Polit-Trio Marx, Murks und Moneten schlägt wieder zu

Die deutsche Dreierbande Marx, Murks und Moneten,
mit Klarnamen Maas, Maaßen und de Maiziere, welche
unter dem Merkel-Regime vor allem mit Komplettver –
sagen glänzten, macht mal wieder von sich reden und
dies natürlich mit ihrer Unfähigkeit.
Nachdem Heiko Maas über ein Jahr lang vergeblich ver –
suchte es herauszubekommen, was denn nun so ein
Hassposting ist und dann seine linksextremistischen
Freude dazu zu Rate ziehen musste und Thomas de
Maiziere fast ebenso lange dazu gebraucht die Ver –
brechen deutscher Neubürger mit Migrationshinter –
grund zusammenzuzählen, so gelang es doch nun den
Verfassungschutzchef Hans Georg Maaßen in Hinsicht
langjähriger Aufklärung ohne Ergebnis nun der absolute
Volltreffer ab, mit der Durchsuchung eines Panzerschranks,
in welchem man nun – und dies natürlich rein zufällig – neues
Belastungsmaterial im NSU-Prozeß vorgefunden. OT Maaßen
´´ Erst seit drei Wochen kontrollieren wir den Schrank jeden
Tag einmal und schon haben wir vier neue Beweisstücke „.
Nebenbei sieht Maaßens Arbeitsweise schlimmer aus als
der stark verrostete Panzerschrank ! Das unter Maaßens
Regie sämtliche Mitarbeiter des Verfassungsschutz so nun
erblindet und deshalb drei Wochen mehr als schwer damit
beschäftigt einen einzigen Panzerschrank zu durchsuchen,
zeugt tatsächlich von gründlicher Arbeitsweise Maaßens !
Maaßen macht Aufklärung und Auswertung von Beweisstücken
einfach zur Mitarbeiterlotterie. Einmal am Tag nämlch
wird der Panzerschrank für ein, zwei Minuten geöffnet
und einer seiner Mitarbeiter darf schnell hineinlangen.
Auf diese Art und Weise kann Maaßen gleichzeitig die
Aufklärung der NSU-Fälle noch mindestens bis ins Jahr
2020 hinauszögern.
Aber Maaßen wäre halt nicht der, der er ist, wenn er die
ganze Sache nicht noch toppen könnte. Etwa mit diesem
Satz ´´ Ja vielleicht haben wir die Brutbedingungen sogar
noch verbessert ! „ Nun sind wir uns sicher, daß da bei
ihm im Verfassungsschutz etwas ausgebrütet wird !