Brüderlein und Schwester Klein

Brüderlein und Schwesterl klein

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, in Deutsch –
land praktisch nur bekannt durch Gesetzentwürfe, die
gleich in mehrfacher Weise gegen das Grundgesetz ver –
stoßen, will unbedingt ihre Ermächtigungsgesetze, mit
denen sie praktisch jegliche Opposition im Lande aus –
schalten will, durchbringen.
So wie einst Friedrich Ebert und Gustav Noske mit den
rechten Freikorps zusammentaten, um ihre linken polit-
ische Gegner zu verfolgen , und wie Karl Liebknecht
und Rosa Luxemburg auch ermorden zu lassen, so tun
sich heute dieselben Sozialdemokraten mit den Links –
extremen Gewalttätern zusammen, um die Opposition
zu bekämpfen. Damals wie heute pochten die Sozial –
demokraten auf Notstandsgesetze hinter denen sie
versteckt, dann jede echte Demokratie meuchelten!
Und nunmehr ist die Bundesjustizministerin Christine
Lambrecht angetreten um nicht nur das Grundgesetz,
sondern gleich die gesamte Demokratie zu meucheln,
sofern diese überhaupt noch in Deutschland vorhan –
den ist.
Wie all diese Politiker, welche zu allem bereit und zu
nichts zu gebrauchen sind, so bleibt auch der Bundes –
justizministerin Lambrecht nichts übrig als den ewigen
,,Kampf gegen Rechts„, welcher in diesem Land ohne –
hin immer mehr zum Kampf gegen das Recht wird, sich
als Vorwand zu bedienen.
So wie sich Noske einst der Arbeiter und Soldatenräte
entledigte, so geht nun seine geistige Schwester gegen
Querdenker und Rechte, und somit gegen jegliche Op –
position im Lande vor.
Dabei ist der Lambrecht jedes Mittel recht. Was immer
dieser Schreibtischtäterin unter die Finger kommt, sei
es Kinderpornografie, Mobbing oder der Schutz von
systemnahen Journalisten, alles wird von ihr scham –
los ausgenutzt, und dient als blanker Vorwand, um
Meinungsfreiheit und demokratische Rechte weiter
zu beschneiden, zu zensieren und letztendlich abzu –
schaffen.
Dabei werden Äußerungen von Rechten, Argumente
der Querdenker gegen Corona-Impfungen wild ver –
mengt mit Hasskommentare und Verbreitung von
Fake news.
So geriet letztendlich der Kampf gegen die Verbreit –
ung von Kinderpornografie im Netz zum Mittel zur
bloßen Überwachung rechter Aktivitäten im Netz –
Dasselbe geschah mit dem Vorgehen gegen Mob –
bing im Netz, wobei den eigentlichen Mobbingopfern
so gar nicht geholfen, weil auch dieses nur ein blan –
ker Vorwand gewesen, um hemmungslos gegen Op –
positionelle im Netz vorgehen zu können. Selbstver –
ständlich gilt auch der Kampf gegen sogenannte
,,Hasskriminalität„ all diese Sonderregeln und Geset –
zesverschärfungen ausschließlich nur gegen ,,Rechte„!
Noch nie wurde etwa ein Journalist der ,,Qualitätsme –
dien„oder Redakteur im öffentlich-rechtlichen Rundfunk
wegen Verbreitung von Fake news angeklagt, weil derlei
Lambrechtsche Ein – und Ausfälle eben ganz speziell nur
für rechte Blogger und oppositionelle Gruppen in den
Sozialen Netzwerken gilt. Schon 2016 wurde einer NGO
der Asyl – und Migrantenlobby offiziell bescheinigt, dass
im Sinne der Regierung zu lügen nicht strafbar ist, als
diese die Fake news vom ,,toten Flüchtling vor dem
Berliner Lageso„ erfanden. Verbreitet dagegen nun
ein rechter Blogger die Falschmeldung von einer Ver –
gewaltigung durch einen Migranten, wird dieser dage –
gen nach dem Willen von Schwester klein schwer be –
straft! Nicht viel anders verhält es sich mit dem Lam –
brechtschen Gesetzentwurf zur Hasskriminalität, wel –
cher natürlich einzig und alleine dem sogenannten
,,Kampf gegen Rechts gilt„. Linke bis linksextremist –
ische Personen und Gruppen bleiben dabei als re –
gime-konforme ,,Zivilgesellschaft„ nicht nur vollkom –
men außen vor und dürfen ungestraft weiter hetzen,
nein schlimmer noch, versucht die Lambrecht diesel –
ben Linken obendrein auch noch die Zensur und
Überwachung der Sozialen Netzwerke zu übertra –
gen. Quasi wird einmal mehr unter Merkel so der
Bock zum Gärtner gemacht!
Wie solche Zusammenarbeit zwischen Sozis und
Linksextremisten im Justizministerium aussieht,
konnte man, als Heiko Maas noch Bundesjustiz –
minister war, bestens am Fall Sören Kohlhuber
sehen.
Selbstverständlich ist daher auch Lambrechts
neuester Streich, das sogenannte ,,Demokratie –
förderungsgesetz„ einzig dazu bestimmt staats –
nahe NGOs von linksextremistischer Antifa bis hin
zum islamistischen Verein zu alimentieren, so wie
schon unter ihrem Vorgänger mit seiner Maas-ge –
scheiderten Justiz Kohlhuber & Konsorten staat –
lich alimentiert und gefördert wurden! Denn was
dem sozialdemokratischen Bluthund Noske die
rechten Freikorps, dass sind seiner kleinen Sozi –
Schwester Lambrecht der linksextremistische Kra –
wallmob!
Der nächste große Wurf dieser an einem ausge –
sprochenem rechten Verfolgungswahn leidenden
Ministerin ist der sogenannte ,,Gesetzesentwurf
gegen Feindeslisten„. Damit wirst Du automatisch
zum ,,Staatsfeind Nr. 1„ , wenn du bloß eine Liste
mit den bescheuersten Politikern aufstellst! Sichtlich
ist sich Noskes geistiges Schwester klein dessen
durchaus bewusst, dass sie dort stets einen der
vordersten Plätze belegen würde.
Noch nicht einmal Heiko Maas, unter dem ja die
offene Zusammenarbeit von Bundesjustizministe –
rium mit Linksextremisten in die Wege geleitet wor –
den, hätte es sich gewagt mit seiner Heiko Maas –
geschneiderten Justiz so weit zu gehen.
Wir sehen also wieder einmal, dass denn die aller
schlimmsten Feinde der Demokratie weder Rechte
noch Querdenker oder Aluhutträger sind, sondern
samt und sonders unter Merkel in Amt und Würden
gesetzt! Und wollte Christine Lambrecht tatsächlich
die Demokratie schützen wollen, dann wäre sie wohl
selbst ihr schlimmster Feind!

Scheintods Blog Reloaded : Ende Juni 2014/2015

Linksextremisten überfordern deutsche Beamte
29-06-2014

Warum Jahrzehnte lang in unserem Land recht energisch nur
der Rechtsextremismus, nicht aber der Linksextremismus
verfolgt wurde, das erklärt uns nun die ´´ Tagesschau „
der ARD damit ´´ Gewalt von Links – das überfordert die
Sicherheitsbehörden. Denn sie wissen nicht, was sie
dagegen tun sollen „
Ja so ein Linksextremist ist schließlich schon recht
schwer aus zu machen, wenn der da bei einer Blockade
rechter Demonstrationen nun so direkt neben führenden
Politikern der Linken, Grünen und Piraten herum lungert,
das kann schon zu gewissen Irritationen führen !
Allzu lange hat sich der Linksextremist, gleich
einem Fisch im Wasser als ´´ Demokratiebewahrer „
im ´´ Kampf gegen Rechts „ getarnt. Kam so zu
sagen die ganze Zeit über als Wolf im Schaffell
daher !
´´ Wir haben ein großes Bedürfnis, mehr über unseren
Gegner im Bereich des Linksextremismus zu wissen „,
behauptete Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundes –
amtes für Verfassungsschutz bei NDR Info.Das Problem
sei ´´ Verfassungsschutz und Polizei wissen wenig da –
rüber, wie diese gesellschaftlichen Prozesse der
Radikalisierung ablaufen, warum sich immer mehr, vor
allem junge Menschen in der Auseinandersetzung mit
dem Staat militanter Mittel und Methoden bedienen. „
Vielleicht steuert ja die berühmt berüchtigte Andrea
Röpke mit ihrem Kameramann eine ´´ Fallstudie „ bei ?
Und wenn die Beamten nicht wissen, wie der Prozess
der langsamen Radikalisierung abläuft, dann schauen
sie doch bitte einmal bei ihrem örtlichen Jugend –
pfarrer, wie denn etwa den Erfurter Lothar König,
rein, besuchen sie die Jugendorganisationen der
LINKSpartei und Grünen und befragen sie auch bei
der nächsten Demonstration gegen Rechts vor Ort
all die dort anwesenden Politiker von Linken,
Grünen, SPD und Piraten, welche sich dort all-
zu gerne direkt Seite an Seite mit eben solchen
Linksextremisten zeigen. Fordern sie bei den
Gewerkschaften wie DGB, IG Metall und Verdi doch
Informationsmaterial an, denn auch deren Führungs –
kräfte zeigen sich gerne auf Demonstrationen mit
Linksextremisten, wie etwa im Februar in Dresden
oder am 1. Mai alle Jahre wieder. Besuchen Sie
im Internet linke Server wie etwa Indiemedia !
Und wenn sie all das getan, werden sie es fest
stellen, das der Linksextremismus nicht nur in
der Mitte der Gesellschaft angekommen, sondern
längst das Bild der Gesellschaft zunehmend be –
stimmt.
Tja, da hat man Jahrzehnte lang haufenweise nur
Broschüren zum ´´ Kampf gegen Rechts „ heraus
gebracht und doch glatt vergessen, die Herren
Beamten auch über den gefährlichen Linksextre –
misten zu unterrichten !
Und mal ehrlich, so unter einem roten oder grünen
Polizeichef ist es doch so als würde man dessen
Sohn verhaften und aufs Polizeirevier schaffen.
Also guckt man denn lieber weg.
Weggesehen hat man bei linken Gewalttätern
viel zu lange und den da ständig am 1. Mai
randalierenden linken Krawallmob gar als
´´ Protestkultur „ angesehen !
Aber nun ihr lieben Beamtem bekommt ihr da so
eine funkelnagelneue Broschüre, da steht dann
alles Wissenswerte über solche bösen Links –
Extremisten drin. Und da ihr wohl nicht die
Hellsten seid, gibt es bestimmt bald von der
Augsburger Puppenkiste in einem Kasperle –
theaterstück über die Gefahren des Links –
extremismus. Für alle die an diesen Seminaren
nicht teilnehmen können, gibt es dann wohl
auch noch das Lehrvideo von LEGO ´´ LEGO
Linksextremisten „
Hier noch ein paar Tipps für ungeschulte Polizei –
beamte wie sie sich in einer Straßenschlacht be –
findlich, nun Linksextremisten inmitten all der
´´ friedlichen „ linkenDemonstranten ausmachen
können : Da wo´´ Deutschland verrecke „-Rufe
und Bomber-Harris bejubelt, bitte gezielt mit Was –
serwerfer reinhalten und dann anschließend mit
Gummiknüppel gehörig austeilen ! Bisweilen trefft
ihr dabei auch auf ein paar barbusige Piratenbräute,
die außer solch nackten Tatsachen, kaum Argumente,
auch deren heißes Gemüt kühlt so ein gezielter Strahl
aus Wasserwerfern vortrefflich.
Und liebe Beamte, wenn ich nun schon endlich einmal
gegen den linken Krawallmob gezielt vor geht, dann
entsorgt doch bitte auch gleich das Kropfzeug der Anti –
deutschen und der unbelehrbaren Stalinisten gleich mit,
denn damit tut ihr wirklich einmal etwas für das deutsche
Volk !

Deutschland zahlt wieder einmal alles
29-06-2014

Erwartungsgemäß knickte Frau Merkwürdig vor der EU wieder
einmal ein und bürdete damit Deutschland weitere Milliarden
auf.
In der Ukraine hätte man sie dafür wohl zu Recht die nächsten
hundert Jahre eingesperrt, nicht aber bei uns.
Während es in deutschen Gemeinden allenthalben an finan –
ziellen Mitteln fehlt, zahlt ´´ unsere „ Regierung lieber an süd –
ländische Pleitebanken. Was kommt als nächstes ? Renten –
eintrittsalter mit 100, damit keiner in Deutschland mehr in den
Genuß einer Rente kommt und man die so eingesparten Ren –
tengelder gleich in andere Länder transferieren kann, damit die
Griechen wieder mit 50 in Rente gehen können ? Abgabe des
deutschen Staatshaushaltes an die EU, damit all die Staaten
die nicht sparen sich daraus großzügig bedienen können ? Und
wer uns das damit erklärt, das wir so zukünftig Kriege in Europa
verhindern würden, dem sage ich, daß wer solch eine Regierung
wie Deutschland hat, nun wirklich nicht mehr eines ausländischen
Feindes bedarf.

Säbelrasseln aus Polen
29-06-2015

Das plötzliche Säbelrasseln unseres polnischen
Nachbarn erinnert einen befremdlich an die
Politik Polens in den 1930er Jahren. Sind
da schon wieder Träume von Polen als
Großmacht in Europa ?
Besorgniserregende Töne kommen da aus
dem Munde von Krzysztof Szczerski, dem
designierten außenpolitischen Chefberater
des zukünftigen polnischen Präsidenten
Andrzej Duda !
Wie sonst soll man die neusten polnischen
Forderungen sonst verstehen ? Etwa wenn
verlangt wird, das Deutschland dafür sorgen
soll, das die Friedensverhandlungen zwischen
Russland, die Ukraine, Frankreich und Deutsch –
land um Polen erweitert werden müssen. Was
schwebt der neuen polnischen Regierung da –
bei vor, etwa ein neuer Versailler Diktatfrieden ?
Noch dazu, wo sich Polen nicht einmal mit
Russland im Krieg befindet ! Möchte Polen
etwa gar wieder seine Rolle von 1939 über –
nehmen und Europa in einen Krieg hinein –
lavieren ? Frech behauptet man gar, das
deutsch-russischen Beziehungen ohne Polen
undenkbar seien. Will Polen demnächst noch
die Verträge aushandeln ? Es hat also schon
seinen Grund, das man solch eine polnische
Regierung nicht mit einbezogen.
Dasselbe üble Spiel, wie in den 1920er Jahren
treibt Polen schon wieder in Fragen von Minder –
heiten. Es müsse eine rechtliche Aufwertung der
in Deutschland lebenden Polen zu einer nationalen
Minderheit erfolgen. Polen verlangt eine zusätzliche
Finanzierung für die polnische Kultur und die Sprache,
etwa für muttersprachlichen Polnisch-Unterricht an
deutschen Schulen und um die Rückgabe des wäh –
rend des Naziregimes beschlagnahmten Vermögens
polnischer Verbände. So fing es damals auch in
Schlesien an ! Was kommt als Nächstes, bean –
sprucht Polen dann das Sorbenland als urpol –
nische Gebiete, gemäß dem alten Traum von
einem Polen bis an die Elbe ?
Und da wundern sich die Polen allen Ernstes,
das in Deutschland in der Bevölkerung immer
mehr die Bereitschaft schwindet, solch einen
Verbündeten im Ernstfall verteidigen zu
müssen.

Einschränkungen bei der Reisefreiheit in Deutschland
30-06-2015

Lange galt die Reisefreiheit – gerade mit Blick auf den
Osten und seiner Geschichte – als ein hohes Gut der
Demokratie in der Bundesrepublik. Auch das stellt
der Islam nunmehr in Frage. Und dies nicht nur,
weil Islamisten mit ihren Terroranschlägen hin –
länglich dafür gesorgt, das deutsche Urlauber
immer mehr Gebiete meiden. Prekärer ist es
da schon, das man all diese Salafisten, Islamisten,
IS-Sympathisanten -und Kämpfer an einer Ausreise
aus Deutschland zu hindern sucht. Dabei stellt sich
doch die Frage : Um wie viel gefährlicher sind diese
Leute dann hier bei uns ?
Das eigentliche Problem liegt nämlich nicht darin,
nunmehr diese Muslime an der Ausreise zu hindern,
wie man es propagiert, sondern an deren Wiederein –
reise ins Land ! So zäumt man also das Pferd von der
falschen Seite auf. Und das alles, weil man sich mit
der fatalen Asyl – und Einwanderungspolitik in diesem
Falle geradezu selbst ein Bein gestellt hat ! So gleichen
unsere werten Politiker einem, der zwar alle Fenster
verriegelt und mit Gittern versehen und dabei die
eigentliche Tür sperrangelweit offen gelassen hat.
Nicht einer dieser Politiker vermag uns zu sagen,
wie viele verdeckte und offene Islamisten sich unter
den muslimischen Flüchtlingen befinden, denen sie
ihre Willkommensstrategie angedeihen lassen, so
fern man hierbei überhaupt von einer Strategie
sprechen kann, denn das ganze Aufnehmen von
immer mehr Asylanten wirkt – nicht nur wegen aller –
orts überfüllte Asylantenunterkünfte und finanziell
überforderten Gemeinden – mehr als planlos. Für
einen Islamisten der Deutschland in Richtung IS
verlässt, holt man sich, mittels muslimischer
Flüchtlinge, zwei Neue ins Land. Und wenn diese
Politik so weiter betrieben, dann werden wir alle
uns auf weit aus mehr als nur die Einschränkung
unserer Reisefreiheit einstellen müssen !

 

Deutschland: Noch nie wurden Demokratie und Rechtsstaat mehr mit Füssen getreten …

Die Schräglage der Demokratie in Deutschland
zeigt sich derzeit an immer mehr Fronten. Da –
bei sind es nicht etwa Rechte und Nazis, welche
die Demokratie bedrohen und den Rechtsstaat
aushöhlen, ( der staatlich propagierte ,,Kampf
gegen Rechts„ dient ohnehin nur noch zur Ab –
lenkung, um das wahre Ausmaß zu kaschieren).
Nein, es sind die vorgeblichen Demokraten im
Bundes – und in den Landtagen selbst, welche
die größte Gefahr für die Demokratie darstel –
len!
Nach dem Straßenschläger Joschka Fischer,
haben wir nun einen Außenminister Maas,
der schon als Justizminister Linksextremis –
mus offen unterstützt.
Vom Thüringer Landtag wurde sogar einem
linksextremistischen Bombenbauer ein ,,De –
mokratiepreis„ verliehen. In Mecklenburg –
Vorpommern wurde die Ladatio für einen
,,Toleranzpreis„ von einem Subjekt gehal –
ten, dass 2007 in der Paolo Pinkel-Affäre
vollgekokst osteuropäische Zwangsprosti –
tuierte vergewaltig! Nie wurden Demokra –
tie und Rechtsstaatlichkeit mehr mit Füssen
getreten als von dem, was derzeit an Politi –
kern im Bundestag sowie den Landtagen
sitzt.
In Sachsen etwa, ist die Grüne Katja Meier
gar Justizministerin. Meier spielte früher
Schlagzeug in der linksextremistischen
Zwickauer Band ,,Harlekins„, deren
Songs solche Texte wie: ,, Advent, Advent –
ein Bulle brennt, erst eins, dann zwei, dann
drei „ beinhaltete. Hier hat man im wahrs –
ten Sinne des Wortes den Bock zum Gärtner
gemacht!
Und als wäre dies alles noch nicht schon
schlimm genug, übt sich die neue SPD –
Chefin Saskia Espen noch darin, die von
Linksextremisten in Leipzig begangenen
Straftaten zu relativieren. Damit stellte
sich Espen auf eine Stufe mit der stark ge –
störten Jutta Ditfurth und perversen Links –
partei-Politikern, welche es als Provokation
der Polizei empfanden, dass diese auf Steine –
und Flaschenwürfe der Linksextremisten rea –
gierten. Dieser Auswurf sieht es lieber, dass
die Polizei den Linksextremisten rechtsfreie
Räume in den ,,alternativen„ Stadtvierteln
einräumt und dort nicht eingreift! Die sächs –
ische Linke-Landtagsabgeordnete Juliane
Nagel forderte ganz offen in diesem Sinne:
„Cops raus aus Connewitz„und spricht von
,,Ekelhafte Polizeigewalt„. Ekelhaft dürfte
hier nur die offene Unterstützung von Links –
extremismus sein!
So weit fortgeschritten ist die Unterwander –
ung der Demokratie in diesem Land, dass
selbst ein Bundespräsident und der Außen –
minister in aller Öffentlichkeit eine linksex –
tremistische Band wie Feine Sahne Fischfilet,
die offen zum Verprügeln von Polizisten in
ihren Songs aufgerufen, bejubeln.
Jeder Auftritt dieser Kreaturen ist ein offener
Angriff auf die Demokratie!
Augenscheinlich haben sich Gutmenschen,
Politiker, Gewerkschaften und NGOs selbst
in diese prikäre Lage gebracht, indem sie in
Ermangelung eines Volkes, dass noch hinter
ihnen steht, die Linksextremisten, von der
Antifa, über Antideutsche bis Autonome zur
,,Zivilgesellschaft„ erklärt, damit diese, ganz
wie einst die SA, in bester Schlägermanier,
die Demonstrationen von Andersdenkenden
stören und nach Möglichkeit zu verhindern
suchten. So wurde aus dem ,,Kampf gegen
Rechts„ längst ein Kampf gegen das Recht,
wobei die wahren Kriminellen sogar schon
die Justizministerien leiten! Wer sich des
gewaltätigen Linksextremismus so bedient,
hat schon längst der Demokratie abgeschwo –
ren!

In dieser Hinsicht bekommt das Propaganda –
video des Justizministerium doch gleich
eine ganz andere Bedeutung:

Zensur und Unterdrückung wie in Regimen üblich

Wer noch friedlich dagegen demonstriert, wird in diesem System ebenso
verfolgt wie die Oppositionellen in China und Russland. Das haben wir
nach Kandel beim Marsch der Frauen gelernt. Die friedlichen Demons –
tranten wurden erst diffamiert, dann kriminalisiert und schließlich ihre
Demos von linksextremistischen Schlägertrupps ganz verhindert. Und
das waren wohlgemerkt ordnungsgemäß angemeldete Demos gewesen!
Das System erklärt jeden Protest zu einer rechten Demo und genehmigt
und unterstützt dann die Gegendemos, welche den friedlichen Protest
im Keim ersticken.
Bei den Gegendemos zu den Frauen von Kandel sah man nicht zufällig
Bundestagsabgeordnete unter den Blockierern und Verhinderern der
angemeldeten und friedlichen Demos.
In den Blogs herrscht eine staatliche Zensur, welche denen in Regimen
in nichts nachsteht. Jedes Wort kann einem sogleich ein Strafverfahren
wegen ,,Volksverhetzung„ einbringen. Beispiel : Wenn ein Politiker sagt
Flüchtlinge seien wertvoller als Gold, ist das von der Meinungsfreiheit
gedeckt, bezeichnet aber ein Andersdenkender daraufhin Flüchtlinge
als ,,Goldstücke„ ist das angeblich abwertend und rassistisch.
Eine freie Meinung ist daher weder friedlich auf der Straße noch in den
Sozialen Netzwerken vertretbar.
Schauen Sie sich um in der Bloglandschaft: Die wenigen noch kritischen
Blogs werden von HartzIV.ern, denen man nichts mehr wegnehmen
kann, Rentnern oder einigen wenigen beruflich Selbstständigen ge –
führt, da jeder Andersdenkende, wenn er seine echte Meinung in
der Öffentlichkeit kundtut, mit dem Verlust seines Arbeitsplatzes
und damit seiner Existenz rechnen muß.
Daneben hat das Löschen von Kommentaren, sowie das Sperren
von Videos und Internetseiten lange schon Ausmaße angenommen,
die man sonst nur in kommunistischen Regime vermutet.

Bundestag ehrt Gerold Otten

Der AfD-Abgeordnete Gerold Otten wurde von dem,
was im Bundestag herumsitzt, dadurch geadelt, dass
er nicht von ihnen gewählt wurde. Denn eigentlich
könnte der Buntentag der AfD keinen schwereren
Schaden zufügen als dem ein AfD-Politiker zum
Bundestagsvizepräsidenten zu wählen!
Immerhin würde derselbe dadurch mit solch Gestal –
ten wie Wolfgang Kubicki oder Claudia Roth auf eine
Stufe gestellt. Und niemand mit klarem Menschen –
verstand möchte wohl etwas mit der Roth gemein
haben!
Für den Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble
war es schon an Wahrheit zuviel, dass der AfD-Abge –
ordnete Stefan Brandtner die Umtriebe des Bundes –
präsidenten Frank-Walter Steinmeier in die linksex –
tremistischen Gefilde offen ansprach. Sichtlich war
es für Schäuble zu viel und unerträglich, dass da ein
Politiker in diesem Buntentag das offen anspricht,
was längst ein offenes Geheimnis : Die Unterstütz –
ung von Linksextremisten durch die SPD!
Schäubles Worte ,, Kritik am Bundespräsidenten
sei unanständig „ erinnert da schon etwas zu sehr
an den alten SED-Slogan ,, Die Partei hat immer
recht „! Offensichtlich ist diese Bundesregier –
ung in keinster Weise kritikfähig.
Dabei sprach Stefan Brandtner doch nur offen
aus, was längst kein Geheimnis mehr ist : Als
nämlich der heutige Außenminister, Heiko Maas,
noch Justizminister gewesen, unterstützte selbst
das Justizministerium offen Linksextremisten.
Hier ist uns der Fall Sören Kohlhuber noch allen
in bester Erinnerung!
Und ein Bundespräsident, der offen lobt, dass
man in Chemnitz den Tod eines Menschen mit
einem Konzert feierte, an dem auch linksextre –
mistische Bands teilnahmen, ist schon längst
nicht mehr mein Präsident!
Und wenn noch dazu ausgerechnet der Schwarze
Kassen-Schäuble hier von ,, einer großen Ehre„
spricht, ist das, was im Bundestag herumlungert,
ganz gewiß nicht meine Volksvertretung!

Wo die Zivilgesellschaft das eigene Volk ersetzen muß

Die versifften Eliten, die kopfüber im links –
rot-grünen Morast feststecken, die ´´Volks –
vertreter„ ohne Volk, haben nunmehr die
´´Zivilgesellschaft„ als Volksersatz erfun –
den.
Galt früher dem grundfaulen Politiker in
Deutschland, ´´ Europa„ als Vorwand für
seine Bezüge nicht das Geringste für das
eigene Volk und schon gar nicht etwas für
dessen Wohl zu tun, so ist demselben nun
also die ´´Zivilgesellschaft„ in aller Munde.
Die ´´ Zivilgesellschaft„, so viel konnte man
in Chemnitz von ihr sehen, bestehen aus
dem üblichen Wulst aus Politik, Kirche so –
wie Gewerkschaften, dazu gesellen sich zu
einem großen Teil Linksextremisten, nur
noch auffallend wenig beschränkte Gut –
menschen und staatlich alimentierte
NGOs. In Chemnitz karrte man aus ganz
Deutschland diese ´´Zivilgesellschaft
heran, damit dieselbe, recht passend,
bei einem von Linksextremisten mit
aufgezogenen Konzert, die ´´ Mehrheit
schauspielern durften.
Der gemeine Bürger dagegen wird nur
noch als ´´Wutbürger„, wenn noch mit
Deutschlandfahne als ´´Hutbürger„ ver –
spottet, als Mob oder Pack, als Rechter
oder Nazi präsentiert.
Da die versifften Eliten, die seit gut 20
Jahren Null für das deutsche Volk getan,
dadurch kaum noch gewählt, müssen
sie in Ermangelung eigenen Wahlvolks
nunmehr verstärkt nach der ´´Zivilge –
sellschaft „ schreien. Und wenn das
auch nichts nutzt, schreien die Unan –
ständigen wieder nach einem ´´ Auf –
stand der Anständigen „, ganz in dem
Vertrauen darauf, daß sich niemand
mehr daran erinnert, wie der unter
Gerhard Schröder angezettelte erste
Aufstand dieser Art, an unsäglich vie –
len Lügen in den Schützengräben vor
Sebnitz schmählich einging. Ja, das
Sturmgeschütz der Demokratie ros –
tet dort immer noch vor sich hin, wo
Gerhard Schröder in Sebnitz 2001 so
schmählich kapitulierte. Das war zu –
gleich die Geburtsstunde der Lügen –
Presse, die an ihren eigenen Lügen
in den Schützengräben vor Sebnitz
erlegen.
Aber man log weiter, zuerst für die
´´ Anständigen„, sodann später für
die ´´Flüchtlinge„ und nun eben für
die ´´Zivilgesellschaft„.
In eben jenem Jahre in dem man den
´´Aufstand der Anständigen„ ange –
zettelt, ward im Bundestag in der so –
genannten Haackischen Erdtrog-Ver –
schwörung, die deutsche Blumenkü –
bel-Demokratie geboren, in welcher
sich die Abgeordneten des Bundes –
tag weigerten, weiterhin dem deut –
schen Volk zu dienen, sondern nur
noch einer imaginären Bevölkerung.
Sie selbst nennen die Demokratie
ohne Volk, eine parlamentarische
Demokratie, in welcher Parlamen –
tarier anstatt des Volkes bestim –
men.
Nunmehr will man gänzlich ohne
Volk, ja auch ohne Bevölkerung,
regieren, nur noch gestützt auf
das, was sie ´´Zivilgesellschaft
nennen.
Aufständische ´´ Anständige„ an –
statt Volk, ´´ Zivilgesellschaft
statt der Bevölkerung, das dürfte
der Endpunkt einer Regierung im
Verrat am eigenen Volk sein. Tie –
fer kann die politische Elite in die –
sem Land nicht mehr sinken. Die
Frage, wie man ´´ Volksvertreter
oder ´´ Demokrat„ sein will ohne
das eigene Volk zu vertreten, stellt
sich gar nicht mehr, wenn gute 70
Prozent der Bevölkerung die Poli –
tik der Merkel-Regierung ablehnen.
Hier gerät sichtlich ein politisches
System immer mehr zum Regime,
gestützt einzig auf eine künstliche,
staatlich alimentierte ´´ Zivilgesell –
schaft„. Was früher im Reichstag
bezahlte Beifallklatscher, das ist
heute die ´´Zivilgesellschaft„!
Mehr hat die deutsche Blumen –
kübel-Demokratie, die sich im
Nordhof des Bundestags ein
Denkmal für ihren Verrat am
eigenen Volk gesetzt, schon
nicht mehr aufzubieten!
Somit sind die Zeichen eines
nahenden Untergangs nicht
mehr zu übersehen. Die Frage
ist nur, was zuerst zum Unter –
gang verurteilt ist : das eigene,
sprich deutsche, Volk oder die
künstlich erzeugte ´´Zivilgesell –
schaft „. Diese Frage müsste
eigentlich jeden Deutschen be –
schäftigen.

Wo uns etwas im Wege steht, muss es überwunden werden

Im Sommer des Jahres 2015 verkündete Angela
Merkel : ´´ Wir schaffen das, und dort, wo uns
etwas im Wege steht, muss es überwunden
werden „. Dummer Weise war das Einzige,
was ihr dabei im Wege stand das eigeene
Volk!
Inzwischen hat Merkel ihr eigenes Volk zum
größten Teil bereits überwunden, und es sind
nun nur noch die, ´´ welche schon länger hier
leben „. Widerstand dagegen gab es kaum,
weil die Angst zu groß als ´´Rechter„ oder
´´Nazi„ diffamiert und kriminalisiert zu
werden. So konnte die ,, feindliche Über –
nahme„ ( Thilo Sarazin ) ohne Weiteres
von statten gehen.
Inzwischen bereist Merkel Afrika um neue
Invasoren anzuwerben. Wo Deutsche es
noch wagen für ihre Opfer zu demonstrie –
ren, da wird der Protest im Keim erstickt.
Dazu bedient man sich der Linksextremis –
ten, die in bester SA-Schlägermanier die
Demonstrationen sprengen. Auch in Chem –
nitz waren die wieder aktiv und überfielen
Andersdenkende. Und die Systempresse
sekundierte mit der üblichen stark ten –
denziösen Berichterstattung.

Napalm auf Sachsen

Liest man in den Medien und Sozialen Netz –
werken die Kommentare, dann wird einem
schnell bewusst, das im Fall von Chemnitz
der ´´ Kampf gegen Rechts „ nur vorgescho –
ben ist. Nein, es geht schon um ´´ die Sach –
sen „!
Heute noch sind es ´´ bloß „ die Sachsen,
morgen schon alle Ostdeutschen oder wie
in der groß aufgezogenen Rassismus-De –
batte alle Deutschen!
Selbstverständlich haben die da Oben be –
sonders vor den mutigen Sachsen Angst.
Immerhin haben die, denen die nie auch
nur einen einzigen Tag im real existieren –
den Sozialismus verbracht, ihre geliebte
DDR zu Fall gebracht! Da ist die Angst
natürlich groß, daß dies Völkchen auch
den Anfang macht die ebenso illusorisch
wie die DDR, bestehende Multikultiwelt
zum Einsturz bringen.
Da fordern denn auch gleich all die geis –
tigen Müllkübel, die solch ein krankes
System hervorbringt, radikalere Schritte
oder gleich Napalm auf ganz Sachsen!
Natürlich ist etwas oberfaul in einem
Land, in dem, wie es in Thüringen ge –
schehen, linksextremistische Bomben –
bauer einen Demokratiepreis erhalten,
und die Linken Toleranzpreise verlei –
hen an Personen und Einrichtungen,
die Null-Toleranz gegen Andersden –
kende zeigen ! Ja, etwas ist oberfaul
in einem Staat, indem ein Linksextre –
mist wie Sören Kohlhuber, der auf dem
G20-Gipfel seine Antifa zur Menschen –
jagd auf andersdenkende ausländische
Reporter aufgerufen, eng mit dem Jus –
tizministerium zusammenarbeitet und
in seiner ´´ Arbeit „ von diesem Minis –
terium noch unterstützt!
Und genau diese Kräfte sind nun auch
in Chemnitz aufmarschiert, vorgeblich,
um gegen Rechte und Rassismus zu
kämpfen! Es dürfte da bezeichnend
sein, daß die da Oben in Chemnitz
von 20 Verletzten sprechen, aber
ganz bewusst nicht sagen, auf wel –
cher Seite es diese Verletzte gegeben
hat. Das Einzige, was man genau weiß,
ist, das es u.a. vier Verletzte auf rechter
Seite gab, die als sie von einer fried –
lichen Kundgebung zurückkehrten,
von ´´ unbekannten Angreifern
verletzt wurden !
Die da Oben nehmen es also billigend
in Kauf, ja es ist sogar fester Bestand –
teil ihrer Strategie, das man Antifa und
andere Linksextremisten in bester SA –
Schlägermanier dafür einsetzt, das sie
die Straßen beherrschen. Jeder von den
da Oben weiß ganz genau, was er da tut,
wenn er eine der üblichen ´´ Gegende –
monstrationen „ genehmigt. Ebenso,
wie es bezeichnend ist, das all die ach
so demokratischen Parteien, nichts da –
gegenhaben, wenn ihr klägliches Häuf –
chen bei Demos vom gewalttätigen links –
extremistischer Antifa und Schwarzem
Block aufgestockt. Vom Rassismusbe –
kämpfer, über die Asyl – und Einwander –
ungslobby, von der Menschenrechts –
bis zur Umweltorganisation, von der
roten, grünen oder linken Partei, bis
zur Gewerkschaft, alle lassen sie die
Linksextremisten mit marschieren.
Um so verlogener dürfte es daher
sein, nun zu behaupten, das man in
Sachsen bei Rechten immer wegge –
sehen habe. Eher das Gegenteil ist
der Fall ! Man hat bewusst nur auf
die Rechten geschaut!
Aber nicht nur das, sondern ein gan –
zes Netzwerk an zivilen Denunzianten
und Spitzeln aufgebaut, so das es in
Sachsen niemand mehr wundert, das
die Hauptaufgabe eines ´´ Kulturbüro
Sachsen „ darin besteht, die Aktivitä –
ten von PEGIDA zu überwachen.
Solch eine Unkultur beherrscht schon
lange Sachsen!

Von jenen die Demokratie und Pressefreiheit erst noch lernen müssen

Lamya Kaddor, die in ihrer Kolumne schon
zeigte, daß sie nicht viel von Demokratie
versteht als sie sich freute, daß in der BRD
die Regierung nicht nach den Mehrheits –
willen des Volkes regiert, versucht sich
nun an den Ereignissen in Sachsen. Aber
wer vom Volkswillen keine Ahnung hat,
versteht natürlich auch die Sachsen nicht.
Immerhin sind die Sachsen in der DDR da –
gegen aufgestanden, daß sie nicht mehr
undemokratisch von oben regiert wer –
den wollten. Und das hat sichtlich ge –
nügend Spuren hinterlassen als das die
Sachsen es nun nicht erkennen täten,
das die da oben schon wieder über das
Volk hinweg entscheiden.
Und garantiert haben die Sachsen 1989
nicht dafür gekämpft, daß sie von Aus –
ländern überflutet und von ihnen auf
offener Straße abgestochen werden!
Oft haben inkompetente Politologen
behauptet, die im Osten müssten erst
einmal die Fremden kennenlernen da –
mit sie ihre Vorurteile abbauen. Aber
schließlich lebt man nicht, wie diese
Politologen noch im 16. Jahrhundert,
wo man den Türken erst als Gefahr
erkannte, wenn er mit Geschütz und
Sturmleitern vor den Stadtmauern
stand ! Ebenso, wie man eben Pest
und Cholera nur vom Sagen kennt,
und sich nicht erst damit infizieren
zu müssen, um festzustellen, daß
es eine schlechte Sache ist.
Und solch eine schlechte Sache,
die in Sachsen nicht nur von PEGIDA
lange genug vorhergesagt worden,
ist nun in Chemnitz eingetreten.
Anders als im Westen, ist man im
Osten nicht bereit einfach das Blut
wegzuwischen und wieder zur Tages –
oder im Bundestag zur Geschäftsord –
nung überzugehen, wenn wieder ein –
mal einer von Merkels namenlosen
Messermännern ( MNMM ) sein blu –
tiges Handwerk vollbracht!
Das alles weiß Lamya Kaddor nicht,
wie sie auch sonst von nichts ne Ahn –
ung hat ! Sie ist die einfältige Gutmen –
schin mit Migrationshintergrund, die
an einem guten Islam und die Bunte
Republik ebenso glaubt, wie an das,
was ihr in den Nachrichten erzählt
wird. So glaubt sie denn auch an den
Angriff auf das ZDF-Team in Dresden,
wie an das Märchen von der freien
unabhängigen Presse, und meint
dieselbe nun mit ihrem Gelabber
beschützen zu müssen. Eben die
´´ Pressefreiheit als hohes Gut der
Demokratie „, einer Demokratie
von der die Kaddor, wie gesagt,
kaum etwas versteht.
Im ihrem engbegrenzten Welbild
gibt es nur Schwarz und weiß also
Linke und Rechte. Und da in Sach –
sen kaum noch jemand die da oben
wählt, sind es bei ihr alles Rechte!
´´Sachsen zeigt mal wieder auf, dass
es im Kampf gegen Radikalisierung
ein strukturelles Problem in Deutsch –
land gibt „ schreibt sie. Wie alle Gut –
menschen hat sie Scheuklappen auf,
die verhindern, das man über den
linken Rand sieht. Das man etwa in
Leipzig eine gewalttätige linksextre –
mistische Szene hat, die von denen
da oben gedeckt und unterstützt,
weil man sie halt zum Kampf gegen
PEGIDA und die AfD benötigt, das
kann die Kaddor nicht sehen. Ihre
Scheuklappen aus dem islamischem
Schleier gefertigt, lassen es nur zu,
die Rechten zu erkennen. Und wenn
halt die Polizei einem aufdringlichen
Fernsehteam Einhalt gebiete, dann
sind auch alle sächsischen Beamte
gleich Rechte. Und der Hohepunkt
an Naivität zeigt die Kaddor, wenn
sie ausgerechnet Angela Merkel als
Wahrerin der Pressefreiheit sieht!
´´ Jeder, der an einer Demonstration
teilnimmt, muss wissen, dass er Ob –
jekt dieser Pressefreiheit ist „ sagte
Merkel. Mit anderen Worten : Jeder
der an einer PEGIDA-Demonstration
teilnimmt, wird zum Objekt der De –
nunziation, der Bloßstellung und der
Verunglimpfung durch die Medien!
Das soll Pressefreiheit sein ? Etwa,
wenn man einen Mann mit einem
Deutschlandhut verfolgt, nur weil
er es noch wagt Flagge zu bekennen
und als ´´ Hutbürger„ verunglimpft ?
Sichtlich hat die Kaddor von Presse –
freiheit ebenso wenig Ahnung, wie
von echter Demokratie!

Zu Vorfälle in Chemnitz

Die Ereignisse im Chemnitz zeigen deutlich
auf, das die Regierung zwar Tote billigend
in Kauf nimmt aber nicht die Proteste da –
gegen.
Das in der Systempresse von Hetzjagden
auf Ausländer die Rede, ist angesichts der
Tatsache, das der Tote und die einzig bei –
den Verletzten an diesem Tag Deutsche
waren, eher unglaubhaft.
Das wütende Gekreische der Medien kam
doch nur zu Stande, weil man so gezwun –
gen war, über den Mord zu berichten. In
der Ersten Reihe wurde uns gerade von
dem Chefredakteur einer Nachrichten –
sendung erklärt, das Fälle, wo Ausländer
einen Mord begehen keine Nachricht
wert sei, sondern nur berichtet werde,
wenn der Mörder mehrere Menschen
getötet habe. Zynischer geht es wohl
kaum.
Auch heißt es : ´´ Um Aufklärung und
Verfolgung von Straftaten kümmern
sich Polizei und Justiz. Das Gewaltmo –
nopol liegt beim Staat und nicht bei
denjenigen, die meinen, auf der Straße
Selbstjustiz walten lassen zu müssen „.
Wie das aussieht kann die Bevölkerung
in Sachsen gerade in Leipzig sehen, wo
nun Rechte die im Stadtteil Connewitz
randaliert harte Strafen erwarten, wäh –
rend die Linken aus diesem Stadtteil,
die über 20 Mal Polizeireviere über –
fallen, ein Rathaus angegriffen und
mehrmals in der Innenstadt randa –
lierten, weitgehend straffrei davon
kommen.
Das man sich daher auf die immer
noch Heiko Maas-geschneiderte
Justiz, die noch dazu in Sozi-Hand,
also derer die Linksextremisten
offen unterstützen, – s. den Fall
Sören Kohlhuber -, und zudem
noch Migranten bevorzugen, die
gegen Deutsche hetzen- s. den
Fall Denis Yücel -, ist wohl mehr
als verständlich.
Zumal, wenn man in Regierungs –
kreisen nichts getan, außer das
Märchen von der in der Bevölker –
ung nur gespürten Zunahme von
Ausländerkriminalität in die Welt
zu setzen ! Das da immer mehr
Bürger das Gefühl haben, nur noch
gefühlt in einem Rechtsstaat und
einer Demokratie zu leben, mit
einer nur noch gefühlt deutschen
Regierung, darf niemanden ver –
wundern.
In Chemnitz wurde diese nur noch
gefühlt deutsche Regierung davon
überrascht, das sich die Bürger ganz
spontan zu einer Demonstration ent –
schlossen, in einer Größenordnung,
in welche die Regierung einfältige
Gutmenschen nebst linksextremist –
ischer Unterstützung, nicht zusam –
menbekommen ! Da geht groß die
Angst um, was passiert, wenn sich
diese Menschen wirklich anfangen
zu organisieren. Dann kann auch
die politisch korrekte Lügenpresse
das nicht mehr kleinreden und alle
Bürger als Nazis abtun.