darin im ´´ Tagesspiegel „ dem Leser
die Angst vor zunehmenden Islamismus zu nehmen.
Keine leichte Aufgabe für einen seelenlosen Presse –
Schreiberling aber Jansen versucht sich daran. So
versucht er sich an dem gerade erst in Berlin von
der Polizei erschossenen Islamisten Rafik Y.
Natürlich kann auch er nicht erklären warum der
irakische Asylant als islamistischer Aktivist über
Jahre hinweg in Deutschland, staatlich alimentiert,
herum lungern durfte und nicht längst wurde ab –
geschoben. Und Rafik Y. ist da längst kein Einzel –
fall.
Wie aber soll nun Herr Jansen das seinen Lesern
erklären ? Also versucht er den Spagat und erklärt
allen Ernstes, das Rafik Y. angeblich gar kein Islamist,
sondern ein ganz normaler Irrer gewesen sei. Schon
die Schlagzeile ´´ Ein ganz normaler Irrer „ offenbart
Jansens vollkommene Talentbefreitheit. Was denn
nun, war Rafik Y. nun ´´ normal „ oder ein Irrer ?
Der Leser wird zunehmd ratloser. Etwa wenn er
da Jansens Zeilen liest ´´ Als sei der Iraker Rafik Y.
der Fantasie eines Rassisten entsprungen „. So, so
nun sind also die Nazis auch noch an den Islamisten
schuld ! Jansen steigert sich da gleich hinein ´´ Auf
einschlägigen Seiten im Internet werden perfide
Kommentare abgesondert, verbale Brandbeschleuniger.
Die Leser sollen in Hysterie, ja Panik versetzt werden.
Diese Reaktion wäre aber grundfalsch „. Natürlich
Herr Jansen ! Lieber so wie Sie den Kopf in den Sand
stecken und den Leser mit den üblichen Beschwichtig –
ungen einlullen. Etwa so ´´ Ein Blick in die Statistiken
von Polizei und Justiz lässt erkennen, dass die Messer –
attacke des Irakers eine Einzeltat ist und keineswegs
Teil eines Massenphänomens „. Dafür sind momentan
aber sehr viele dieser Messermänner in Deutschland
unterwegs und selbst die Medien kommen nicht um –
hin gelegentlich doch von diesen Messerstechereien
berichten zu müssen. Oder etwa so ´´ Rafik Y. war
ein Borderline-Typ, ein islamistischer Psychopath,
der sich nicht unter Kontrolle hatte „. Nun laufen in
Deutschland genügend solch bärtiger Männer herum,
die sich zunehmend nicht mehr unter Kontrolle haben.
Und dann noch Borderline ! Wussten Sie Herr Jansen,
das in Deutschland etwa 1,6 Millionen Menschen am
Borderline-Syndrom leiden und auch nicht gleich mit
dem Messer auf ihre Mitmenschen losgehen ? Muss
wohl doch eher am Islam gelegen haben ! So muss
Herr Jansen es denn auch ganz offen eingestehen :
´´ Es ist auch nicht auszuschließen, dass sich dann
ein Asylbewerber in Wahn und Hass hineinsteigert
und zu einem zweiten Rafik Y. wird „. Na also, geht
doch ! Aber das können Sie doch bestimmt noch etwas
besser : ´´ Einer der verrücktesten Dschihadisten in
Syrien und Irak ist übrigens ein Deutscher aus Berlin.
Er heißt Denis Cuspert und agitiert für den „Islamischen
Staat“. „ Dumm nur das Cuspert so gar nicht Deutsch
klingt und dessen Vater aus Ghana stammt. Und das,
wo Sie es uns eben doch noch erklärten, das Rafik Y.
ein Einzelfall gewesen.
Fazit : Das Augenscheinliche lässt sich nicht erklären,
zumindest nicht von den Mietschreiberlingen in den
´´ Qualitätsmedien „ ! Ja, Herr Jansen :Thema verfehlt;
5 und setzen. Zur Strafe dafür hören Sie sich 50 mal
vor dem Spiegel den Arschloch-Song der Ärzte an.

Merkel-Regierung verpulvert weiter Steuergelder lieber im Ausland

Außenminister Heiko Maas hatte gerade erst erklärt,
dass die Bunte Regierung die 430 Millionen deutscher
Steuergelder, die man sinnlos in Afghanistan Jahr für
Jahr verpulvert, nun den Taliban nicht mehr zur Ver-
fügung stellen zu wollen.
Natürlich kam im gesamten Bundestag nicht ein ein-
ziger Abgeordneter auf die Idee, die so nun eingespar-
ten Millionen in Deutschland zu belassen und etwa
den Opfern im Flutkatastrophengebieten zukommen
zu lassen. Da es zwar im Bundestag für beinahe jedes
Land der Welt eine eigene Fraktion gibt, nur eben
keine für Deutschland, so kam der Gedanke dieses
deutsche Steuergeld auch für Deutsche zu verwen-
den, gar nicht erst auf. Es scheint fester Beschluß
im Bundestag zu sein, dass die fürs Ausland be-
stimmten Gelder auch ins Ausland gehen, gleich-
gültig an wen hier.
So bemüht man sich im Bundestag einzig darum,
dies Geld und möglichst noch eine ordentliche
Schippe von Millionen deutscher Steuergelder
obendrauf, schnellstmöglich ins Ausland zu
transferieren. Wahrscheinlich auch, weil man
es befürchtet, dass schon das nächste Wahler-
gebnis dem sinnlosen Geldverbrennen im Aus-
land ein Ende setzen könnte.
Auch die Asyl – und Migrantenlobby entsendet
ihre Sprechpuppen gleich in Scharen aus, um
noch etwas von den Geldern zu erlangen. Das
läuft dann unter dem Stichpunkt „Humanitäre
Hilfe“ und da dürfen wir uns sicher sein, dass
so auch die Taliban an die begehrten deutschen
Steuergelder gelangen wird, weil jeder weiß, dass
unter den „Demokratisierungsversuchen“ der
USA und EU in Zusammenarbeit mit der völ-
lig korrupten afghanischen Regierung aus Af-
ghanistan ein Land gemacht worden, dass
ohne massive ausländische Zahlungen nicht
lebensfähig ist. Notfalls werden die Taliban
eben bei mit der Katastrophe etwas nachhel-
fen, damit die „Humanitären“ Hilfsgelder in
ihren Taschen landen.
Schon reden die Merkel-Satrapen ganz offen
von einer „Geberkonferenz“ für Afghanistan.
Die Sprechpuppen der Asyl – und Migranten-
lobby, wie etwa der Migrationsforscher Steffen
Angenendt von der Stiftung Wissenschaft und
Politik, reden sogar von Hilfsleistungen etwa
für den Iran und Pakistan. Dabei würde kein
normaler Mensch der Idee verfallen, ausge-
rechnet Pakistan, dass wie kein anders Land
die Taiban und den islamischen Terror unter-
stützt, dafür obendrein noch mit Millionen
von Steuergelder belohnen zu wollen! Aber
wer aus der Führungsriege der Asyl – und Mi-
grantenlobby ist denn schon normal?
Neben der Verschwendung von inzwischen Mil-
liarden deutscher Steuergelder geht es der Asyl-
und Migrantenlobby und der ihnen völlig höri-
gen Merkel-Regierung einzig darum, ihre Um-
volkungspläne weiter in die Tat umzusetzen,
und da kämen ihnen einige Zehntausend Af-
ghanen gerade recht!
Das allein im Juli es 12.000 Migranten, die
meisten wie üblich illegal, nach Deutschland
kamen, lässt das Kanzleramt jubeln. Dort ge-
ben sich seit langem die Vertreter der Asyl-
und Migrantenlobby die Klinke in der Hand,
und die Einmischung in die deutsche Politik
geht unter Merkel soweit, dass ein Ausländer,
wie der Österreicher Gerald Knaus sogar die
für Deutschland verbindlichen Migrationsab-
kommen aushandelt. Beinahe möchte man
sagen: Schon wieder ein Österreicher! Aber,
was im Bundestag sitzt, ist viel zu blind, um
die überhaupt als ausländische Einmischung
in die deutsche Politik zu begreifen! Zumal
ein Großteil der Abgeordneten selbst tief in
die Asyl – und Migrationslobby involviert ist.
Schon schreien diese Erfüllungpolitiker nach
vermehrter Aufnahme von Afghanen.
Alles in allen, dürfen sich die deutschen Bür-
ger auf weitere Zehntausende von „Flüchtlin-
gen“ einstellen. Es sei denn, man wählt die
dafür verantwortlichen Politiker und deren
Parteien massiv ab. Mehr Möglichkeiten als
den Gauner seiner Wahl zu wählen. läßt die
buntdeutsche „Demokratie“ schon nicht mehr
zu!

Ein offener Brief

In einem offenen Brief bewies Würzburgs Oberbürger –
meister Christian Schuchardt (CDU) eine Realitätsver –
weigerung, die man kaum noch für möglich gehalten
hat.
Man hat sich als kleiner Mann ja schon oft gefragt, was
in den Köpfen von denen da Oben so vorgeht und nun
bekommen wir tiefe Einblicke.
Schuchardt schreibt: “ Auch wir Deutsche wurden nach
dem Zweiten Weltkrieg nicht pauschal verurteilt“. Hat
dieser Mensch jemals eine der Reden des Bundesprä –
sidenten Frank-Walter Steinmeier gehört? Sichtlich
nicht! All das Gelabber vom „Tätervolk“ kam wohl nie
im Würzburger Elfenbeinturm an!
Stattdessen ist der Bürgermeister versucht sich einzig
auf die Seite der Geflüchteten zu stellen: “ Genauso
wenig gilt dies jetzt für Somalier oder generell Ge –
flüchtete“. Er spricht damit zugleich dem mündigen
Bürger ab, sich nach einem Dutzend toter Landsleute
und 1,5 Millionen von Flüchtlingen begangener Straf –
taten, sich ein Bild von denen zu machen!
Dem folgen Sätze wie: “ Umso mehr muss die Aufklär –
ung, das Dagegen-Arbeiten in diese Richtung Gegen –
stand unseres gesellschaftlichen Bemühens sein, um
ein friedliches und ein selbstbestimmtes Dasein eines
jeden Einzelnen zu ermöglichen, der ja auch wieder
irgendeiner Gruppe zuzurechnen ist“. Wogegen will
dieser Mensch eigentlich „dagegen arbeiten“? An ein
Gedenken an die Opfer? Oder dafür arbeiten, dass ja
niemand den Frieden all der Islamisten, Hasspredi –
ger und muslimischen Messermänner stört? Ist dies
nicht genau dass, was dieser Bürgermeister unter
seiner „Stadtgesellschaft“ versteht?
Weiß dieser Mann überhaupt, dass der Begriff der
„Stadtgesellschaft“ von Linken nur da benutzt, wo
weniger als Hundert nicht die „Zivilgesellschaft“
in der Öffentlichkeit darzustellen vermögen? Zu –
mindest weiß er dann, wie viele hinter ihm, seinem
soffenen Brief uns seinem Dagegen-Arbeiten gegen
das eigene Volk stehen!

Deutschland 2021 : Pure Heuchelei & Doppelmoral

nadja-sawsan

Doppelmoral DJV

Doppelmoral

Weitere 2.750 Mal am deutschen Volk vorbei

Obwohl sich zuvor eine deutliche Mehrheit von 54 bis
57 Prozent der Deutschen in Umfragen dafür ausge –
sprochen haben, dass die Bundesregierung nicht im
Alleingang Flüchtlinge aus Griechenland aufnimmt,
scherte sich die Merkel-Regierung einen Dreck um
den demokratischen Mehrheitswillen des deutschen
Volkes, und wie schon 2016 als sogar in Umfragen
bis zu 80 Prozent gegen eine weitere Aufnahme von
Migranten aussprachen, lässt die Merkel-Regierung
weiterhin Flüchtlinge nach Deutschland einfliegen.
So beglückte uns die Merkel-Regierung mit 2.380
Flüchtlingen aus griechischen Lagern.
Und die Merkel-Regierung blieb sich auch in einem
weiteren Punkt treu, nämlich dem, in allen Punkten
welche die Migration betreffen ihr eigenes Volk nach
Strich und Faden zu belügen. So log man 2020 nur
überwiegend Frauen und kleine Mädchen aufneh –
men zu wollen. Schon beim ersten Transport aus
Griechenland entpuppten dieselben sich wieder
als die überwiegend männlichen unbegleiteten
Jugendlichen, mit denen es in Deutschland ohne –
hin schon genügend Probleme gibt! Sichtlich hat
man es in der Merkel-Regierung ebenso wenig
mit der Wahrheit wie mit dem Mehrheitswillen
des Volkes. Überhaupt kann Merkel als Bundes –
kanzlerin Demokratie überhaupt nicht, wie es
schon der Umstand beweist, dass sie praktisch
am Parlament vorbei nur aus dem Kanzleramt
heraus regiert und nahezu alle Entscheidungen
praktisch im Alleingang trifft. Statt auf den Mehr –
heitswillen des Volkes wird im Kanzleramt einzig
auf die Einflüsterungen der Asyl – und Migranten –
lobby gehört. Deren Einfluss im Kanzleramt geht
so weit, dass praktisch die Vertreter der Asyl – und
Migrantenlobby sämtliche Migrationsabkommen
der Bunten Regierung ausgearbeitet haben, ein –
schließlich des letzten Türkei-Deals! Kein Wunder
also, dass sich Merkels Partei so gegen ein Lobby –
register gesperrt!
In der SPD-nahen ,,Die Zeit„ heißt es über das
Wirken der Asyl – und Migrantenlobby bei der
Aufnahme von Flüchtlingen aus Griechenland:
,, alle Akteure“ würden zudem „mit Hochdruck“
daran arbeiten, den Aufnahmeprozess zügig ab –
zuschließen„. Es sind also nicht einmal mehr
Politiker, die uns immer weitere Migranten be –
scheren, sondern die Akteure der Asyl – und Mi –
grantenlobby. Diese hat mit ihren mafiösen Struk –
turen die Merkel-Regierung fest im Griff! Wen
wundert es da, dass es sich auch bei Merkels
Nachfolger, Armin Laschet, nur um eine reine
Sprechpuppe der Asyl – und Migrantenlobby han –
delt?
Laschet hat seine Aufnahmeprüfung schon abge –
legt indem er nach Griechenland gefahren, sich
selbst mit Personenschutz ins Lager auf Moria
wegen der dort vorherrschenden Gewalt hinein –
traute, aber bei seiner Rückkehr sofort verkün –
dete NRW wäre bereit Flüchtlinge aufzunehmen.
Selbstverständlich hatte Armin Laschet nieman –
den in NRW vorher dazu befragt und die Bevöl –
kerung schon gar nicht. Damit hat Laschet hin –
länglich bewiesen, dass er als Nachfolger von
Merkel genauso am Volk vorbei regieren will,
wie diese Bundeskanzlerin.
In der SPD-nahen ,,Zeit„ träumt der Asyl –
und Migrationslobbyist Wolfgang Kaschuba
indessen schon davon Europa von Migranten
verwalten zu lassen. Die Lobbyisten der Grünen
fordern von der Bundesregierung ,,eigenständig
politische Maßnahmen„, soll heißen eine Auf –
nahme weiterer Migranten am Volk und an der
EU vorbei. Auch die Verbotspartei hat es nicht
so mit der Demokratie, ganz zu schweigen vom
Mehrheitswillen des Volkes!
Im Bundestag ist inzwischen ein Viertel der Ab –
geordneten zur Asyl – und Migrantenlobby über –
gelaufen und 200 von über 2000 Stadtverwalt –
ungen, welche einseitig fordern weitere Migran –
ten nach Deutschland zu holen.
Und in der ,,ZEIT„ gibt man sich noch der Illu –
sion hin, dass diese Migranten als ,,dringend be –
nötigte Fallkräfte„ schnell den Weg in den Ar –
beitsmarkt finden werden. Bis dahin verfasst
Franziska Grillmeyer weiter rührselige Geschich –
ten über im Migranten im besten Relotius-Stil.

Weder fromme Christin noch Demokratin

Die heuchlerisch-verlogene Doppelmoral, welche unter

der Merkel-Regierung zum Standard in der Politik wurde,

passt auf Katrin Göring-Eckardt wie ein eng anliegendes

Kleid. Keine hat diese Heuchelei und Doppelmoral so

verinnerlicht wie sie.

Göring-Eckardt, die angeblich mit den DDR-Flüchtlingen

so was von mit gefühlt, trat dann in die einzige Partei der

BRD ein, die gegen DDR-Mauerflüchtlinge sehr massiv

hetzte und auf die Straßen ging. Als besondere Homage

an die DDR-Flüchtlinge strebte Göring-Eckardt später

die enge Zusammenarbeit mit der SED-Nachfolgepartei

PDF/Linkspartei in Thüringen an!

Ja die angeblich überzeugte Christin, sie selbst bezeichnet

sich als fromm, hält es mit den 10 Geboten nicht so genau.

Wie etwa mit dem Ehebruch. Ausgerechnet während ihrer

Arbeit in der EKD betrog sie ihren damaligen Ehemann,

den Pfarrer Michael Göring, und ging mit dem Vizepräsi –

denten der EKD, Thies Gundlach, fremd. Das bracht ihr

sogar Spitzenämter in einer Kirche ein, deren Oberen die

10 Gebote ohnehin gegen den Klassenkampf eingetauscht.

Unfein ausgedrückt, würde man es wohl als hoch schlafen

bezeichnen!

Es war im Jahre 1999 als Göring-Eckardt ,,rentenpolit –

ische Sprecherin der Grünen war und einen geheimen

10 Punkte-Plan zur Kürzung der Renten aufstellte.  Lei –

der gelangte derselbe an die Presse und damit erfuhr

auch das Volk, dass die Politikerin das Rentenniveau

senken wollte. Die ,,taz„ weiß noch zu berichten, dass

sich Göring-Eckardt darauf hin eine dreiviertel Flasche

Whisky hinter die Binde kippte als sie ihre ,,christliche

Nächstenliebe„ für deutsche Rentner nicht bewerk –

stelligen durfte. Ob bei der Ausarbeitung ihres zehn

Punkte-Planes auch Alkohol im Spiel war, ist nicht

überliefert.

So wie Göring-Eckardt die Masseninvasion von Mi –

granten im September als ,,historische Chance„ an –

sah, die Deutschland ,,drastisch verändern„ werde.

Für die Asyl – und Migrantenlobby trat die Göring-

Eckardt zuletzt gerade in Griechenland auf, wo sie

gefakte Aufnahmen von Flüchtlingen machte. Als

Lobbyistin schreckt sie auch nicht vor der Erpress –

ung anderer EU-Staaten zurück: ,, Wenn sich Länder

weigerten, Migranten aufzunehmen, müssten sie da –

für so viel bezahlen, wie eine Aufnahme in ihrem Land

gekostet hätte „ fordert sie dreist. Warum andere EU –

Staaten für Migranten, derenAufnahme die Mehrheit

des Volkes ganz demokratisch ablehnt, zahlen sollen,

kann Göring-Eckardt nicht erklären. Aber ihre Partei

handelte beim Thema Migration ohnehin nicht ansatz –

weise demokratisch: So forderten Grünen-Politiker,

dass die osteuropäischen EU-Staaten notfalls auch

gegen den Willen ihrer Volker Migranten aufnehmen

müssen. Echte Demokratie sieht anders aus! Aber wenn

es nach der Göring-Eckhardt geht, dann sollen neben

dem deutschen Steuerzahler, auch die andere Völker

für den Wahn der Asyl – und Migratenlobby zahlen:

,, Aber ich stelle mir vor, dass auch Regionen sagen

können, dass Städte sagen können, so wie in Deutsch –

land die 172 Städte: Wir nehmen auf. Und dann euro –

päische Mittel dafür bekommen „. Daheim in Deutsch –

land möchte Göring-Eckhardt eine ,,Koalition der Wil –

ligen„ , besser gesagt wohl eher ein Zusammenschluss

der Handlanger der Aysl – und Migrantenlobby, um die

Aufnahme weiterer Migranten aus Griechenland zu er –

pressen. Denn wer ist bei ihr ,,wir„, welche bereit sind,

mehr Migranten aufzunehmen?  Einzig die Handlanger

der Asyl – und Migrantenlobby! Dabei hätte es denen

schwer zu denken geben müssen, dass nicht ein einziger

EU-Staat zur Aufnahme der Gewalttäter und Brandstif –

ter aus Moria bereit ist. Das ist ganz eindeutig eine de –

mokratische Mehrheit! Aber wie gesagt, von Demokra –

tie halten Göring-Eckhardt & Co nicht viel. Das schau –

spielern von Demokraten liegt ihr ebenso wenig, wie

das der frommen Christin!

Der Fall Nawalny zeigt offen auf, dass man nur mit einem Migrationshintergrund in diesem Land noch beschützt leben kann

Im Interview machte Angela Merkel recht deutlich klar,

das ihr weitaus mehr an der Sicherheit und Gesundheit

Alexje Nawalny mehr am Herzen liegt als die Sicherheit

und Gesundheit des eigenen Volkes.

Die Sicherheit des Volkes wird mit der täglichen Aufnahme

von 300 Flüchtlingen tagtäglich aufs Spiel gesetzt, was die

Merkel-Regierung aber nicht im Mindesten daran hindert,

zusätzlich zu denen noch weitere Flüchtlinge zu ordern.

1,3 Millionen Straftaten, allein von Flüchtlingen begangen,

sind die unmittelbare Folge des Wahnsinns aus dem Kanz –

leramt!

Dieser Wahnsinn bestimmt auch das Geschehen auf der

griechischen Insel Moria, wo man jetzt den Brandstiftern

nachgibt, die selbst ihr Flüchtlingslager in Brand gesteckt,

die mit Gewalt die griechischen Feuerwehrleute an den

Löscharbeiten behinderte. Genau diese Brandstifter und

Gewalttäter wollen Merkel und ihre Satrapen nun auch

noch mit Aufnahme in Deutschland belohnen. Wobei die

innere Sicherheit des Landes ihnen völlid am Allerwertes –

ten vorbei geht! Was zählen denn schon ein Dutzend toter

Deutscher für diese Regierung?

Nichts! Der Deutsche ist ohnehin seit Merkel Mensch zwei –

ter Klasse im eigenen Land. Ja selbst die Heimat wird ihm

von Merkels Satrapen abgesprochen. Er hat eben keinerlei

Anspruch auf Deutschland, nur weil er schon immer hier

lebte! Für Merkels geliebte Flüchtlinge wurde sogar der

letzte Hauch von Rechtsstaatlichkeit abgeschafft und seit –

dem willkürlich nach ethnischer Herkunft und politischer

Gesinnung abgeurteilt. An deutschen Gerichten ist es so –

mit längst von Nachteil ein Biodeutscher zu sein, für den

ein höheres Strafmaß festgelegt als für den Straftäter mit

Migrationshintergrund. Letzterer wird oft genau am Tat –

tag psychisch-krank erklärt und entgeht damit oft genug

einer langjährigen Haftstrafe.

Durch zahllose Familienzusammenführungen konnten

unter Merkel ganze Familienclans angesiedelt werden,

die zunehmend die Großstädte beherrschen. In vielen

Städten traut sich nicht einmal mehr die Polizei in be –

stimmte Stadtviertel.

Während unter Merkel die Muslime einen ganz beson –

deren Schutz besitzen, hat sich die Lage der deutschen

Frauen dramatisch verschlechtert. Nicht nur das ihnen

in den Städten Muslime von Kleidung bis Auftreten al –

les vorschreiben, sie können abends nicht mehr alleine

vor die Tür ohne Gefahr zu laufen, sexuell belästigt oder

gleich vergewaltigt zu werden. Auch Schwimmbäder zu

besuchen wird oft zum Spießrutenlauf.

Der Deutsche darf sich nicht dagegen schützen, jede

Selbstschutzvereinigung ist ihm untersagt, während

man eine Schariapolizei meist ungestört agieren läßt.

Schlimmer noch, wer sich gegen Angriffe von Merkels

namenlosen Messermännern (MNMM) gar verteidigt,

wird als ,,Rechter„ diffamiert und kriminalisiert.

Und so bweist der Fall Nawalny nun allen, daß man in

diesem Land nur mit einem Migrationshintergrund

noch sicher und beschützt leben kann!

Wie Ratten aus ihren Löchern

Die Handlanger der Asylanten – und Migrantenlobby

kläffen, bellen, quieken und grunzen was das Zeug

hält, um die Merkel-Regierung dazu zu bewegen, im –

mer noch mehr Migranten aufzunehmen, vor allem

die Brandstifter aus Moria sollen es nun sein. Wie

bei einem Scheunenbrand aufgeschreckt, kommen

sie aus all ihren Winkeln im Lande hervor gekrochen,

um unter lautstarkem Gekreisch so zu tun als würden

sie für die Mehrheit im Lande sprechen.

Eben so schnell, wie sie aus ihren Löchern nun hervor

gekrochen, verschwinden sie auch wieder darin, sobald

der erst beste Migrant mal wieder eine Bluttat in diesem

Land begangen. Dann verkriechen sie sich unter ihren

Steinen und in ihren Löchern, um dafür zu beten, dass

man sie nicht als Handlanger und Beihilfeleister mit an –

klagt oder das Volk sie nicht als eingentliche Plage anzu –

sehen beginnt. Gelingt es der Staatspresse die Bluttat zu

verschweigen, dann stecken sie ihre Köpfe aus dem Loch,

drehen ihre Nasen in den Wind, und schon sind sie wie –

der da, rotten sich zu ihren Rudeln zusammen und stel –

len frech ihre Forderungen.

So heißt es in der ARD-Tagesschau„: ,, Vertreter von

Parteien, Verbänden und Kirchen machen Druck auf

Bundesinnenminister Horst Seehofer, die rasche Auf –

nahme von Flüchtlingen aus dem zerstörten Lager

Moria in Griechenland zu ermöglichen „. Wen denn

diese ,,Vertreter„ vertreten, erfahren wir selbstver –

ständlich nicht! Schon weil es eben die typischen Ver –

treter, besser gesagt Lobbyisten, der Asyl – und Migra –

tionsindustrie sind. Die verdienen nämlich alle kräftig

an der Unterbringung, Weiter – und Ausbildung oder

Sprachkurse für Migranten kräftig mit.

Weiter heißt es in der ,,Tagesschau„: , Mehrere Bun –

desländer und Kommunen haben die Aufnahme von

Flüchtlingen angeboten„. In wie vielen von diesen

Bundesländern und Kommunen die dreisten Asylfor –

derer jedoch zuvor die Einwohner gefragt, erfahren

wir ebenfalls nicht, und zwar aus guten Grund: Über –

all wurde die Bevölkerung überhaupt nicht gefragt, ob

sie denn, wie in NRW 1.000 Migranten mehr haben

will. Demokratie mit Mitbestimmung des Volkes, nicht

mit Armin Laschet!

Auch bei der SPD, deren Chefin, Sakia Esken, Krokodils –

tränen für die Brandstifter von Moria vergoss, fragt man

das eigene Volk nicht. Erst recht nicht bei den Grünen,

die alles gerne von oben bestimmen und befehlen!

Da sie ,,demokratisch„ Null erreichen, schon gar nicht,

wenn sie das Volk fragen würden, ob denn deren Mehr –

heit noch mehr Migranten haben wollen ( immerhin

begingen alleine ,,Flüchtlinge„ mehr als 1,3 Millionen

Straftaten! ), schicken sie ihre Handlanger aus Linksex –

tremisten, Handlangern der Migranten-NGOs und

ein paar immer noch unbelehrbare Gutmenschen

( obwohl deren Zahl beständig abgenommen seit

2015 ) auf die Straße um Druck zu machen.

Da die Lobbyisten sogar mit in der Regierung sitzen,

wie Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, die

forderte ,,aufnahmebereiten Kommunen und Bun-

desländern freie Hand zu lassen„, ist dieses Druck

machen, nur die übliche Show. Wobei die ewig sel –

ben Dauerdemonstranten dann die angebliche ,,Zi –

vilgesellschaften„ schauspielern, welche dann von

der Lügen – und Lückenpresse in die ,,Mehrheit der

deutschen Gesellschaft„ umgelogen wird.

Selbst die Lobbyisten im Bundestag sind stets die

Selben. Wie etwa der Bundesentwicklungsminister

Gerd Müller (CSU), dessen Hauptbeschäftigung es

ist deutsches Steuergeld im Wüstensand der Sahel –

zone massiv zu versenken, welcher die Aufnahme

weiterer 2.000 Flüchtlingen forderte. Müller stellte

sich sofort auf Seiten der Brandstifter von Moria,

hatte er doch schon vorher das Flüchtlingslager als

,,Gefängnis„ bezeichnet. Um so seltsamer ist es,

dass nun die griechische Regierung, welche wegen

Ausbruch von Corona im Lager die Flüchtlinge dort

in Quarantäne gehalten, nun beschuldigt wird die

,,Flüchtlinge eingepfercht wie Verbrecher„ zu ha –

ben. Und diese Worte aus dem Munde eines Vertre –

ters einer Regierung, die genau so mit ihren Corona –

Zwangsmaßnahmen gegen die eigene Bevölkerung

verfährt!

Das einzig Gute an der nun von der Politik, NGOs

und Medien abgezogenen Show ist es, dass sich die

Handlanger der Asylanten – und Migrantenlobby

nunmehr deutlich zu erkennen geben. Man kann

all ihre Namen in den ,,Qualitätsmedien„ nach –

lesen!

Die ,,Brandkatastrophe„ im Flüchtlingslager von

Moria ist ebenso selbst inszeniert, wie die ,,Flücht –

lingskrise„ 2015. Und nun sind die selben Lobby –

isten dabei uns eine weitere ,,Migrantenkrise„ zu

bescheren! Wer von ihnen wird die volle Verantwort –

ung dann übernehmen, wenn die aggressiven Brand –

stifter, die in Moria mit Brand und Gewalt dreist ihre

Asylforderung durchsetzen wollen, hier, von ihnen

nach Deutschland geholt, die ersten Straftaten be –

gehen?

Wir sind uns da ziemlich sicher, dass wenn wieder

einmal Deutsche mit ihrer Gesundheit oder gar mit

dem Leben für ihre Migrationspolitik büßen müssen,

dann sind diese Lobbyisten die Ersten, die sich wie –

der unter ihren Steinen und in ihren Löchern ver –

kriechen werden. Bestenfalls schicken sie wieder ihre

Handlanger, um den Tod eines Deutschen in Volks –

feststimmung zu bejubeln, damit die ,,Rechten„ den

Toten ,,nicht istrumentalisieren„ können. Wer mit

Jubeln bei Konzerten den Tod von Menschen feiert,

der lädt auch Brandstifter und Gewalttäter dazu ein,

nach Deutschland zu kommen.