Überblick über die Regierung in der Krise

Die derzeitige Lage in Deutschland macht das
Komplettversagen der Regierung Scholz nun-
mehr für alle sichtbar.
Das Land wird von Migranten überflutet, die
schon die ersten Verbrechen, kaum dass sie
deutschen Boden betreten, begehen, aber die
Bundesinnenministerin Nancy Faeser fällt
tatsächlich nichts besseres ein als neue Ge-
setzesverschärfungen gegen Rechte einzu-
bringen, schon weil sie außer Kampf gegen
Rechts nichts kann, abgesehen vom sich Be-
tätigen als oberste Schleuserin der Republik.
Als Bundesinnenministerin ist sie eine abso-
lute Fehlbesetzung.
Ihre Parteikollegin Eva Högl als „Wehrbeauf-
tragte des Deutschen Bundestags“ hat auch
keine anderen Probleme festgestellt als denn
Rechte bei der Bundeswehr! Zusammen mit
der Verteidigungsministerin Christine Lam-
brecht verfiel man der Idee möglichst gleich
den Riesenanteil der versprochenen 100 Mil –
liarden an die US-Rüstungsindustrie zu ver –
geuden für ein Kampfflugzeug, dass Atom-
waffen tragen kann, die man gar nicht hat!
Schon als die sichtlich damit vollkommen
überforderte Christine Lambrecht ankün-
digte eine Bestandsaufnahme von der Bun-
deswehr zu machen, ahnten alles, das kann
nur in die Hose gehen. Schon als „Bundes-
justizministerin“ führten Lambrechts Ver-
suche sich ein Bild von der Situation machen
zu wollen, dazu, dass sie Gesetzesentwürfe
einzubringen versuchte, die gleich mehrfach
gegen das Grundgesetz verstießen. Es grenzt
also schon an Wehrkraftzersetzung nach den
Totalversagerinnen von der Leyen und Kramp-
Karrenbauer nun die Lambrecht zur Verteidig-
ungsministerin zu machen.
Im Gesundheitsministerium ist Kai Lauterbach
wie gewohnt mit der Situation vor Ort vollkom-
men überfordert und so ist etwas Sinnvolles von
ihm nicht zu erwarten.
Vom Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck
erwartete man dagegen schon im Vorfeld nichts
Sinnvolles und so enttäuscht er diesbezüglich auch
keine Erwartungen. Was den Grünen noch nicht
gelungen in der deutschen Wirtschaft zu zerstören,
dass schafft nun die Öl – und Gaskrise. So kann
Habeck sein Ziel umsetzen ohne etwas dafür tun
zu müssen, was er ohnehin nicht vermocht.
Finanzminister Christian Lindner versucht indes
immer noch zusammenzubekommen, wieviel der
Staatshaushalt hergibt und wo er all die vielen
Milliarden für Versprechungen die ebenso leer
wie die Staatskasse sind, hernehmen soll. Er
gleich immer mehr einem Fünfjährigen, den
seine schon etwas Oma losgeschickt Milch ein –
zukaufen aber vergessen ihm Geld zu geben
und ihm statt dessen eingeschärft hat bloß
nicht beim Verkäufer Schulden zu machen.
Da steht er nun der kleine Junge mit 10 Cent
in der Tasche im Laden und darf nicht an-
schreiben lassen.
Annalena Baerbock glaubt das Amt der Bun-
desaußenministerin bestehe darin überall in
der Welt als ukrainische Honorarkonsulin
wahrgenommen zu werden. Dazwischen ar-
beitet sie die Liste ihrer Versprecher von
Fressefreiheit bis zu Europa verenden voll
ab.
Ein Minister mit irgendeiner Befähigung
zum Amt wurde in der Regierung Scholz
noch nicht wahrgenommen!
Der Bundeskanzler Olaf Scholz schaltet auf
sein altbewährtes Wirecard-Schema um,
dass heißt in der Krise möglichst wenig
wahrgenommen zu werden.

Nach Winke-winke-Teletubby-Aktion nun noch dümmere Erklärung

Als sei die Winke-Winke-Teletubby-Nummer
der SPD-Genossin Eva Högl nicht ansich schon
schlimm genug, so versucht sich nun die Högl
auch noch in unsinnigen Entschuldigung.
Das Ganze ist natürlich nicht ihre Schuld, son –
dern das Ergebnis ´´ eines unglücklichen Film –
ausschnitts „, welchen ´´ Hetzer*innen der
AfD „ ins Netz gestellt. Dazu gesellt sich noch
die Unterstellung : ´´ rechtsextreme Hetzer*innen
instrumentalisieren den Terroranschlag in Barce –
lona zur Hetze gegen Muslime. Das ist widerlich
und deswegen behalte ich mir vor, entsprechende
Kommentare zu melden und zu löschen „. Blöd
nur, dass sie nicht sämtliche Bilder ihres ober –
peinlichen Auftritts löschen kann !
Daneben stelle man es sich vor : Martin Schulz soll
die Betroffenheit über die Islamistischen Anschläge
von Spanien vor laufender Kamera zum Ausdruck
bringen, während die Högl der Meinung gewesen :
´´ Wir waren zu einem extrem fröhlichen Anlass
zusammengekommen. Ein Denkmal für Marie
Juchacz, eine große Sozialdemokratin, die Grün –
derin der AWO, die Frau, die das Frauenwahlrecht
1918 erkämpft hat, die 1919 als erste Frau eine Rede
im Reichstag gehalten hat „.
Fassen wir einmal zusammen : Da sterben in Spanien
Menschen bei einem Anschlag und in der SPD kommt
man zu einem ´´ extrem fröhlichen Anlass „ zusam –
men, den man natürlich aus aktuellem Anlaß nicht
absagen konnte, wie es sich gehört hätte, wenn denn
die Betroffenheit der Genossen tatsächlich ehrlich
gewesen !
Aber Frau Högl wäre nicht Genossin, wenn es nicht
noch blöder geht : ´´ Zur Situation: Niemand von
denen, die bei seinem Pressestatement hinter unse –
rem Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten
Martin Schulz standen, konnte zunächst hören,
dass er über Barcelona spricht. Ich habe unseren
Innensenator Andreas Geisel im Publikum gesehen
und ihm zugewunken und ihm mit Gesten bedeutet,
zu uns nach vorne zu kommen, weil er später auch
reden würde. Erst nach einigen Sätzen haben wir, die
hinter Martin Schulz standen, hören können, dass er
über den schrecklichen Anschlag von Barcelona
spricht „.
Also, wenn irgend ein Genosse eine Rede hält, dann
nehmen die anderen sofort hinter ihm Aufstellung,
ohne überhaupt zu wissen um was es geht, in der
Hoffnung, bloß auch noch an das Mikroform zu
gelangen und ein Statement zu einem Thema ab –
zugeben, von dem man nicht die geringste Ahnung
hat ! Das erklärt uns nun so Einiges über die von
SPD-Genossen in letzter Zeit so abgegebene State –
ments !
Das unsere Teletubby-Genossin auch ansonsten das
Gemüt einer Fünfjährigen hat, das macht ihr folgen –
der Satz deutlich : ´´ Wer mir unterstellt, Terror sei
mir egal oder ich würde mich sogar darüber lustig
machen, tickt nicht ganz richtig „.
Wenigstens wissen wir nun, wie Genossen(innen)
ticken !