Deutscher Journalist macht sich in Auslandspresse Luft

Während die buntdeutsche Lücken-Presse immer
noch behauptet, dass die Merkel-CDU durch seine
Maßnahmen in der Corona-Krise in der Gunst der
Wähler gestiegen, und alle Welt uns um diese Maß –
nahmen beneide, sieht die Wirklichkeit doch etwas
anders aus.
In der ,,Neue Züricher Zeitung„ machte sich der
deutsche Journalist Hans Hermann Tiedje ( *1949 )
als Gastkommentator Luft: ,, Es war alles perfekt
geplant: Angela Merkel, am Ende ihrer Zeit, und
Annegret Kramp-Karrenbauer, mit den Nerven am
Ende, machen Platz für einen neuen starken Mann
in der CDU: Merz, Spahn, Laschet oder Röttgen.
Die Kandidaten liefen sich warm, das Publikum
war interessiert. Dann kam Corona, und über
Nacht lief alles anders. Die Kanzlerin, die ihre
Partei an den Abgrund gewirtschaftet hatte,
wurde binnen kurzem reanimiert. Angst breitete
sich aus im Land, von Merkel und Gesundheits –
minister Spahn perfekt gemanagt. Virologische
Experten, die zunächst einhellig den Gebrauch
von Masken ablehnten, um ihn kurz darauf vehe –
ment zu fordern, fluteten das Fernsehen und schüt –
ten das Publikum seither zu mit Zahlen, die alle –
samt falsch sind, weil die Bezugsgrössen fehlen „.
Auch die recht auffallende enge Zusammenarbeit
von Lücken-Presse mit der Merkel-Regierung
kommt in der ,,Neuen Züricher Zeitung„ nicht
so gut an: ,, Merkel hat Deutschland seit 15 Jahren,
diskret unterstützt von geneigten Medien, umge –
wandelt in ein Heim für betreutes Leben. Und bei
Corona hat sie es – wieder vor gütiger Medienku –
lisse – dann dichtgemacht. Der deutsche Mensch
will offenbar vom Staat an die Hand genommen
werden, er hat nichts gegen Führung, auch wenn
diese ihm den Friseurbesuch verbietet oder das
Sitzen auf der Parkbank. So landet die Union bei
fast 40 Prozent Zustimmung, und Merkel gelangte
zu unerwarteter neuer Kraft „.
Weiter stellt Tiedje fest :,, Abgesehen von den Fol –
gen der Corona-Krise liegt nach 15 Jahren Merkel
vieles im Argen, vor allem der gesellschaftliche Kon –
sens, die Glaubwürdigkeit der Politik und die nor –
mierte Sprache in manchen Medien. Das Land war
schon vor Corona kaputt „.
Entsprechend urteilt Tiedje über die CDU: ,, Und
die CDU ist ein Torso. Wer hätte es vor zwanzig Jah –
ren für möglich gehalten, dass diese Partei sich derart
selbst verzwergt, dass sie den Kandidaten der umbe –
nannten SED (heute: Linke) zum Ministerpräsidenten
des Bundeslandes Thüringen macht? Dass sie in Meck –
lenburg-Vorpommern eine Verfassungsfeindin zur
Verfassungsrichterin mitwählt? Alles nicht alter –
nativlos, aber unverzeihlich „.
Auch im Rückblick auf ihre Politik kommt Merkel
dabei nicht gut weg: ,, Höhepunkt der Camouflage
war die als «Flüchtlingspolitik» verkaufte Massen –
zuwanderung mit etwa 80 Prozent Wirtschaftsmi –
granten, für die man die Grenzen angeblich nicht
schliessen konnte, was bei Corona dann aber doch
über Nacht geschah. Bei der Pandemie konnte man
sogar die Grenzen von Bundesländern dichtmachen„.
Allerdings kommt auch Merkels Koalitionspartner,
die Sozis, nicht gut weg : ,, Dieses Land ist heute
eine Mediokratie voller Hysterie und Gesinnungs –
schnüffelei. Es ist das Land der ständig schrump –
fenden früheren Volkspartei SPD, die ehedem
Schumacher, Brandt, Schmidt und Schröder hatte
und heute vom Duo Esken/Walter-Borjans geführt
wird: die Dame mit dem Charme der Leiterin einer
Gefängniswäscherei, der Mann eine Idealbesetzung
als Chef der Essensausgabe. Adieu SPD! „

Von der Erdtrog-Verschwörung und 4 Klassen-Justiz

Es ist nicht die Person Angela Merkel, die das
ganze Land in Schutt und Asche legen, sondern
ein politisches System. Merkel ist da nur ein
Kopf der Hydra, schlägt man ihn ab, wächst
ein Neuer weiter!
Schon im Jahre 2000 als Merkel noch nichts
zu sagen hat, beschloß man im Bundestag
fortan nicht mehr dem deutschen Volk, son –
dern nur noch einer imaginären Bevölkerung
dienen zu wollen. Das schwor man sich feier –
lich am Haackischen Erdtrog im Bundestag.
Also schon in der Erdtrog-Verschwörung im
Jahre 2000 war beschlossen, das deutsche
Volk durch Masseneinwanderung auszu –
löschen. Oder wie es die Volksbeseitiger
selbst nennen ,, zu überwinden„.
Zu diesem Zeitpunkt aber war die deutsche
Blumenkübel – oder Erdtrog-Demokratie
schon längst keine echte Demokratie mehr.
Kaum ein Bürger in diesem Land könnte
ihnen zehn Politiker irgendeiner Partei
aufzählen, die in den letzten 25 Jahren
demokratisch, also im Sinne der Mehr –
heit des Volkes oder gar zu dessen Wohl
gehandelt haben. Das sagt wohl alles über
solch eine Demokratie aus.
Im Jahr 2000 stellte man sich im sogenann –
ten ,, Aufstand der Anständigen„ offen ge –
gen das eigene Volk, man erfand rechte
Vorfälle, und diffamierte und kriminali –
sierte die Bewohner einer ostdeutschen
Stadt. Sebnitz war damals das Planspiel,
nachdem dann immer gehandelt wurde.
Auch Sebnitz wurde ausgelöst durch einen
von Muslimen begangenen Brandanschlag
auf eine Synagoge. Man machte daraus so –
fort einen rechten Anschlag und zog gegen
die Rechten zu Felde.
Daselbe spielt sich seitdem immer wieder
so ab. Ob bei Messerattacken oder Gruppen –
vergewaltigung, aufmarschiert wird niemals
gegen die eigentlichen Täter, sondern immer
gegen Rechts. Dieselbe Propagandamaschine
die schon im Jahre 2000 aus Sebnitz eine von
Rechten beherrschte Hochburg machte, war
auch 2018 in Chemnitz zur Stelle. Ebenso wie
man nach den Silvestervorfällen für ein bun –
tes Köln aufmarschiert und nun in Freiburg,
nach der Gruppenvergewaltigung gegen
rechte Hetzer!
Die Ideologie, deren man sich dabei bedient,
zwingt die darin gefangenen Parteien sich
immer wieder mit Messerstechern, Drogen –
dealern, mit Familienclans, Kinderschändern,
gewöhnlichen Kriminellen, Vergewaltigern
und Mördern gemein zu machen. Dabei ist
es zur Routine geworden, jedem der es sich
in diesem Land noch wagt derlei Verbrechen
offen anzusprechen, als Nazi zu diffamieren
und ihm der Hetze zu bezichtigen.
Zu dem perversen System gehört es auch, daß
die eigentlichen Täter, vom Messemörder über
den Vergewaltiger bis hin zum Islamisten, von
der Justiz regelmäßig der Strafverfolgung ent –
zogen und allenfalls zu lächerlichen Bewähr –
ungsstrafen verurteilt. Das erklärt die vielen
Fälle im Land die durch ,, polizeibekannte„
Täter begangen!
Nur da, wo das Volk bei einem Fall genau hin –
schaut, wird noch verurteilt. Sobald das Volk
das Interesse an den Fall verloren, wird wegen
guter Führung das Strafmaß gemildert. So wie
man gerade dem brutalen Axtvergewaltiger
1 ½ Jahre Haft geschenkt! So kann es denn in
diesem Land passieren, daß ein syrischer Ju –
gendlicher der mit dabei als man einen Ob –
dachlosen anzuzünden versucht, mit 14 Ta –
gen Jugendarrest bestraft oder einen Grup –
penvergewaltiger der nach sieben versuch –
ten oder begangenen Vergewaltigungen an –
geblich eingesehen, daß er Unrecht began –
gen, gleich wieder auf freien Fuß setzt!
Man braucht sich in diesem Zusammenhang
auch nicht fragen, wie viele Straftäter nach
den über 1000 Übergriffen in nur einer Nacht,
in Köln und anderen Großstädten, nun dafür
in Haft sitzen. Ebenso wie nach den angeb –
lichen Null-Toleranz-Maßnahmen und Groß –
einsätzen gegen Familienclans kaum eines
derer Mitglieder wirklich hinter Gitter ge –
langt!
Der deutsche Rechtsstaat ist längst auf
das unterste Niveau einer Bananenrepu –
blik abgesunken, daß eher der mittelalter –
lichen Justiz der Stände entspricht als
einem echten Rechtsstaat. Das oberste
Prinzip eines jeden Rechtsstaats, das
nämlich vor dem Gesetz jeder Mensch
gleich zu sein hat, gilt hier schon lange
nicht mehr. Es wird mehr willkürlich nach
ethnischer Herkunft und politischer ge –
urteilt.
Inzwischen ist es eine 4 Klassen-Justiz.
1. Klasse : Politiker, Prominente und
Wirtschaftsbosse, die sich oft mit Son –
derdeals und lächerlichen Geldstrafen
freikaufen.
2.Klasse : Der Migrant, der durch Migra –
tionsbonus, und nach seiner ethnischer
Herkunft beurteilt, oft ein sehr viel ge –
ringeres Strafmaß bekommt als ein Deut –
scher. Für diese Klasse wurden sogar Straf –
milderungsgründe, wie etwa den der ,, me –
dialen Vorverurteilung „ eigens erfunden!
3.Klasse : Der gebürtige Deutsche. Dieser
wird stets höher bestraft als ein Migrant.
4. Klasse : Der Rechte oder Andersdenk –
ende. Diese erhalten nach ihren politischen
Ansichten ein Gesinnungsurteil, dessen Maß
dem Strafmaß dessen entspricht, was etwa
1 Migrant + 1 Deutscher für dieselbe Straf –
tat erhält. Für diese Klasse gilt sogar ein
Sonderstrafrecht, daß bei den anderen
Klassen nie zur Anwendung kommt, z.B.
das Beate Zschäpe wegen Haushaltsführ –
ung der mutmaßlichen Straftäter eine jahre –
lange Gefängnisstrafe bekommen. Es gibt in
derselben Justiz kein einziges Beispiel, das
etwa eine der IS-Bräute, oder die Ehefrau,
Geliebte oder Freundin eines Islamistischen
Attentäters, eines Familienclan – oder Mafia –
mitglieds je wegen Führung des Haushalts
zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verur –
teilt worden wäre!

Die Vision von Klohropa ist gescheitert

Nicht nur Dank dem anrüchigem Treiben
von NGO-Schiffen im Mittelmeer, ist die
Version von Merkels und Marcons ´´ Kloh –
ropa „ kaum noch durchsetzbar.
Verzweifelt bemüht sich Merkel trotzdem
immer noch um eine ´´ kloheuropäische „
Lösung, die darauf hinausläuft, mit einem
oder zwei Regierungen einen schmutzigen
Deal auszuhandeln, und anschließend die
restlichen EU-Staaten mit demselben zu
erpressen.
Nachdem jedoch zahllose europäische Re –
gierungen Zeuge wurden, wie ein Erdogan,
einzig durch Merkels Deal, welcher der EU
6 Milliarden kostete und Null brachte, mit
Deutschland umsprang, hat kaum eine
das Bedürfnis zu solch einem Deal. Dazu
kommt die Gewißheit, das wer sich nun
noch offen zu einem Klohropa bekennt,
morgen auf Tausenden von Schwarzafri –
kanern wird sitzenbleiben.
Nachdem alle Welt gesehen, was in den
europäischen Staaten abgeht, die noch
Merkels Klohropa anhingen und unge –
hemmt Flüchtilanten aufnahmen, dazu
noch die Szenen der Silvesternacht 2015/
2016 gesehen, will kaum noch ein Volk
derlei Flüchtilanten aufnehmen. Selbst
in Südkorea gehen mittlerweile die Men –
schen dagegen auf die Straße.
Ein Klohropa, welches die europäische
Bevölkerung gegen Schwarzafrikaner
und Araber austauschen will, ist so gut
wie gescheitert.
Nur die Finanzmafia versucht noch über
die Börsen Druck auf diejenigen Staaten
auszuüben, welche es noch zu verhindern
suchen, daß aus ihrem Europa, Merkels
Klohropa wird. Daneben ist nur noch die
Asylantenlobby, im wahrsten Sinne des
Wortes, mit im Boot. Man fürchtet um
die guten Geschäfte, mit Migranten und
der Umwandlung des freien Europas der
Völker in ein Klohropa mit Rassen – und
Religionsunruhen, sowie einer drastisch
ansteigenden Kriminalität.
Vergebens versucht Merkel auf ihrem
Klohropa den Deckel draufzuhalten, in
dem Wissen, daß wenn da alles nach
oben schwappt, der ganze Dreck, es sie
mit davon spülen werde.

Großbritannien und Westeuropa : Weiterer islamischer Terror vorprogrammiert

Gerade noch wurde Großbritannien in der letzten
im Auftrag gegebenen Studie der Bertelsmann –
Stiftung dafür gelobt, dass man in der britischen
Wirtschaft sich darauf eingestellt, dass Muslime
während der Arbeitszeit ihre Gebete verrichten
können. London hat ja sowieso schon einen mus –
limischen Bürgermeister und in anderen britischen
Städten sind Muslime fast schon in der Mehrheit.
Sichtlich muß man nun erkennen, ob man es denn
nun Politisch Korrekt will oder nicht, dass je mehr
man den Muslimen in Großbritannien entgegen
gekommen, dieselben um so mehr Terroranschläge
verüben. Jedes Entgegenkommen wird vom Islam
als Schwäche ausgelegt und zieht nur neue Forder –
ungen nach sich. Das Anbiedern an den Islam, wie
es einige Eurokraten tun, mit der Übernahme von
Teilen der Scharia ins eigene Gesetz, Legalisierung
von Kinderehen, Einführung von islamischen Speise –
plänen an KITAs, Schulen und Betriebskantinen,
staatliche Unterstützung beim Moscheenbau usw.
werden einzig nur als Schwäche des Systems in –
terpretiert und ziehen nur einen Wust an weiteren
immer dreister werdenden Forderung der Muslime
nach sich. Schon darf in Deutschland eine Muslima
in Staatsdiensten dem deutschen Volk jede eigen –
ständige Kultur absprechen ! Genauso fängt es
immer an !
Das kennt man aus zahllosen Beispielen aus ande –
ren Ländern, wo sich die Zahl der Muslime erhöht.
Bis zu einem gewissen Prozentanteil verhalten sie
sich ruhig, doch je mehr sie werden, steigen zuerst
die beständigen Forderungen und dann beginnt der
offene Terror. In dieser Taktik bildet auch Europa
keine Ausnahme.
Durch die unverantwortliche Politik der Eurokraten
ist es durch von den forcierte Masseneinwanderung
von Muslimen nun soweit : Der Islam geht zu offe –
nen Terror über ! Zahllose Terroranschläge zeugen
davon, und zwar genau in den Ländern, deren Regier –
ungen vorbehaltlos Muslime in Massen aufgenom –
men. Das es in den osteuropäischen EU-Staaten, die
sich aus gutem Grund weigern, derlei Muslime auf –
zunehmen, nicht einen einzigen muslimischen An –
schlag gegeben, ist da an sich schon Beweis genug.
Von daher kann man in Birma das Militär nur zu
gut verstehen, dass es nach den ersten Anschlägen
von Muslimen dort, nun kurzen Prozeß mit den Is –
lamisten macht. Wahrscheinlich die einzige Lösung,
um sich auf Dauer vor dem Islam zu schützen. Alle
anderen Länder sind weiterhin dem islamischen Ter –
ror ausgeliefert.
Denn die Islamisten werden sich nicht damit zu Frie –
den geben, dass ihnen Europa gehört und sie dort die
Macht haben, sondern erst Ruhe geben, wie sie es in
ihrem IS deutlich vorgemacht, wenn der letzte ´´ Un –
gläubige „ bekehrt oder getötet ist.
Alles andere ist eine Illusion der Eurokraten, wie das
Bild vom ´´ friedliebenden Islam „ !

Propagandabilder aus libyschen Knästen

Im ZDF-Heutejournal ist man ganz im Sinne der
Asylantenlobby schwer dabei auf die Tränendrüse
zu drücken. Kaum ist auch auch nur der leiseste
Versuch unternommen worden die Flüchtlinge
in Libyen zurückzuhalten, tauchen prompt medien –
gerecht Bilder aus libyschen Gefängnissen auf, wo
Flüchtlinge die üblichen Märchen von Folter und
Vergewaltigungen erzählen und natürlich kann das
Statement von typischen politischen Vertretern der
Asylantenlobby daraufhin nur lauten, diese Flücht –
linge sofort ´´ legal „ nach Europa zu schaffen.
So zeigt man im ZDF eben Filmchen, wo Flücht –
linge gezeigt, wie sie schwer mißhandelt, indem sie
ihre Notdurft in Plastiktüten verrichten müssen.
Lieber sollen sie auf die Europäer scheißen dürfen,
wie es viele von denen, die Dank der Asylantenlobby
dort sind, es schon tun. Man schaue sich dazu nur die
Bilder aus Italien an, die eben ganz bewusst nicht in
der Ersten Reihe gezeigt. Übrigens braucht man nicht
erst nach Libyen zu fahren, es gibt mittlerweile auch
zentnerweise Filmmaterial, in dem Flüchtlinge uns
erklären, wie schwer sie in Deutschland mißhandelt
worden seien, so dass die Berichte aus libyschen
Knästen nicht glaubhafter als jene über Saddams
ABC-Waffen. Letztendlich dienen solche Aufnah –
men nur einem Zweck propagandistisch Stimmung
für eine weitere hemmungslose Masseneinwanderung
mit unvorhersehbaren Folgen für Europa zu machen.
Je mehr unter den europäischen Völkern die Aufnahme –
bereitschaft sinkt noch mehr reine Wirtschaftsflücht –
linge aufnehmen zu wollen, desto drastische Bilder
liefert die Asylantenlobby nun aus Libyen.

Hamburg-Barmbek : Asylantenlobby wiegelt ab

Pure Heuchelei und Krokodilstränen nun auch von
den typischen Vertretern der Asylantenlobby und
für Masseneinwanderung : ´´ In der Hamburger
Hafencity hielten Bischöfin Kirsten Fehrs und
die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank
(Grüne) eine Schweigeminute für die Opfer des
Messerangriffs ab „.
In gewohnter völliger Umkehr der Tatsachen nutzt
man aus purem Eigeninteresse den Vorfall aus, um
sodann dem politischen Gegner dasselbe vorzuwer –
fen : So sind die Worte der Bischöfin Fehrs denn
auch gemeint : ´´ Wir wollen der Trauer einen Ort
geben, gemeinsam unsere Klage vor Gott bringen
und zugleich zeigen, dass wir uns nicht überwältigen
lassen von Hass und Gewalt „. Also bloß ja nichts
unternehmen gegen Jene, die solche Subjekte ins
Land geholt !
Auch die Asylantenlobby der SPD lenkt nun schnell
von der eigenen Schuld ab : ´´ Der SPD-Innenexperte
Burkhard Lischka fragte, warum der Tatverdächtige
nicht in Abschiebehaft saß. „Der Bundesgesetzgeber
hat erst vor wenigen Wochen die Möglichkeiten dazu
erweitert“, sagte er der „Heilbronner Stimme „ Selt –
sam, dass sich dann nicht ein einziger all dieser soge –
nannten ´´ Experten „ vor der Tat hinlänglich mit der
Abschiebung solcher Subjekte befasst !
Auch die typische Asylantenlobby der Linkspartei ist
eifrig um Ablenkung bemüht : ´´ Der Vorsitzende der
Linkspartei, Bernd Riexinger, forderte, den Täter von
Barmbek mit aller Konsequenz zur Verantwortung zu
ziehen. „Sein Angriff auf die Kunden eines Supermark –
tes ist auch ein Angriff auf das offene, tolerante, solidar –
ische Zusammenleben in unserem Land„, sagte er. Zu –
gleich warnte er: „Freiheit, Demokratie und Mitmensch –
lichkeit sind stärker als der fanatische, religiös verbrämte
Hass Einzelner auf unser Miteinander.“ Und dass von
denen, die ansonsten doch einzig Toleranz und Solidari –
tät mit genau solchen Subjekten eingefordert !