Was in den USA ein russischer Troll, ist in Deutschland die Regierung selbst

Wie sehr hat sich Lügen – und Lückenpresse über
die Sozialen Netzwerke aufgeregt, dass dieselben
massgeblich in den USA für die Wahl von Donald
Trump zum Präsidenten aufgeregt. Von russischen
Trollen und republikanischen Verschwörern war
da die Rede.
Wenn jedoch die Bunte Regierung in Deutschland
dieselben Sozialen Netzwerke dazu missbraucht,
um geziel Propaganda für die Bunte Regierung zu
betreiben, dann herrsch bei der Journaille, wie üb –
lich, das große Schweigen. So gab das Bundesmi –
nisterium für Arbeit und Soziales 103.107 Euro,
das Justizministerium 46.442 Euro und das Fami –
lienministerium 13.500 Euro dafür aus um auf Face
Book politische Werbung für sich frei zuschalten. Auf
Facebook wird nämlich Regierungen, Parteien und
Verbänden erlaubt gegen Bezahlung politische In –
halte in Feeds zu veröffentlichen.
Was im US-Wahlkampf von der deutschen Jour –
naille noch stark angeprangert und angeblich ein
no go gewesen, ist in Deutschland längst Alltag.
Alleine 2019 nahm Facebook so in Deutschland
10 Millionen Euro ein!

 

Scheintods Blog Reloaded : Regieren ist wie Bier trinken

Halb voll

Das Regieren ist in der Bundesregierung, wie Bier
trinken. Nachdem sich der betreffende Politiker
seinen Anteil daran genommen, steht das deutsche
Volk ganz oben.
Der Anteil für das Volk besteht somit in der Politik
aus großer Leere und viel Schaum.

bundestagsbrauerei

spd-bierglas

Biersorte Groko

flc3bcchtlinge-das-bier

jamaika

schwules-bier

Chemnitzer Flüchtling

Chemnitzer Hetzjagd

Gretas Bock

Kippaträger Pils

Doof tun

In Deutschland läufr wieder einmal das übliche
Dooftun der Politiker ab. Die Anlässe mögen
wechseln aber das Ergebnis ist immer dasselbe!
Deutschland war und ist an allem Schuld! Darauf
baut die gesamte ,, Erinnerungskultur„ dieser
Politiker auf.
Zum üblichen Dooftun gehört das die Staatschef
die militärische Einsätze im Ausland ebenso ge –
nehmigen wie Waffenlieferungen, dann auf einer
,, Friedenskonferenz„ auftreten und zusammen
mit der hörigen Kirchen ,, Friedensgottesdienste
besuchen.
Das ist ebenso glaubhaft, wie die Rufe nach mehr
Toleranz derer, die zugleich Null-Toleranz gegen –
über ihren politischen Gegner fordern. Das Doof –
tun auf höchstem Niveau, falls von den Politikern
überhaupt einer so etwas wie Niveau besitzt, ist
in Deutschland Staatsräson.
Viele dieser Politiker sind mittlerweile solch Meis –
ter im Dooftun, das sie längst vergessen haben,
was normal ist.
Dooftun ersetzt auch die täglichen Nachrichten.
Das Dooftun ist eben fester Bestandteil der Me –
dien. Sachlich objektive Berichterstattung wurde
schon vor Jahrzehnten durch Dooftun ersetzt.
Die Fernsehprogramme bieten nicht als eine
Aneinanderreihung von Dooftun.
Höchstwahrscheinlich wird mit Dooftun sogar an
der Börse gehandelt. Seit der Finanzkrise 2008
bestimmt Dooftun ohnehin den Markt.
Die Unnütze Organisation ( UN ) koordiniert das
Dooftun weltweit. Da dürfen dann zum Beispiel
saudiarabische Prinzen doof tun und sich vorgeb –
lich für Frauenrechte einsetzen. Auch das ist Doof –
tun auf höchster Ebene. Da der Unnützen Organi –
sation langsam die Doofen ausgehen, hat man ein
Programm aufgelegt um Dooftuer aus aller Welt
nach Europa zu holen. Hier, wo das Dooftun so
perfektioniert, das der Normale keinerlei Chance
mehr hat, braucht man dringend Dooftuer aus
aller Welt als dooftuende Fachkräfte. Denn es
gibt einfach noch zu viele Normale in Europa,
die partu nicht doof tun wollen!

Zu Vorfälle in Chemnitz

Die Ereignisse im Chemnitz zeigen deutlich
auf, das die Regierung zwar Tote billigend
in Kauf nimmt aber nicht die Proteste da –
gegen.
Das in der Systempresse von Hetzjagden
auf Ausländer die Rede, ist angesichts der
Tatsache, das der Tote und die einzig bei –
den Verletzten an diesem Tag Deutsche
waren, eher unglaubhaft.
Das wütende Gekreische der Medien kam
doch nur zu Stande, weil man so gezwun –
gen war, über den Mord zu berichten. In
der Ersten Reihe wurde uns gerade von
dem Chefredakteur einer Nachrichten –
sendung erklärt, das Fälle, wo Ausländer
einen Mord begehen keine Nachricht
wert sei, sondern nur berichtet werde,
wenn der Mörder mehrere Menschen
getötet habe. Zynischer geht es wohl
kaum.
Auch heißt es : ´´ Um Aufklärung und
Verfolgung von Straftaten kümmern
sich Polizei und Justiz. Das Gewaltmo –
nopol liegt beim Staat und nicht bei
denjenigen, die meinen, auf der Straße
Selbstjustiz walten lassen zu müssen „.
Wie das aussieht kann die Bevölkerung
in Sachsen gerade in Leipzig sehen, wo
nun Rechte die im Stadtteil Connewitz
randaliert harte Strafen erwarten, wäh –
rend die Linken aus diesem Stadtteil,
die über 20 Mal Polizeireviere über –
fallen, ein Rathaus angegriffen und
mehrmals in der Innenstadt randa –
lierten, weitgehend straffrei davon
kommen.
Das man sich daher auf die immer
noch Heiko Maas-geschneiderte
Justiz, die noch dazu in Sozi-Hand,
also derer die Linksextremisten
offen unterstützen, – s. den Fall
Sören Kohlhuber -, und zudem
noch Migranten bevorzugen, die
gegen Deutsche hetzen- s. den
Fall Denis Yücel -, ist wohl mehr
als verständlich.
Zumal, wenn man in Regierungs –
kreisen nichts getan, außer das
Märchen von der in der Bevölker –
ung nur gespürten Zunahme von
Ausländerkriminalität in die Welt
zu setzen ! Das da immer mehr
Bürger das Gefühl haben, nur noch
gefühlt in einem Rechtsstaat und
einer Demokratie zu leben, mit
einer nur noch gefühlt deutschen
Regierung, darf niemanden ver –
wundern.
In Chemnitz wurde diese nur noch
gefühlt deutsche Regierung davon
überrascht, das sich die Bürger ganz
spontan zu einer Demonstration ent –
schlossen, in einer Größenordnung,
in welche die Regierung einfältige
Gutmenschen nebst linksextremist –
ischer Unterstützung, nicht zusam –
menbekommen ! Da geht groß die
Angst um, was passiert, wenn sich
diese Menschen wirklich anfangen
zu organisieren. Dann kann auch
die politisch korrekte Lügenpresse
das nicht mehr kleinreden und alle
Bürger als Nazis abtun.

Wie Merkel in China all das fand, was ihrer Regierung 13 Jahre lang fehlte

In China bekam Bundeskanzlerin Angela Merkel all
das zu sehen, was sie in ihrer Regierung vergeblich
suchte. Da im Bundestag kaum noch eine Spur von
Intelligenz vorhanden, war Merkel überaus begeis –
tert von der Künstlichen Intelligenz.
Da Merkel schon lange nicht mehr weiß, in welche
Richtung ihre Politik gehen soll, war sie ebenso von
den selbstfahrende Fahrzeugen angetan.
Da braucht sie sich nur noch einzusteigen und das
Fahrzeug kennt den Weg. Und das Schönste daran,
niemand kann während der Fahrt aussteigen, die
Richtung wechseln oder auf der Überholspur er –
scheinen.
So kam Merkel nach der Rückkehr aus China zu
dem Ergebnis, das Deutschland einen Entwick –
lungsschub brauche. Immerhin hat ihre Große
Koalition künstliche Intelligenz ( KI ) dringend
nötig, wenn schon an eigener kaum noch was
vorhanden. Kanzleramtsminister Helge Braun
soll nun bis zum Herbst eine KI-Gesamtstrategie
entwickeln. Ziel ist, was der Bundesregierung
vor allem fehlt, nämlich Kompetenz und natür –
lich selbstfahrende Autos, damit wenigstens
Einer weiß, wo es langgeht. Merkel verkündet:
´´ Von China lernen, heißt siegen lernen „.
Nach 13 Jahren ohne Intelligenz und einem
festen Weg vor Augen, wähnt sich Merkel
nun am Ziel ihrer Digitalisierung !

Oberpeinlich : Wer kein Wortbruch begeht, wird zum Buhmann gemacht.

Wer im eigenen Land in der Politik nichts will und
kann, der fängt mit einem vereinten Europa an.

In der Deutschen Blumenkübel-Demokratie tun die
Politiker wieder einmal nichts als ihre eigene Un –
fähigkeit zu kaschieren. Dazu reicht es mit den Fin –
gern auf andere zu zeigen. Derzeit ist der beliebteste
Sündenbock eindeutig Christian Lindner, von der
FDP. Der allein trage nun die Schuld daran, dass
Politiker, die nichts für Deutschland tun und sich
einzig über Migrationsthemen zerstritten, keine
Regierung hinbekommen.
Da heult etwa der CDU-Politiker Norbert Blüm
über Lindner herum ´´ Mit diesen Liberalen sei
offenbar kein „Vereintes Europa“ zu machen „.
Und dass von Politikern, die noch nicht einmal
ein vereintes Deutschland hinbekommen ! Wie
bei Scheindemokraten üblich hat Blüm natürlich
kein Volk in Europa überhaupt gefragt, ob es sein
Projekt von einem vereinten Europa überhaupt
haben will. Dieses ´´ Europa „ ist ohnehin nur
die ständige Ausrede für Politiker, die weder
im Sinne, und schon gar nicht zum Wohle ihres
Volkes handeln ! So wie zuvor also immer Eu –
ropa für das eigene Nichtstun und Versagen her –
halten musste, so ist es nun die Person Christian
Lindners. Aber welcher der ihn da am heftigsten
kritisierenden Politiker hat denn selbst etwas für
sein Volk getan ?
Etwa ein Armin Laschet, Norbert Blüm oder ein
Gerhard Baum ? Sie alle wollen die FDP nun zum
Wortbruch verleiten, einzig um eine Regierung von
wortbrüchigen Parteien und Politiker zu sein. Aber
was haben sie denn selbst getan für ihr Land oder
das Europa, für dass sie einzutreten vorgeben ?

Der komische Krieg

In den komischen Kriegen im arabischen Raum,
wo ja angeblich nur junge muslimische Männer
verfolgt werden, laufen ja immer weitere sonder –
bare Sachen ab.
Kaum haben die vorgeblich an Leib und Leben
so schwer bedrohten Männer hier in Deutschland
Asyl erhalten, da reisen viele von ihnen sogleich
wieder ab, und das natürlich ganz auf Kosten des
deutschen Steuerzahlers, auf Urlaub in ihre Her –
kunftsländer.
Sichtlich ist also die Bedrohung bei denen nur
eine Gefühlte und hätte man in Deutschland eine
richtige Regierung und nicht nur eine gefühlte,
die nur noch gefühlt für das deutsche Volk da ist,
dann würde die den Asylmissbrauch erkennen
und endlich abstellen !
Jedoch ist die Bundesregierung in solchen Dingen
halt zu allem bereit und zu nichts zu gebrauchen !
Man fördert den Asylmissbrauch mit sogenanntem
Familiennachzug in vollem Maße ! Schlimmer noch,
wer illegal nach Deutschland kommt, wird für den
illegalen Grenzübertritt oft genug noch mit Asyl be –
lohnt.
Die deutschen
Regierungsbeamten wundert es natürlich nicht, dass
all die jungen muslimischen Mämmer Tausende von
Euros ausgeben, um in Lebensgefahr über das Mittel –
meer zu reisen, während sich bei den Familienzusam –
menführungen sowie ´´ Urlaubsreisen „, all die ande –
ren, angeblich ja auch so sehr bedrohten und hart ver –
folgten Familienmitglieder ganz ohne je Strapaze und
staatliche Repressalien sich einfach so in das nächste
Flugzeug setzen und so nach Deutschland kommen
können.
Auch jenen Scheinasylanten, welche sogleich Urlaub
in ihren Heimatländern machen, werden in diesen
Staaten plötzlich überhaupt nicht mehr verfolgt oder
bedroht und können bequem per Flugzeug an -und
abreisen. Das dies so ohne weiteres möglich ist, dass
zeigen schon die stetig steigenden Zahlen beim Fa –
miliennachzug. Alleine 2016 flogen so vollkommen
unbeschadet 100.000 Menschen nach Deutschland
ein !
Aber nicht nur aus Syrien, sondern selbst aus dem
Irak oder Afghanistan, ist plötzlich der normale Aus –
flug der ach so sehr an Leib und Leben Bedrohten
möglich, ohne dass man auch nur einen einzigen
Fall zu nennen wüsste, bei dem da ein wegen seiner
Opposition oder Religion ´´ Verfolgter „ am Flug –
hafen in seinem Heimatland aufgehalten worden
wäre.
Müssten nicht UN und NGOs von Hunderten Fäl –
len berichten, wo arg verfolgte Flüchtlinge an den
Flughäfen von den jeweilig dort Herrschenden ver –
haftet, am Abflug in ihren einer Weise gehindert
oder sonstwie verfolgt worden ? Aber die können
nicht einen einzigen Fall vorweisen !
Natürlich könnte man es sich als normaldenkender
Europäer da schon fragen, warum die sich nicht
gleich für ein paar Hundert Euro ein Flugticket
geleistet und lieber Tausende Euros für wenig
vertrauenserweckende Schlepper zahlen. Aber
das ist so eine Sache im komischen Krieg, eben –
so wie jeder von denen ein Smartphone besitzt
aber nicht einer sich vorher informiert haben
will, wie gefährlich die Route übers Mittelmeer
ist oder was sie überhaupt in Deutschland erwar –
tet. Augenscheinlich sind die nur informiert wor –
den, wie sie nach Deutschland kommen und was
sie dort für sich rausschlagen können ! Und darin
werden sie trefflich von der Merkel-Regierung
unterstützt.
Sichtlich hat man in Regierungskreisen keinerlei
Interesse daran, die Illegalen abzuschieben oder
sich über die Familiennachführung überhaupt
auch nur Gedanken zu machen, wie zum Bei –
spiel darüber, dass all die angeblich Verfolgten
ohne jegliche Schwierigkeiten ausfliegen kön –
nen. Man hebt ja noch nicht einmal die Asyl –
anträge der Heimaturlauber auf ! Augenschein –
lich besteht in Regierungskreisen wohl einzig
ein Interesse daran, weiterhin die komischen
Kriege dahingehend auszunutzen, um mehr
und mehr Migranten, einschließlich all der
Kriminellen und psychisch-Kranken unter
denen, nach Deutschland herein zu holen.