Polizei: Wo Nationalität der Täter zu nennen schon ,,Rassismus„ ist!

Asylantenlobby, Lücken-Presse, Gutmenschen
und Linke waren wieder ganz vorne mit dabei
als es darum ging, der bayerischen Polizei ,,Ras –
sismus„ vorzuwerfen.
Das unverzeihliche Verbrechen der Polizei be –
steht nämlich darin, bei ,,Straftätern mit süd –
ländischen Aussehen„ und ,,Asylanten„ die
Strafttaten begehen, auch als solche zu benen –
nen! Das darf nicht sein. Schließlich soll doch
kein Deutscher hierzulande erfahren, wie viele
Straftaten Ausländer so im Jahr begehen. So
wird einfach deren Nennung zu ,,Rassismus„
erklärt. Immerhin arbeitet die Lücken – und
Lügen-Presse seit Jahrzehnten daran, regel –
mäßig solche Täter zu ,,Deutschen„ oder zu
,,deutschen Staatsbürgern„ zu erklären. Das
nun alle Kriminellen zu ,,Deutschen„ erklärt,
ist natürlich kein Rassismus gegenüber dem
deutschen Volk!
Auf alle Fälle wird es so der Polizei zum Grund –
satz gemacht, keine Angaben zur Nationalität
der Straftäter zu machen. Bei antisemitischen
Vorfällen klappt es ja schließlich auch, indem
man diese einfach nur als ,,rechte Strafttaten„
zählt, und dadurch behaupten kann, dass die
meisten antisemitischen Strafttaten von ,,deut –
schen„ Rechten begangen werden.
Nicht, dass am Ende die Bürger noch erfahren,
was mittlerweile wirklich in ihrem Land abgeht.
Das offen auszusprechen, wäre ,,Rassismus„!
Sichtlich haben in diesem Land bestimmte po –
litische Gruppen, und zwar genau die, welche
für die Situation hauptverantwortlich sind, ein
übermäßiges Interesse daran, dass bestimmte
Randgruppen nicht erwähnt werden. Das be –
trifft linksextremistische Gewalt ebenso wie
Straftäter mit Migrationshintergrund!
Allzu auffällig ist es, dass Deutsche im eigenen
Land schon ihre Feste nur noch in sogenannte
,,Schutzzonen„ und hinter Stahl – und Beton –
pollern feiern können. Und die das Volk davor
schützende Polizei, darf nun die wahren Täter
noch nicht einmal mehr beim Namen nennen.
Und die für die Diskriminierung des eigenen
Volkes verantwortlichen Politiker erfinden
ständig neue Rassismus-Vorwürfe, um die
Wahrheit zu verschleiern. Da kann man sich
zu Recht besorgt fragen, wie es denn um die
innere Sicherheit in diesem Land bestellt!

Europäische Gerichtshoft stärkt die Rechte der Kriminellen

In der EU handelt man im Zweifelsfalle immer
gegen die europäischen Völker. Nun beschert
der europäische Gerichtshof ausländischen
Straftätern, die aus einem EU-Land kommen,
bzw. deren Staatsangehörigkeit ergaunert, ge –
waltig den Rücken, denn dieselben können
nun nicht mehr ohne weiteres abgeschoben
werden. Aber nicht nur das, sondern bereits
nach 5 Jahren im EU-Ausland, steht solchen
Straftätern ein Daueraufenthaltsrecht in dem
EU-Land zu, in welchem sie diese fünf Jahre
kriminell verbracht !
Angesichts der beschämenden Tatsache, wie
leicht Kriminelle aus allen Teilen der Welt
die Staatsbürgerschaft eines EU-Landes er –
langen können, und mittels der Asylanten –
lobby nach Europa geschafft, dürfte diese
Entscheidung den europäischen Völkern
noch mehr Straftäter bescheren, welche
man überhaupt nicht mehr los wird. So
ein blankes Beihilfeleisten macht deutlich,
warum die Briten diese EU verlassen !
Sichtlich haben die Eurokraten in Brüssel
ein auffallend großes Interesse daran, ver –
mehrt kriminelle Elemente möglichst inner –
halb der EU-Grenzen zu halten !

Hier gleich ein vielsagendes Beispiel für die
unmittelbaren Folgen solch einer EU-Politik :

IMG-20180417-WA0001

Von Islamisten und Volksüberwindern

Während sich die Koalitionsverhandlungen der
Parteien am Thema zerschlagen, jedes Jahr noch
Hunderttausende mehr von Muslimen aufzuneh –
men und für deren Familiennachzug zu sorgen
und die Deutschen im eigenen Land das Weih –
nachtsfest nur noch in Schutzzonen in Ruhe
feiern können, zeigten sich denn Merkels Gäste
wieder einmal von ihrer besten Seite und woll –
ten Menschen zum Weihnachtsfest töten.
500 Polizisten waren im Einsatz um 6 dieser
´´ friedliebenden Muslime „ festzunehmen.
Insgesamt wurden acht Wohnungen in Kassel,
Hannover, Essen und Leipzig durchsucht.
Die Gefährder der Inneren Sicherheit, die alle
samt mit Mandat im Bundestag sitzen, sollten
sich langsam einmal fragen, wie viele dieser
Islamisten man dem deutschen Volk noch aufs
Auge drücken will. Immerhin muß zu einer
Obergrenze von 200.000, die man im Bundes –
tag ohnehin nicht gewillt ist einzuhalten, noch
deren ´´ Familiennachzug „ rechnen. Wo dann
aus 200.000 – ´´ oder ein paar mehr „ ( O-Ton
Merkel ) schnell 500.000 pro Jahr werden.
Schließlich wollen all diese Islamisten ihre
eigene Angehörigen ja üppig auf Kosten ihrer
Opfer versorgt sehen. Selbstverständlich stellte
daher keine der im Bundestag sitzenden Parteien
jemals die Anfrage, wie viele dieser Familienan –
gehörigen von Hasspredigern, Salafisten, Islamis –
ten, Terroristen und psychisch-kranker Messer –
stecher das deutsche Volk Jahr für Jahr mit ver –
sorgen muß. Ebenso wenig, wie man denn im
Innenministerium genaue Zahlen vorzulegen
hätte, wie viele Deutsche jedes Jahr von solch
Muslimen erschossen, gemessert oder mit LKW
und Auto überrollt, sowie bei sonstigen Anschlä –
gen, ums Leben gekommen. Warum kann man
in diesem Land eigentlich immer nur genaue
Zahlen von rechten Straftaten erfahren, nie
aber die von anderen Straftätern ?
Das Arschgekrieche der Politiker im Bundes –
tag, – deutsche Politiker mag ich die nicht nen –
nen – geht soweit, dass Muslime hier sämtliche
Deutsche ungestraft pauschal als ´´ Köterrrasse „
und ´´ Hundeclans „ beleidigen darf, weil es den
Deutschen als Solchen ja gar nicht gebe ( Ham –
burger Gerichtsurteil ) und ihnen jegliche eigen –
ständige Kultur absprechen ( Aydan Özoguz ).
Würde umgekehrt ein Deutscher so etwas über
Muslime sagen, würde er sofort wegen ´´ Volks –
verhetzung „ angeklagt ! Aber was will man von
einer Justiz erwarten, in der die Vorschriften der
Scharia, etwa bei Ehescheidungen, teilweise schon
als Gesetz gelten ! Wohl seit Hermann Görings Zei –
ten wurden in Deutschland Gesetze nicht mehr so
pervertiert, wie unter Heiko Maas als Justizminister.
Die Heiko Maas-geschneiderte Justiz ist ein recht
deutliches Zeichen, wie sehr der Rechtsstaat schon
aufgegeben. Jeder hergelaufene Asylant kann mittler –
weile deutlich mehr Rechte einklagen als etwa ein
Deutscher sie noch hat, in diesem Land. Letzterer
ist inzwischen schon gezwungen, die wenigen Feier –
tage, die man ihm noch nicht genommen oder in
pervertierter Art und Weise umgedeutet, nur noch
in ´´ Schutzzonen „, Dank Merkels Goldstücke,
feiern zu können. So wurde der Betonpoller vor
Weihnachtsmärkten, ebenso fester Bestandteil
deutscher Erinnerungskultur, wie Stolpersteine !
Wobei es selbstverständlich in ganz Deutschland
nicht einen einzigen Stolperstein gibt, der an die
Opfer der zunehmenden Islamisierung erinnern
täten ! Opfer sind in diesem Land immer nur die
anderen, damit der dumme Deutsche auch weiter –
hin fleißig für sie zahlt.
Die einzige Frage, die sich einem da noch stellt,
und über die ganz bestimmt noch kein einziger
Politiker in Deutschland, sowie auch kein Euro –
krat nachgedacht : Wer wird für all das weiter
zahlen, wenn das deutsche Volk und dessen Na –
tion einst überwunden, sprich ausgelöscht ist ?
Wenn keiner mehr existiert, von dem man noch
eine kollektive Sühne für den Zweiten Weltkrieg
abverlangen kann. Der friedliebende Islam wird
dann wohl kaum die Rolle des Zahlmeisters über –
nehmen ! Aber so weit denken all die Abschaffer
von ´´ völkischem Gedankengut „ und Überwin –
denwoller von ´´ Nationalismus „ nicht. Diesel –
ben vermögen es ja schon heute nicht, einem zu
erklären, warum der deutsche Nationalstaat abge –
schafft, aber die Existenz des Nationalstaates Is –
rael unbedingt erhalten und geschützt werden
muß! In der Politik wird man statt dessen lieber
weiterhin ohne jeden Sinn und Verstand handeln,
in dem Irrglauben, Demokratie ist das Belügen
des eigenen Volkes.
Als man im Bundestag im Jahre 2000 es sich am
Haackischen Erdtrog feierlich geschworen, fortan
nicht mehr dem deutschen Volk zu dienen, sondern
nur noch einer imaginären Bevölkerung, ward der
Grundstein für den Untergang Deutschlands gelegt.
Mit Hilfe von selbst verursachten Flüchtlingskrisen
versuchen nunmehr die Bevölkerungsvertreter sich
ihre neue Bevölkerung zusammenzuholen. Dabei
ist ihrem Wahn keine Obergrenze gesetzt !

Der komische Krieg

In den komischen Kriegen im arabischen Raum,
wo ja angeblich nur junge muslimische Männer
verfolgt werden, laufen ja immer weitere sonder –
bare Sachen ab.
Kaum haben die vorgeblich an Leib und Leben
so schwer bedrohten Männer hier in Deutschland
Asyl erhalten, da reisen viele von ihnen sogleich
wieder ab, und das natürlich ganz auf Kosten des
deutschen Steuerzahlers, auf Urlaub in ihre Her –
kunftsländer.
Sichtlich ist also die Bedrohung bei denen nur
eine Gefühlte und hätte man in Deutschland eine
richtige Regierung und nicht nur eine gefühlte,
die nur noch gefühlt für das deutsche Volk da ist,
dann würde die den Asylmissbrauch erkennen
und endlich abstellen !
Jedoch ist die Bundesregierung in solchen Dingen
halt zu allem bereit und zu nichts zu gebrauchen !
Man fördert den Asylmissbrauch mit sogenanntem
Familiennachzug in vollem Maße ! Schlimmer noch,
wer illegal nach Deutschland kommt, wird für den
illegalen Grenzübertritt oft genug noch mit Asyl be –
lohnt.
Die deutschen
Regierungsbeamten wundert es natürlich nicht, dass
all die jungen muslimischen Mämmer Tausende von
Euros ausgeben, um in Lebensgefahr über das Mittel –
meer zu reisen, während sich bei den Familienzusam –
menführungen sowie ´´ Urlaubsreisen „, all die ande –
ren, angeblich ja auch so sehr bedrohten und hart ver –
folgten Familienmitglieder ganz ohne je Strapaze und
staatliche Repressalien sich einfach so in das nächste
Flugzeug setzen und so nach Deutschland kommen
können.
Auch jenen Scheinasylanten, welche sogleich Urlaub
in ihren Heimatländern machen, werden in diesen
Staaten plötzlich überhaupt nicht mehr verfolgt oder
bedroht und können bequem per Flugzeug an -und
abreisen. Das dies so ohne weiteres möglich ist, dass
zeigen schon die stetig steigenden Zahlen beim Fa –
miliennachzug. Alleine 2016 flogen so vollkommen
unbeschadet 100.000 Menschen nach Deutschland
ein !
Aber nicht nur aus Syrien, sondern selbst aus dem
Irak oder Afghanistan, ist plötzlich der normale Aus –
flug der ach so sehr an Leib und Leben Bedrohten
möglich, ohne dass man auch nur einen einzigen
Fall zu nennen wüsste, bei dem da ein wegen seiner
Opposition oder Religion ´´ Verfolgter „ am Flug –
hafen in seinem Heimatland aufgehalten worden
wäre.
Müssten nicht UN und NGOs von Hunderten Fäl –
len berichten, wo arg verfolgte Flüchtlinge an den
Flughäfen von den jeweilig dort Herrschenden ver –
haftet, am Abflug in ihren einer Weise gehindert
oder sonstwie verfolgt worden ? Aber die können
nicht einen einzigen Fall vorweisen !
Natürlich könnte man es sich als normaldenkender
Europäer da schon fragen, warum die sich nicht
gleich für ein paar Hundert Euro ein Flugticket
geleistet und lieber Tausende Euros für wenig
vertrauenserweckende Schlepper zahlen. Aber
das ist so eine Sache im komischen Krieg, eben –
so wie jeder von denen ein Smartphone besitzt
aber nicht einer sich vorher informiert haben
will, wie gefährlich die Route übers Mittelmeer
ist oder was sie überhaupt in Deutschland erwar –
tet. Augenscheinlich sind die nur informiert wor –
den, wie sie nach Deutschland kommen und was
sie dort für sich rausschlagen können ! Und darin
werden sie trefflich von der Merkel-Regierung
unterstützt.
Sichtlich hat man in Regierungskreisen keinerlei
Interesse daran, die Illegalen abzuschieben oder
sich über die Familiennachführung überhaupt
auch nur Gedanken zu machen, wie zum Bei –
spiel darüber, dass all die angeblich Verfolgten
ohne jegliche Schwierigkeiten ausfliegen kön –
nen. Man hebt ja noch nicht einmal die Asyl –
anträge der Heimaturlauber auf ! Augenschein –
lich besteht in Regierungskreisen wohl einzig
ein Interesse daran, weiterhin die komischen
Kriege dahingehend auszunutzen, um mehr
und mehr Migranten, einschließlich all der
Kriminellen und psychisch-Kranken unter
denen, nach Deutschland herein zu holen.

Scheintods Blog Reload – Vor 2 Jahren

Freital war vorhersehbar
28-07-2015

Man hat geahnt, das es so kommen werde.
Oft genug hatte ich hier in meinem Blog da –
vor gewarnt. Das die linken Sympathisanten
des ´´ zivilen Ungehorsams „ nicht alleine
ein Monopol auf Gewalt haben werden.
Wenn es für die Recht sei Anschläge auf die
Banken zu verüben, weil ihnen das Finanz –
system ja aufgezwungen, dann werde es
von ihren politischen Gegnern auch Brand –
anschläge auf Asylantenunterkünfte geben,
weil jene die Asylanten als ihnen eben so
aufgezwungen empfunden. Nun hat es sich
also im sächsischen Freital bewiesen.
Aber musste wirklich erst das Auto eines
linken Freitaler Politikers explodieren,
das man den Widersinn zivilen Ungehor –
sams begreift ? Wer mit gewaltbereiten
Autonomen mauschelt, muss sich nicht
wundern, wenn die Gewalt dann auch auf
ihn zurückschlägt, nach dem Motto : Wer
den Wind säet, wird den Sturm ernten.
Freital ist so aber auch zu einem Symbol
der ganz anderen Art geworden, da die
Politiker über die Köpfe der Einwohner
hinweg entschieden. Es ist traurig, das
die Menschen erst zu Nazis werden müs –
sen – oder besser gesagt gemacht werden –
um sich vor Ort noch Gehör zu verschaffen.
Weggehört haben ja all die Politiker in den
Gemeinden, wie in den Landtagen lange
genug.
Die Grünen-Innenexpertin Irene Mihalic
forderte lautstark : ´´ Asylsuchende müssten
selbstverständlich wirksam vor Angriffen ge –
schützt werden. Hier sei die Polizei in der
Pflicht, wachsam zu sein „. Vom Schutz
deutscher Anwohner sagt Frau Mihalic nun
natürlich nichts. Dies ist bezeichnend für
das Verhalten der Politiker der etablierten
Parteien, das die Deutschen in all ihren Reden
schon gar nicht mehr vorkommen,höchstens noch
als verabscheuungswürdige Nazis. Wie wäre es
denn, wenn sich Frau Mihalic umgehend, mit
so einer Keine-Gewalt-Weste, nach Trier be –
gebe, um sich dort, in dem mit 1.400 Asyl –
bewerbern belegten Unterkunft ein Bild von
den friedlichen Asylanten macht und davon,
wer denn eigentlich vor wem geschützt wer –
den muss ?
Ist es denn wirklich ein Verbrechen, das
wenn man uns selbst in einer ARD-Send –
ung ziegenbärtige Männer vorführt, für
die eigens erst ein Verein gegründet wer –
den musste, in dem man ihnen lehrt, das
hierzulande Frauen auch Rechte haben,
dann deutsche Ehemänner und Väter solche
Männer nicht in der Nähe ihrer Mütter, Ehef –
rauen, Töchter und Schwestern wissen wollen ?
Ist es denn wirklich Rassismus, wenn man zu
verhindern sucht das solche Fremden auf die
eigene Familie losgelassen ? Und aus gutem
Grund verschweigt man uns die genauen Zahlen
über Verbrechen von Asylanten in Deutschland.
Schauen wir nur einmal zehn Jahre zurück.
Im Jahre 2005 waren 22,5 % aller ermittelten
Straftäter nichtdeutscher Herkunft. Diese
begingen 591.821 Straftaten. Der Anteil an n
ichtdeutschen Straftätern lag im Jahre 2005
beim Einschleusen von Ausländern bei 71,4 %,
bei der Fälschung von Zahlungskarten bei 68,
8 %, bei der gewerbs – und bandenmäßigem Ein –
schleusen von Ausländern bei 65,1 % , bei
Taschendiebstahl 56,3 % , beim Glücksspiel 52,7%,
gewerbsmäßiger Bandenhehlerei 56,2 % , Menschen –
handel ( §§ 180b , 181 Abs. 1, Nr. 2, 3 StGB ) 50,9 %,
illegalen Handel und Schmuggel von Kokain 50,5 % ,
Geld – und Wertzeichenfälschung 42,9 % und bei der
Gewaltkriminalität bei 25,5 %. Bei Mord und Totschlag
sind nichtdeutsche Straftäter mit 43,9 % vertreten.
Im Jahre 2005 wurden 53.165 straffällige Asylbewerber
registriert. Von diesen war jeder siebente ermittelte Straf –
verdächtige im Kokainhandel/schmuggel und jeder zehnte
im Heroinhandel ermittelte Straftäter ein Asylbewerber.
Zudem wurden 2005 64.747 illegale Asylanten in Deutsch –
land gezählt. Beim Taschendiebstahl wurden im Jahre 2005
56,3 % nichtdeutsche Tatverdächtige festgestellt, von denen
ein Achtel Asylbewerber waren ( 14,9 % ). Auch z. B. bei
Handel/Schmug gel mit/von Heroin und Kokain, bei ( sons –
tigem ) Sozialleistungsbetrug, Mord und Totschlag, BtM-
Anbau, Herstellung und – handel als Mitglied einer Bande
und bei Ladendiebstahl wiesen Asylbewerber zum Teil
deutlich überdurchschnittliche Anteile auf.
Und da möchte man doch zu gerne einmal die Zahlen von
diesem Jahr wissen. Warum wohl verschweigen uns die
Politiker diese Zahlen ?

Kriegsflüchtlinge, die nichts als Frieden und Sicherheit suchen

Immer noch versuchen uns die deutschen Massenmedien die
Flüchtlinge als ´´ Kriegsflüchtlinge „, die doch nur ´´ Frieden
und Sicherheit „ suchen, zu präsentieren. Die letzten Ereig –
nisse in Griechenland vermitteln da ein ganz anderes Bild.
Niemand kann es erklären, warum muslimische Flüchtlinge,
die sich in Europa doch so schlecht zurechtfinden und in
ihrem Glauben so benachteiligt werden, so große Angst
davor haben, in ein muslimisches Land, wie die Türkei ab –
geschoben zu werden.
Ebenso wenig, wie es uns denn die Medien erklären können,
warum friedliche Flüchtlinge, die mit ihrem Lageraufenthalt
unzufrieden, dann das Lager in Brand setzen und zwar mit
höchst krimineller Energie.
Auch hat man keinerlei Erklärung dafür, warum friedliche
Muslime in den Lagern aufeinander losgehen und sich die
Köpfe einschlagen.
Längst bekam das Bild des friedlichen muslimischen Kriegs –
flüchtlings, der nichts als Frieden und Sicherheit in Europa
suchen immer mehr Risse.
Gleichzeitig sind die überfüllten Lager in Griechenland auch
ein sichtliches Zeichen, das man hinsichtlich des Türkei-Deals
nur dreist belogen worden. Ganze 502 Flüchtlinge wurden
bislang von der Türkei zurück genommen ! Wie viele dieser
Flüchtlinge aber hat Deutschland denn schon seit Abschluß
des Deals aus der Türkei übernommen ?
Daneben hat man bereits 2016 wiederum 300.000 Flüchtlinge
aus Nordafrika nach Europa geschafft. Ein Großteil von denen,
wurde vor der nordafrikanischen Küste aufgefischt und an statt
sie an ihrem Ablegeort zurück zu verfrachten, wurden sie fast
schon kriminell, nach Europa verschifft, was nur weitere Flücht –
linge dazu verleitet die Boote zu besteigen.Und wenn man die
EU schon für die Ertrunkenen im Mittelmeer verantwortlich
machen will, dann jene Schleuserunterstützer aus EU und zahl –
losen Asylantenlobby-Organisationen, welche Hunderttausende
Flüchtlinge nach Europa transportiert und damit den Rest dazu
animiert ihnen übers Mittelmeer zu folgen. Hätte man diese
300.000 Flüchtlinge wieder da abgesetzt, wo sie abgelegt,
würden die anderen Flüchtlinge wohl kaum noch Geld für
Schleuser ausgeben, wenn sie erst sehen, dass ihnen das
nichts bringt.
Das richtige Signal setzten die libyschen Behörden, welche
zwei Kriminelle einer dieser deutschen Hilfsorganisationen
festgenommen, die mit ihrem Schnellboot in libysche Küsten –
gewässer eingedrungen, um von dort Flüchtlinge nach Europa
zu schaffen.