Was in den USA ein russischer Troll, ist in Deutschland die Regierung selbst

Wie sehr hat sich Lügen – und Lückenpresse über
die Sozialen Netzwerke aufgeregt, dass dieselben
massgeblich in den USA für die Wahl von Donald
Trump zum Präsidenten aufgeregt. Von russischen
Trollen und republikanischen Verschwörern war
da die Rede.
Wenn jedoch die Bunte Regierung in Deutschland
dieselben Sozialen Netzwerke dazu missbraucht,
um geziel Propaganda für die Bunte Regierung zu
betreiben, dann herrsch bei der Journaille, wie üb –
lich, das große Schweigen. So gab das Bundesmi –
nisterium für Arbeit und Soziales 103.107 Euro,
das Justizministerium 46.442 Euro und das Fami –
lienministerium 13.500 Euro dafür aus um auf Face
Book politische Werbung für sich frei zuschalten. Auf
Facebook wird nämlich Regierungen, Parteien und
Verbänden erlaubt gegen Bezahlung politische In –
halte in Feeds zu veröffentlichen.
Was im US-Wahlkampf von der deutschen Jour –
naille noch stark angeprangert und angeblich ein
no go gewesen, ist in Deutschland längst Alltag.
Alleine 2019 nahm Facebook so in Deutschland
10 Millionen Euro ein!

 

Es kriselt zwischen M & M

Seit mehreren Monaten fällt eines besonders auf,
nämlich dass, von jenen, die da im Bundestag sit –
zen, kaum noch einer Emmanuel Macron hinter –
her rennt. Selbst die Systempresse hält sich nun
mit den ansonsten üblichen Lobeshymnen auf
den französischen Staatspräsidenten zurück.
Es hat ja auch lange genug gedauert, bis es auch
den dümmsten und einfältigsten Kräften im Bun –
destag, welche allzu gerne jeder politischen Ström –
ung hinterher rennen, wenn denn diese nur aus
dem Ausland kommt, es begriffen, dass sich des
Staatspräsidenten gesamte Politik nicht auf die
vermeintliche Stärkung der EU, sondern einzig
und alleine auf eine französische Vormachtstell –
ung bezog.
Viel zu lange sind all die Kläffer und Wadenbeißer,
mit freudigem Gekläff hinterher gelaufen, nur um
sodann mit eingeklemmten Schwanz hinter Mac –
ron Schutz zu suchen, wenn es nur ansatzweise
galt, eigene Entscheidungen treffen zu müssen.
Die Presstituierten überschlugen sich in ihren
Vergleichen Macrons, die vom neuen Napoleon
bis alten Obama reichten. Was da im Bundestag
selig schlief, konnten auch nicht die Gelbwesten –
proteste in Frankreich zum aufwachen bringen.
Um so schrecklicher ward dann das Erwachen!
Selbst der Wahn der Bundeskanzlerin, welche
in ihrer Flüchtlingssucht von Frankreich mit
jeglicher Zustimmung der Aufnahme weiterer
Flüchtlinge bedacht, wurde ein lichter Moment
zuteil, indem sie begriff, dass Macron versucht,
sie jeglicher Führung zu berauben. Für Merkel
zählte allerdings nur die plötzliche Gefahr, dass
Macron, der im eigenen Land ohne jeglichen Er –
folg vor seinen Wählern dastand, von den Rech –
ten gezwungen sein könnte, die weitere Flutung
Frankreichs mit Migranten übers Mittelmeer
einen Riegel vorzuschieben. Das aber hätte für
die flüchtlingssüchtige Merkel bedeutet, von der
Quelle und den Lieferanten für ihre Sucht voll –
kommen abgeschnitten zu sein. Schließlich zeig –
ten sogar schon die doch stets zu jedem Schaden
ihres eigenen Volkes bereiten Sozialisten, in Spa –
nien, wenig Interesse an noch mehr Migranten.
Und erst Recht in Italien, wo es Merkel gerade
noch gelang, eine rechte Regierung zu verhin –
dern. Auch der Einsatz ihres Trojaners Ursela
von der Leyen in der EU, um weiter mit vielen
Migranten versorgt zu werden, ließen im Gegen –
zug es Macron bewusst werden, dass Flüchtlings –
mutti Merkel nicht bereit war auf ihre geliebten
Flüchtlinge aus Arabien und Schwarzafrika zu
verzichten, und so kühlte sich das Verhältnis
Frankreich-Deutschland auffallend ab.
Da Macron schon nicht in der Flüchtlingskrise
die führende Rolle spielen, auch weil ihm die
Gelbwesten immer noch im Nacken sitzen, so
wollte er doch wenigstens die Führungsrolle
in der NATO haben. Doch dort hatte man ge –
nug Verrücktheiten durch AKK auszubaden,
dass man an weiteren dümmlichen Vorschlä –
gen aus Paris keinerlei Interesse hat.
Flüchtlingsmutti Merkel konnte durch diese
Pattsituation nun nicht ihre Sucht nach Mi –
granten hinlänglich befriedigen, weil all die
Schleuser-NGOs im Mittelmeer nicht hin –
läng liefern konnten. Selbst der geplante
Einsatz von Kirchen-Schiffen im Mittel-
meer versprach keine Abhilfe. Gefrustet
reiste Merkel nach Indien und verschenkte
dort die eine Milliarde für Flüchtilanten be –
reit gehaltene Milliarde deutscher Steuergel –
der. Flüchtlingsmutti hatte so ihren Rausch
und alle waren glücklich, dass eine Milliarde
Euro dem eigenen Volke so abhanden kamen,
dass die geplanze Grundrente dementsprech –
end magerer ausfiel.
Auch hier musste sich Macron schwer geschla –
gen geben, zum einen fehlte es ihn an solchen
Summen, um sie zu verschwenden, zum ande –
ren kam das sich Ablichtenlassen mit krimi –
nellen Schwarzen beim eigenen Volk weitaus
weniger an als Merkels berühmt-berüchtigte
Selfis.
Alles in allem kann Emmanuel Macron so nur
noch auf Flüchtlingsmuttis Schwäche hoffen.
Immerhin bekommt die bei Staatsbesuchen
immer öfter kalte Entzugszitteranfälle, wenn
sie im Ausland weder Migranten ordern noch
Millionen von Steuergeldern verschenken
kann.

 

Welch widerlich Geklüngel

Geschickt hatten die Merkelianer die zu sehr in die
Schlagzeilen geratene Verteidigungsministerin aus
der Schusslinie genommen und ins EU-Parlament
nach Brüssel entsorgt. Dort braucht Ursula von der
Leyen keine weiteren Nachforschungen in der Be –
rateraffäre zu befürchten, welche in der immer
noch Heiko Mass-geschneiderten Justiz ohnehin
im Sande verlaufen wäre.
Nachdem man festgestellt, dass Annegret Kramp-
Karrenbauer nicht Angela Merkel gleicht, son –
dern noch einen Rest von eigenen Bewusstsein
besitzt, wurde auch sie auf den Posten der Ver –
teidigungsministerin abgeschoben, und Merkel
kann sich nach einem ihrer Meinung nach bes –
seren Nachfolger umsehen, dass heißt, nach
einem schwachen völlig willenlosem Subjekt,
dass ihre Politik ohne Wenn und Aber fortset –
zen wird. Damit ihr dabei AKK nicht mehr in
die Quere kommt, schiesst sich die ihr hörige
Systempresse schon einmal auf AKK als Ver –
teidigungsministerin ein, noch bevor dieselbe
überhaupt den Posten übernommen.
Im Geklüngel um die Spitzenposten hatte man
auch Jens Spahn als Verteidigungsminister zu
verhindern versucht. Das undemokratische
Handeln; die dem Volk präsentierten Spitzen –
kandidaten für die EU nicht zu wählen und
statt dessen mit Ursula von der Leyen aufzu –
laufen, die von niemanden weder nominiert,
noch gewählt worden, zeigt einmal mehr
deutlich auf, dass man so etwas wie echte
Demokratie außerhalb von Deutschland
und dem EU-Parlament suchen muss!

Oh mein Gott, Deutschland ist verloren!

Ich fühle mich immer noch von einer Schmeißfliege
auf einem Pferdeapfel politisch bedeutend besser
vertreten als von einem Abgeordnetem aus dem
Bundestag. Das was dort sitzt, hat nicht das aller
Geringste dafür getan, um mich vom Gegenteil
zu überzeugen!
Das da der Irrsinn im Bundestag nun auf Kinder –
rollern daher kommt und mit dem Sachverstand
von Fünfjährigen den Roller zur deutschen Zu –
kunft erklärt, lässt mich befürchten, dass die
Troddel demnächst auch wieder die Pferde –
kutsche als umweltfreundliches Transportmit –
mel für sich entdecken werden. Aber von Leu –
ten, die nun schon für Schuleschwänzen den
Nobelpreis fordern, ist wohl kaum etwas an –
deres zu erwarten.
Auf dem Trip zurück in den Steinzeitkommunis –
mus, wird bestimmt auch bald Pol Pot rehabili –
tiert. Aber erst einmal führt der Weg zurück in
die KZs. War ja zu DDR-Zeiten auch schon mal
Pflichtbesuch und der Staatskulturministerin
fiel halt nichts besseres ein. Ich würde eher
allen Politikerin solch einen Pflichtbesuch
dringend nahelegen, damit sie dort sehen,
wohin ihre Politik sie führen wird!
Die Doofbirnen aus dem Buntentag haben
den Schalthebel der Evolution auf Neander –
thaler zurückgedreht und verhalten sich nun
wieder ganz wie die behaarten 68er Affen.
Nur kommt ihre Revolution nicht mit der
Lokomotive daher, sondern auf E-Rollern!
Alle sind sie dem Wahnvorstellungen eines
behinderten schwedischen Wednesday Ad –
dams-Double komplett erlegen. Und das,
wo doch staatliche Ex-Stasi-ABM Amadeus
Antonio-Stiftung eindringlich vor Mädchen
mit Zöpfen gewarnt. Wenn nun die Stein –
zeitkommunisten aus dem Buntentag noch
nicht einmal mehr auf ihre staatlich und
stattlich alimentierten linksextremistischen
Einpeitscher hören, dann ist Deutschland
tatsächlich für alle Zeiten verloren!

An die Rassismus-Krakeeler

Irgendwann muß auch einmal Schluß sein!
Wir Deutschen müssen es uns gefallen las –
sen, wenn der Türke Yücel unser Aussterben
feiert, und das so eine türkische Integrations –
beauftragte uns sogar jegliche eigenständige
Kultur abspricht , nun also auch noch so ein
türkischer Fußballer, der uns allen Rassismus
vorwirft!
Gab es denn schon einmal ein Jahr, in dem
Deutsche eine halbe Million Straftaten an
Ausländern begangen ? Gibt es etwa in ganz
Deutschland auch nur eine Stadt, in der die
Deutschen an nur einem Tag über 1.000
Übergriffe auf Ausländer begangen ? Gibt
es unter euch auch nur eine Volksgruppe,
von denen jeder vierte Deutsche parasitär
lebt ? Gibt es einen einzigen Ort in Deutsch –
land, an dem ein Deutscher wahllos mit dem
Messer auf Ausländer eingestochen ? Oder
ein Schwimmbad, wo Deutsche in Gruppen
eure Frauen belästigt ? Und nach allem, was
ihr den Deutschen in den letzten 25 Jahren
angetan habt, wagt ihr es nun auch noch ihm
pauschal Rassismus vorzuwerfen?
Ihr behauptet in euren rassistischen Herren –
menschenvorstellungen, daß ihr Deutschland
wiederaufgebaut habt!
Plötzlich will jeder hergelaufene Migrant in
Deutschland mindestens einmal rassistisch
in Deutschland behandelt worden sein. Alles
scheint jetzt in einem fortwährenden Anklage –
modus zu sein.
Niemand hinterfragt: Warum all diese Dauer –
masochisten, die vorgeblich täglichem Rassis –
mus ausgesetzt sind, dann alle hier noch in
Deutschland herumlungern ? Solange sie in
diesem Land nur abkassiert und alle Vorteile
genossen, war für diese Nestbeschmutzer im –
mer alles okay, aber wehe wenn einmal eine
ihre ständigenForderungen nicht erfüllt, so –
dann suhlt ihr euch, ganz wie Schweine im
Schlamm, genüßlich in der Rolle des ewigen
Opfer und reden von Rassismus !
Darin unterscheidet sich ein Mesut Özil in
seiner Rassismus-Äußerung nicht, von der
eines gerade von der deutschen Polizei fest –
genommenen schwarzen Drogendealer oder
dem Islamisten, der nie Kontakt zu Christen
gesucht, aber sich trotzdem von denselben
rassistisch behandelt fühlt !
In eurem nunmehrigen Ausgeheule über
die Deutschen, zeigt sich doch nur einmal
wieder mehr, daß man die aller schlimmsten
Rassisten stets unter den vermeintlichen Ras –
sismusbekämpfern – und Opfer findet! Was
ihr als ´´ Rassismus „ bezeichnet, sind doch
in Wahrheit nichts als eure eigenen Vorurteile
gegen die Deutschen! Und die sind nun auch
die eigentlichen Opfer eurer widerwärtigen
Schmutzkampagne!
Ihr spielt euch als Opfer auf, ja drängt euch
regelrecht in die Opferrolle, einzig damit der
Deutsche euch noch mehr alimentieren muß!

Merkel gestörter als je zuvor

Ein chinesischer Fernsehsender bezeichnete
einst Angela Merkel als schwer gestört. Dazu
zeigte der Fernsehsender eine Szene, in der
man der Merkel eine Deutschlandfahne in die
Hand drückte und Merkel reagierte als ob man
ihr ein glühendes Stück Eisen in die Hand ge –
drückt, das sie gar nicht schnell genug wieder
loswerden konnte.
Kurz vor dem EU-Flüchtlingsgipfel konnte man
haargenau diese Szene wieder mit erleben als
Merkel Fußball-Trikots an arabische Kinder
verteilte. Ihr Gesichtsausdruck als man ihr
solch ein Trikot in die Hand drückte, in dem
Augenblick als Merkel die deutsche Fahne
darauf entdeckte, sprach Bände.
In der gleichen krankhaften Art und Weise
hat sich Merkel längst auch von ihrem Volk
abgewandt. Für sie gibt es nur noch Flücht –
linge und noch einmal Flüchtlinge ! Auch da –
raus spricht die pure Verzweiflung, mit der
die Merkel in den letzten Wochen in Deutsch –
land alles stehen und liegen ließ, nur in der
vagen Hoffnung noch einen Dummen zu fin –
den, mit dem sie auf die Schnelle noch einen
schmutzigen Deal abschließen kann, um so
weitere Flüchtlinge nach Deutschland zu be –
kommen.
Dabei interessiert es Merkel in keinster Weise,
was die Mehrheit des deutschen Volkes will.
Dabei geht sie mit den sich in die Koalition
gelogenen SPD-Genossen konform, für die
Deutschland nur etwas ist, das dringend
überwunden werden muß. Das Volk taugt
ihnen nur noch zum belügen !

Merkel-Regierung : Absurde Handlungsweisen bestimmen zunehmend das Geschehen

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen
zeigt mit ihren Handlungen genau dass, wofür
die Bundesregierung im Augenblick steht. Zum
Einen lässt von der Leyen eine Kaserne nach
einem in Afghanistan gefallenen deutschen
Soldaten ( Die Hauptfeldwebel-Lagenstein-
Kaserne in Hannover ) benennen, und zum
Anderen macht sie sich stark für Gespräche
mit dessen Mördern, nämlich den Taliban.
Zum einen gibt die Verteidigungsministerin
offen zu, das der Krieg in Afghanistan nicht
militärisch gelöst werden kann, zum anderen
aber stock Deutschland seine Truppen in Af –
ghanistan auf, weil ja noch mehr Truppen
der Taliban das Friedensangebot schmack –
hafter macht !
Diese vollkommen absurde Handlungsweise
ist mittlerweile typisch für Politiker aus der
Merkel-Regierung !
Ebenso handelt Außenminister Heiko Maas,
der als ehemaliger Justizminister eigentlich
wissen sollte, was im Land abgeht. Während
in Deutschland die innere Sicherheit zunehm –
end in Gefahr durch Rocker, Massenschläge –
reien, Messerattacken und sexuelle Übergriffe
durch Migranten, die Situation an den Schu –
len eskaliert, liegt Maas nur an einem Sitz im
UN-Sicherheitsrat !