Eine Mücke macht noch keinen Elefanten

In der Asylanten-Rundschau Deutschland, kurz ARD,
ist man schwer am Heulen, dass sich kaum noch ein
Land dazu hergeben will, im Auftrag der UNO die
Islamisten und ihre Bälger in Syrien durchzufüttern.
Peter Mücke, – der Namen ist wohl omen -, vom ARD –
Studio New York ist denn auch bereit aus einer Mücke
einen Elefanten zu machen. Aber dass ist man von der
ARD ja schon gewohnt, die, wenn es um Flüchtlinge
geht, auch immer erwachsene Männer zu kleinen
Mädchen macht, und von daher wollen Mückes klei –
ne Stiche, wenn er von Völkermord, wie in Srebrenica
daher fantasiert, auch nicht mehr so richtig sticheln.
Selbst in der ARD vertraut man seiner Propaganda –
Mücke nicht allzu sehr und sah sich daher genötigt
unter dessen Kommentar zu schreiben: ,, Kommen –
tare geben grundsätzlich die Meinung des jeweiligen
Autors und nicht die der Redaktion wieder „ als
wäre denn die ARD das Sprachrohr oder Soziale
Netzwerk für die Verbreitung von Propaganda solch
ideologisch fehlgeleiteter Autoren.
Allerdeings stellt sich dann die Frage warum die ARD
dann solche Leute bei sich beschäftigt, sie von GEZ –
Zwangsgebühren bezahlt und ihre Kommentare ver –
breitet?
Natürlich wäre Peter Mücke nicht bei der ARD, wenn
er über Syrien nicht stark tendenziös berichten täte.
So ist für ihn einzig Assad Schuld an der Einkesslung
der Oppositionellen. Das die in der Mehrzahl Islamis –
ten und nur zu gerne die Zivilbevölkerung als Geiseln
nehmen, dazu hören wir kein Wort!
Natürlich können weder Russland noch China, die ja
selbst genügend Probleme mit radikalen Muslimen
haben, kein Interesse daean haben einen Haufen Is –
lamisten und deren Nachwuchs durchzufüttern, die
dann, wenn die UN sie wieder aufgepäppelt, wieder
Tod und Terror verbreiten.
Ginge es nach Mücke dann wären natürlich einzig die
Europäer dafür zuständig die Muslime in Syrien, dem
Jemen und Libyen durchzufüttern, und Letztere auch
noch aufzunehmen.
Aber niemand, nicht einmal die ARD selbst, interes –
siert mehr ein Peter Mücke ( *1973 ), – nicht zu ver –
wechseln mit dem deutschen Rennfahrer Peter Mücke
( *1946 ) der weitaus besser bekannt. Selbst bei der
ARD muss man ja einschränken, dass Mücke nicht
mehr die Meinung der Redaktion vertritt! Und wa –
rum Peter Mücke extra aus New York solche rudi –
mentalen Kommentare veröffentlichen muss, ist
wohl nur ein weiterer Fall unnötiger Verschwend –
ung von GEZ-Gebührengelder.
Vielleicht auch nur eine ABM für ihn, der wie sein
Berufsbild vom der Deutschen Journalistenschule
über Bayerischer Rundfunk, Südwestrundfunk und
Norddeutscher Rundfunk beweisen, eben nichts an –
deres kann.
Sichtlich hat Peter Mücke gerade so etwas wie eine
längere Schreibblockade hinter sich, was erklärt,
dass er unfähig aus den USA über den Fall Harvey
Weinstein zu berichten, und da er mit einer eigenen
Recherche so seine Probleme, er einfach seine Be –
rufskollegin Susanne Burkhardt vom Deutschland –
funk interviewte. Das ist ungefähr so als würde die
ARD-Tagesschu-Redaktion anstatt selber Nachrich –
ten zu zu produzieren einfach die ZDF-Heutejournal –
Nachrichtensprecherinnen interviewen würde!

 

Moderatorin Anja Reschke wie Sudel-Ede in der Opferrolle

Derzeit ist Erste Reihe-Moderatorin Anja Reschke
schwer am Greinen. Reschke, welche als Modera –
torin öffentlich im Fernsehen dazu aufgerufen, daß
Deutschland alle Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen
soll und auch einen erneuten Aufstand der Anstän –
digen vor laufender Kameras forderte, fühlt sich
nun schwer mitgenommen, von den Hasskommen –
taren.
In all dem Gejammer fiel dann der Satz ´´ Aber dann
dachte ich: Das kann doch nicht sein, das ist doch dein
Job „. Es ist also Frau Reschke ihr Job in der Ersten
Reihe offen für mehr Flüchtlinge zu werben und zum
Aufstand der Anständigen aufzufen ? Irgendwie haben
wir es ja immer geahnt, wozu unsere GEZ-Zwangsge –
bühren mißbraucht !
Vielleicht hätte sich Anja Reschke vorher einmal in
den Memoiren eines Karl-Eduardt von Schnitzler in –
formiert, denn, wenn man in der Ersten Reihe Propa –
gandasendungen im besten Stil des Schwarzen Kanals
des ehemaligen Staatsfernsehens der untergegangenen
DDR macht, dann ist man eben bei den Zuschauern
alles andere als beliebt. Schnitzler wurde ja selbst
im Westfernsehen nur ´´ Sudel-Ede „ genannt und
da kann man es sich gut ausmalen, mit was da erst
heute die Reschke in den Sozialen Netzwerken so
alles betitelt.
´´ Wenn heute jemand auf sie zukomme und sage:
„Sie sind doch Frau Reschke“, dann halte sie kurz
die Luft an und frage sich: Freund oder Feind?
sagt die Reschke. Vielleicht hätte sie mal vorher
die Luft anhalten sollen und erst einmal darüber
nachdenken, welch Sätze, sie da in die Kamera
spricht !
Wenn man beispielsweise als Fernsehmoderatorin
einen neuen ´´ Aufstand der Anständigen „ fordert
und nicht berücksichtigt, dass 2001 der erste Auf –
stand an den Lügen der Medien gescheitert ! Wie
glaubhaft macht dass dann die eigenen Sendungen ?
Von daher dürfte sich das Mitleid mit Anja Reschke
wohl in Grenzen halten.

In meinem früheren Blog befasste ich mich schon
mit Frau Reschke :

Die wahren Nazis
09-08-2015

Die Qualitäsmedien bekommen sich gar nicht mehr ein,
endlich hat man seine ´´ Heldin „, nämlich die ARD –
Moderatorin Anja Reschke. Endlich mal eine, die zur
ungehemmten Einreise von Wirtschaftsflüchtlinge auf –
ruft und alle Gegner als Rassisten, Ausländerhasser
oder Nazis bezeichnet. Klasse, auch die Asylanten –
lobby ist denn schwer begeistert von dem Mut dieser
Moderatorin. Denn die ist nun einmal etwas blond und
redet daher auch so. Etwa gar solche Sätze ´´Es gibt
sehr viele Menschen, die sehr viel tun für Flüchtlinge
und nicht rassistisch sind – und die müssen die Mehr –
heit der Stimme haben. Und nicht die paar Hanseln,
die meinen, sie müssten total hetzen „.
Also, Frau Reschke dann sind nun ihrer Meinung nach
alle Deutschen die nicht gleich den Flüchtlingen da –
bei helfen, das noch mehr von denen in ihrer Nähe
heimisch werden , nunmehr Nazis, Hetzer, Ausländer –
hasser oder Rassisten. Blöd aber nur Frau Reschke,
das sie denn nun selbst bislang keinen einzigen
Asylanten privat bei sich aufgenommen und beköstigt
haben !
Wussten wir es doch : wieder so ne blonde Nazitussi !
Als hätte einem bei der ARD die Eva Hermann da nicht
gereicht.
Und ausgerechnet diese Reschke, welche selbst nie
auch nur ein einziges Hilfspaket geschickt oder als
ehrenamtliche Helferin tätig gewesen, probt da also
nun bei der ARD den Aufstand ! Will Leute öffentlich
an den Pranger stellen. Das Denunzieren war ja schon
immer so eine gängige Nazimethode. Was kommt als
Nächstes, etwa ein Ermächtigungsgesetz ? Erinnern
wir uns : Auch im Dritten Reich hat man sich mit seinen
Gegnern nicht auseinandergesetzt, sondern sie diffamiert
und staatlich verfolgen lassen. Und nun ruft da also so ein
blonder Magda Goebbels-Verschnitt auch noch alle Wirt –
schaftsflüchtlinge heim ns Reich !
Es ist also allerhöchste Zeit das wir all die wahren Nazis
sowie deren Intrigen durchschauen und ihre Machenschaften
offen legen !

Dieses Mal will Herr Prüfer unbedingt mit
dabei sein
08-08-2015

Es war nicht anders zu erwarten, das Anja Reschke
mit ihrem Aufruf ausgerechnet die größte Zustimmung
von den Komplettversagern des ersten ´´ Aufstands
der Anständigen „ bekommt. Bei der ´´ Huffington
Post „ heißt es ´´ Mit einem Kommentar in den ARD-
„Tagesthemen“ scheint die „Panorama“-Moderatorin
Anja Reschke vielen Deutschen aus der Seele zu
sprechen „. Offensichtlich kann der Schreiberling
Benjamin Prüfer es gar nicht erwarten, endlich wie –
der Nazigeschichten wie am Fließband produzieren
zu können. Immerhin sei ja der kletzte Aufstand nun
schon 15 Jahre her und es ist mal wieder Zeit. Da –
mals noch zu jung um in Sebnitz mit dabei gewesen
zu sein, Herr Prüfer ? Dann wäre dies ja ihre große
Chance. Und keine Angst Herr Prüfer sollte die ganze
Sache wieder einmal gehörig nach hinten los gehen,
müssen Sie noch nicht einmal nach Kambodscha
auswandern !

Medizin für Frau Reschke
08-08-2015

Stolz twittert die ARD-Moderatorin Anja Reschke. wie viel
positiven Zuspruch sie auf ihren Tagesthemen-Kommentar
doch bekommen. Das mache sie froh. Natürlich kann sie
nur froh sein, das es in Deutschland viele Dödels immer
noch nicht begriffen, was die Frau Reschke da eigentlich
verzapft.
Zum einen nämlich bewies Frau Reschke treffend, das in
der ARD die Moderatorin eines Polit-Magazins nicht die
geringsten Geschichtskenntnisse besitzen oder gar etwas
von Politik verstehen müsse. Nur so ist es erklärlich, das
diese Frau dort vor laufender Kamera einen erneuen ´´ Auf –
stand der Anständigen „ einforderte. Offensichtlich ist Frau
Reschke nicht bewusst, wie schmählich nämlich der erste
´´ Aufstand der Anständigen `´ geendet.
Vielleicht hat ja der Apotheker Schneider aus Sebnitz die
passende bittere Medizin für Frau Reschkes politische
Demenz !
Zum anderen rief sie dazu auf Menschen öffentlich an den
Pranger zu stellen. Ja, das Denuzieren liegt ihnen ! Hat
man in der ARD doch seit langem ein Problem damit,
immer bei der Wahrheit zu bleiben und vor allem geht,
seit deren Berichterstattung über die Ukrainekrise, den
Menschen ein Licht auf, das dort in den ARD-Nachrichten
etwas nicht stimmt. Immer mehr misstrauen eben genau
jenen Medien, welche schon im ersten ´´ Aufstand der
Anständigen „ alles gegeben um auch das letzte bißchen
Wahrheit zu verdrehen. Nun informieren sich zunehmend
mehr Menschen in den sozialen Netzwerken und gerade
die Informationen dort, wo die Wahrheit noch nicht durch
politische Korrektheit ersetzt, sind jenen Kräften ein Dorn
im Auge. Seit langem – und nicht erst seit der Landesver –
rat-Affäre – wird versucht diese Blogger zum Schweigen
zu bringen. Natürlich kommt da der Tatbestand der Hass –
kriminalität sehr trefflich, um diese Blogs zu schließen.
Und wer noch nicht geschlossen, der soll nun nach der
Meinung von Frau Reschke öffentlich denunziert werden.
Eines nämlich haben wir aus dem ersten ´´ Aufstand der
Anständigen „ gelernt, nämlich wie gefährlich es endet,
den Massenmedien die Meinungshoheit zu überlassen.
Sebnitz lässt grüssen ! Nur eben Frau Reschke nicht,
aber die war ja schon immer etwas blond !

Jutta Ditfurth und die Frauenquote in der Ersten Reihe

1.

Jutta von Ditfurth, die inzwischen geistig so verarmt,
dass sie sich noch nicht einmal mehr das ´´ von „ in
ihrem Namen leisten, diese Jutta Ditfurth, die kaum
noch jemanden vertritt, außer sich selbst, wird sicht –
lich von der Ersten Reihe gesponsert, dass man die
sich selbst in die Unbedeutenheit katapultiert, denn
immer noch in Talkshows einlädt. Warum eigent –
lich ? Weil sie den selben Verfolgungswahn wie
Heiko Maas verfallen und überall nur noch Rechte
sieht ? Ist es die Solidarität des links versifften
Showbusiness mit der abgehalfterten EX-Grünen ?
Wir wissen es jedenfalls nicht zu sagen, was die
Redaktion von Sandra Maischberger dazu bewo –
gen diese ordinäre Person einzuladen.
Höchstwahrscheinlich tat man es einfach ohne
jedes Bedenken, nur um irgendeine imaginäre
von der Ersten Reihe angestrebte Frauenquote
zu erfüllen. Und ehrlich gesagt, ist so ein Aufritt
der Ditfurth nun so ziemlich das Letzte, was
einen für mehr Frauen im TV begeistern könnte !
Hatte doch in der Ersten Reihe gerade erst die
Schauspielerin Maria Furtwängler es aneregt,
dass mehr Frauen Regie führen sollen, in den
Krimisendungen. Vielleicht erleben wir also
bald einen ARD Tatort rund um den G20-
Gipfel unter der Regie von Jutta Ditfurth und
das was wir bei Maischberger gesehen, war
nur der Trailer ? Dann wird endlich auch
der Letzte abschalten !

2.

Jutta Difurth, die Ex-Grüne, welche heute
kaum noch mehr als sich selbst vertritt und
deren geistige Armut kein Alluhut mehr zu
verdecken vermag, betätigt sich nunmehr in
ihrer ganzen Erbärmlichkeit auch noch als
bösartige Wadenbeisserin.
Sie deren Lebenszeichen und großes politische
Handeln darin bestand ihre letzten paar Freunde
in den Sozialen Medien in einem Anflug von
Verfolgungswahn als ´´ Nazis „ zu löschen,
meint nun dem CDU-Politiker Wolfgang
Bosbach bescheinigen zu müssen ´´ Armer
Mann, kein Leben „. Dieses genderneutrale
Irgendetwas, das ihre Dummheit ebenso offen
zur Schau stellt, wie das überschüssige Körper –
gewicht, meint sich also anmaßen zu können
über anderer Leben irgendein Urteilsvermögen
zu besitzen.
Und dass nur weil Wolfgang Bosbach das einzig
Richtige getan und diese ordinäre Person in all
ihrer offen zur Schau gestellten Dummheit und
Mimik alleine in der Talkshow zurück gelassen.
Das einzig tatsächlich Verwerfliche daran, ist es
wohl gewesen, dass die anderen Talkshow-Gäste
dazu sichtlich nicht den Mut gehabt.

Sandra Maischberger und ihre große Asylantenlobby-Show

Die ARD Talkshow mit Sandra Maischberger war natürlich
gut besetzt mit Vertretern der Asylantenlobby. In von dem
Ersten Reihe-Talkshowniveau her gewohnten Verhältnis von
demokratischer Fainess 4 gegen 1, sollte der AfD-Vertreterin
Alice Weidel mundtot gemacht werden.
Bei dem so schon vorgegebenem Kurs schlingerte vor allem
die Gegenseite heftig herum, denn wie bei den Blumenkübel –
Demokraten üblich, wollte niemand die politische Verantwort –
ung für die von ihnen ins Land geholten Flüchtlinge und deren
Verbrechen übernehmen und schon gar nicht wollte man diese
heiß geliebten kriminellen Flüchtlinge abschieben.
In gewohnter vollkommener Realitätsverweigerung wurde die
allein im ersten Halbjahr 2016 begangenen rund 300 Morde
und versuchte Tötungsdelikte sowie 142.500 begangene Ver –
brechen wurde wiederum als typische „Einzeltäter“ und als
von der Bevölkerung nur „empfundene“ Angst abgetan.
“ Die Zuwanderung von 800.000 Menschen hat nicht zu einer
proportionalen Zunahme von Straftaten geführt “ wurde mit
der üblichen Verlogenheit steif und fest behauptet.
Besonders die Sozialdemokratin Gesine Schwan zeigte sich
äußert uneinsichtig. Dies zeigte sie deutlich, etwa als die
AfD-Politikerin auf die Mitschuld Merkels an den Verbrechen
der von ihr ins Land geholten Flüchtlinge ansprach. Immerhin
haben sich da genügend Sozis mit schuldig gemacht ! Sogleich
empörte sich Paul Ziemiak, Vorsitzender der Jungen Union, so –
gleich künstlich „So ein dummes Zeug“. Immerhin hat in der ge –
samten Geschichte der deutschen Blumenkübel-Demokratie, nie
auch nur ein einziger Politiker die Verantwortung für seine Poli –
tik übernommen ! Auch ARD-Wissenschaftsjournalist Ranga
Yogeshwar spielte seine Rolle als Mustermigrant mit dümm –
lichen Einwänden, wie ´´ dass 16-mal mehr straffällige Männer
als Frauen in Gefängnissen sitzen. Ob man die Männer des –
wegen abschaffen solle „. Das könnte man als typische wis –
senschaftlich sachliches Argument halten, zumindest auf ARD –
Niveau !
Um nun schnell von der Mitschuld der Politiker abzulenken,
darf ein Freiburger Flüchtlingshelfer herum jammern, welch
„furchtbare Schmähungen“ er nun erdulden muß. Aber dann
im besten Propagandastil „Jetzt erst recht“ zu bekräftigen.
In gewohnter Abwiegelmanier folgte dann die saudumme
Erklärung : ´´ erinnerte er an einen ähnlichen Fall vor einem
Jahr, in dem ein Deutscher seine Nachbarin umgebracht
hatte. Er habe damals keine Forderungen gehört, dass
deswegen Nachbarn abgeschafft werden sollten „. Eben
das typische ARD-Talkshowniveau, zumal wenn man es
bedenkt, das derartiges Argument von einem pensionier –
ten Schuldirektor stammt ! So also sollten mit derlei ein –
fältigen Pauschalisierungen die angeblichen „Pauschalisier –
ung Generalverdacht“ der AfD-Politikerin entkräftet wer –
den.
Frei nach dem Motto : “ Gehts dümmer nimmer, ein Sozi
schafft es immer “ kam Gesine Schwan daher : ´´ In Bran –
denburg gebe es ganze Landstriche, in denen es überhaupt
keine Ausländer gebe, das sei für sie eine „No-go-Gegend „.
Der Frau Schwan gibt es also noch nicht genug Ausländer,
( waren es nicht Sigmar Gabriel seine Worte von Leuten,
die Migranten Ausländer nennen ? Frau Schwan ist dann
wohl eine dieser Unterschichtfernsehguckerinnen ! ) in
Brandenburg. Und wenn es dort genug gibt und man in
Brandenburg das erste tote Mädchen aus einem Fluß ge –
zogen, der erste Ehrenmord begangen, dann wird Gesine
Schwan gewiß die Letzte sein, die dafür die politische Ver –
antwortung übernimmt !

Künstliche Intelligenz im ARD-Tatort

Beim Stöbern im Netz fand in die Schlagzeile ´´ Künstliche
Intelligenz im Tatort „. ´´ Schön „dachte ich, tauschen sie
endlich die Schauspieler aus. Die meisten spielen sowieso
so hölzern wie diese Marionetten der Augsburger Puppen –
kiste und sie wissen das auch. Deshalb auch lassen sie sich
von der ARD politisch instrumentalisieren und treten dann,
mit derselben Roboterartigkeit, mit welcher sie ansonsten
im TV-Filmen und Serien agieren, dann für Flüchtlinge oder
gegen Rechte ein. In der Oberliga, der eine staatliche ABM
in der Ersten Reihe für talentbefreite Schauspieler innehab –
enden Künstler, hat man ein eigenes Projekt am Laufen, wo –
für man im Gegenzug von den GEZ-Gebühren noch kosten –
lose Werbung bekommt. Diese politisch engagierten Schau –
spieler wirken, wie aus tiefsten DDR-Zeiten, wo die Künstler
auch regelmäßig dazu angehalten wurden, vor laufenden
Kameras die Vorzüge des Sozialismus anpreisen zu müssen.
Ein wenig Intelligenz könnte da wirklich nicht schaden, wo
schon kaum Talent vorhanden ist. Es wäre ja auch zu schön
gewesen in Zukunft in der Ersten Reihe künstliche KI auf der
Leinwand zu sehen, die wenigstens etwas Regung zeigen,
wenn auch eine Einprogrammierte als noch länger all jene
Schauspieler und Schauspielerinnen in der Ersten Reihe mit
ansehen zu müssen, die vor der Kamera wirken als würden
sie gerade mit einer Waffe bedroht, dazu gezwungen eine
Rolle zu spielen. Natürlich ist das nicht nur deren Schuld,
weil auch die Drehbücher zumeist voll sch…, äh bescheiden
sind. In der ARD, wo man als Jugendlicher gilt, solange man
noch über die eigenen Zähne verfügt, wo Thomas Gottschalk
mit 60 noch als jugendlicher Moderator galt und gewisse Mitte –
fünfzigerinnen immer noch in zahllosen Filmen die jugendliche
Geliebte spielen, würde man sich bestimmt an KI`s schneller
gewöhnen als an dass, was da derzeit über die Bildschirme
flimmert.

Im ARD Presseclub wird lieber differenziert als Klartext gesprochen

Im ARD Presseclub versuchte sich die übliche Clique
tendenziöser Journalisten wieder einmal Islam und
Masseneinwanderung schön zureden. Sie sprechen
von Werte. Welchen Wert denn eine Religionsvor –
schrift, wie das Tragen eines Kopftuchs, für das
deutsche Volk haben soll, können uns dieselben
natürlich nicht erklären.
Bei unschönen Details, wie etwa dem, das 81 %
der Flüchtlinge nicht die geringste Ausbildung vor –
zuweisen haben, kommt sofort der Einwurf, dass
man differenzieren müsse. Mit anderen Worten,
dass Problem lieber entweder totschweigen oder
schön reden. Eben ganz so, wie man es ständig in
ihren Medien nachlesen kann.

Die Jubiläums-ARD Tagesschau

Bei der ARD, wegen ihrer tendenziösen, oftmals sich
schon dem blankem Populismus hingebenden Bericht –
erstattung über Flüchtlinge, auch Asylanten Rundschau
Deutschlands genannt, ist man bei der ´´ Tagesschau „
sehr nach Feiern zumute. Fast schon drohend, kündet
man weitere zwanzig Jahre derartige Berichterstattung
an.
Besonders stolz ist man darauf, seit 20 Jahren im Internet,
damals noch, beinahe schon wie ein böses Omen, mit einem
ausgerechnet vom israelischen Militär entwickeltem Player,
im Internet unterwegs zu sein.
Die Jubiläums-Tagesschau bietet trotzdem die übliche stark
tendenziöse Berichterstattung. Etwa über das Flüchtlingsab –
kommen mit der Türkei, wobei man dreist behauptet, wie
gut es funktioniere. Natürlich nicht, da die angrenzenden
EU-Staaten ihre Grenzen dicht gemacht, sondern weil die
Türkei schon ganze 500 Flüchtlinge aus Griechenland zu –
rückgenommen !
Daneben ein Beitrag über Lehrlingsausbildung, natürlich vor –
rangig für Asylanten. Wie wunderbar, dass man eine Groß –
bäckerei gefunden, die auf Bildung und Deutschkenntnisse
null gibt, aber Bewerbern die Chance gibt, sich mit ´´ Probe –
arbeiten „ zu verwirklichen !
Spätestens jetzt findet auch der Letzte, dass 20 Jahre Tages –
schau im Internet mehr als genug seien.

Scheintods Blog Reloaded : Der Fall Anja Reschke

Hoffentlich muss Anja Reschke dieses Mal
die roten Schuhe tragen
07-08-2015

In der vorgeblich ´´ staatlich unabhängigen und
unparteiischen „ ARD stellen sich Mitarbeiter
und Mitarbeiterinnen immer wieder im Dienst
der Sache der Politik. Jüngstes Beispiel hierfür
ist die Moderatorin des ARD-Politmagazins
´´ Panorama „, Anja Reschke. Diese nämlich
hielt einen großen Appell gegen Fremdenhass,
welcher nach Meinung von Frau Reschke durch
die Ressentiments etwa von der CSU verstärkt
werden. Wieder einmal wird ´´ Zivilcourage „
eingefordert. Man muss sich einmal vorstellen,
das eine Fernsehmoderatorin im Fernsehen dazu
aufruft Menschen ´´ öffentlich an den Pranger
stellen „ ! Als wäre dies noch nicht schlimm
genug, ruft Frau Reschke allen Ernstes zu
einem neuen ´´ Aufstand der Anständigen „
auf.
Hat Frau Reschke es wirklich schon vergessen,
das die deutschen ´´ Qualitätsmedien „ im Jahre
2001 in den Schützengräben vor Sebnitz von ihren
eigenen Lügen und Hetze vollständig besiegt und
Bundeskanzler Schröder am 21. August 2001 in der
sächsischen Stadt Sebnitz mit seinem Aufstand der
Anständigen schmählich kapitulieren musste ?
Vielleicht sollten Sie sich, Frau Reschke einmal
an das Schicksal der armen Apotherstochter aus
Sebnitz erinnern, aber die gilt Ihnen ja nichts,
weil sie nur eine Deutsche gewesen !
Ich wünsche ihnen Frau Reschke daher, das sie
es sind, die sich dieses Mal die roten Schuhe
anziehen und sich in den von ihnen inszenierten
Rummel vor den Leitmedien zu Tode tanzen
muss.

Medizin für Frau Reschke
08-08-2015

Stolz twittert die ARD-Moderatorin Anja Reschke. wie viel
positiven Zuspruch sie auf ihren Tagesthemen-Kommentar
doch bekommen. Das mache sie froh. Natürlich kann sie
nur froh sein, das es in Deutschland viele Dödels immer
noch nicht begriffen, was die Frau Reschke da eigentlich
verzapft.
Zum einen nämlich bewies Frau Reschke treffend, das in
der ARD die Moderatorin eines Polit-Magazins nicht die
geringsten Geschichtskenntnisse besitzen oder gar etwas
von Politik verstehen müsse. Nur so ist es erklärlich, das
diese Frau dort vor laufender Kamera einen erneuen ´´ Auf –
stand der Anständigen „ einforderte. Offensichtlich ist Frau
Reschke nicht bewusst, wie schmählich nämlich der erste
´´ Aufstand der Anständigen `´ geendet.
Vielleicht hat ja der Apotheker Schneider aus Sebnitz die
passende bittere Medizin für Frau Reschkes politische
Demenz !
Zum anderen rief sie dazu auf Menschen öffentlich an den
Pranger zu stellen. Ja, das Denuzieren liegt ihnen ! Hat
man in der ARD doch seit langem ein Problem damit,
immer bei der Wahrheit zu bleiben und vor allem geht,
seit deren Berichterstattung über die Ukrainekrise, den
Menschen ein Licht auf, das dort in den ARD-Nachrichten
etwas nicht stimmt. Immer mehr misstrauen eben genau
jenen Medien, welche schon im ersten ´´ Aufstand der
Anständigen „ alles gegeben um auch das letzte bißchen
Wahrheit zu verdrehen. Nun informieren sich zunehmend
mehr Menschen in den sozialen Netzwerken und gerade
die Informationen dort, wo die Wahrheit noch nicht durch
politische Korrektheit ersetzt, sind jenen Kräften ein Dorn
im Auge. Seit langem – und nicht erst seit der Landesver –
rat-Affäre – wird versucht diese Blogger zum Schweigen
zu bringen. Natürlich kommt da der Tatbestand der Hass –
kriminalität sehr trefflich, um diese Blogs zu schließen.
Und wer noch nicht geschlossen, der soll nun nach der
Meinung von Frau Reschke öffentlich denunziert werden.
Eines nämlich haben wir aus dem ersten ´´ Aufstand der
Anständigen „ gelernt, nämlich wie gefährlich es endet,
den Massenmedien die Meinungshoheit zu überlassen.
Sebnitz lässt grüssen ! Nur eben Frau Reschke nicht,
aber die war ja schon immer etwas blond !

Dieses Mal will Herr Prüfer unbedingt mit dabei sein
08-08-2015

Es war nicht anders zu erwarten, das Anja Reschke
mit ihrem Aufruf ausgerechnet die größte Zustimmung
von den Komplettversagern des ersten ´´ Aufstands
der Anständigen „ bekommt. Bei der ´´ Huffington
Post „ heißt es ´´ Mit einem Kommentar in den ARD-
„Tagesthemen“ scheint die „Panorama“-Moderatorin
Anja Reschke vielen Deutschen aus der Seele zu
sprechen „. Offensichtlich kann der Schreiberling
Benjamin Prüfer es gar nicht erwarten, endlich wie –
der Nazigeschichten wie am Fließband produzieren
zu können. Immerhin sei ja der kletzte Aufstand nun
schon 15 Jahre her und es ist mal wieder Zeit. Da –
mals noch zu jung um in Sebnitz mit dabei gewesen
zu sein, Herr Prüfer ? Dann wäre dies ja ihre große
Chance. Und keine Angst Herr Prüfer sollte die ganze
Sache wieder einmal gehörig nach hinten los gehen,
müssen Sie noch nicht einmal nach Kambodscha
auswandern !

Die wahren Nazis
09-08-2015

Die Qualitäsmedien bekommen sich gar nicht mehr ein,
endlich hat man seine ´´ Heldin „, nämlich die ARD –
Moderatorin Anja Reschke. Endlich mal eine, die zur
ungehemmten Einreise von Wirtschaftsflüchtlinge auf –
ruft und alle Gegner als Rassisten, Ausländerhasser
oder Nazis bezeichnet. Klasse, auch die Asylanten –
lobby ist denn schwer begeistert von dem Mut dieser
Moderatorin. Denn die ist nun einmal etwas blond und
redet daher auch so. Etwa gar solche Sätze ´´Es gibt
sehr viele Menschen, die sehr viel tun für Flüchtlinge
und nicht rassistisch sind – und die müssen die Mehr –
heit der Stimme haben. Und nicht die paar Hanseln,
die meinen, sie müssten total hetzen „.
Also, Frau Reschke dann sind nun ihrer Meinung nach
alle Deutschen die nicht gleich den Flüchtlingen da –
bei helfen, das noch mehr von denen in ihrer Nähe
heimisch werden , nunmehr Nazis, Hetzer, Ausländer –
hasser oder Rassisten. Blöd aber nur Frau Reschke,
das sie denn nun selbst bislang keinen einzigen
Asylanten privat bei sich aufgenommen und beköstigt
haben !
Wussten wir es doch : wieder so ne blonde Nazitussi !
Als hätte einem bei der ARD die Eva Hermann da nicht
gereicht.
Und ausgerechnet diese Reschke, welche selbst nie
auch nur ein einziges Hilfspaket geschickt oder als
ehrenamtliche Helferin tätig gewesen, probt da also
nun bei der ARD den Aufstand ! Will Leute öffentlich
an den Pranger stellen. Das Denunzieren war ja schon
immer so eine gängige Nazimethode. Was kommt als
Nächstes, etwa ein Ermächtigungsgesetz ? Erinnern
wir uns : Auch im Dritten Reich hat man sich mit seinen
Gegnern nicht auseinandergesetzt, sondern sie diffamiert
und staatlich verfolgen lassen. Und nun ruft da also so ein
blonder Magda Goebbels-Verschnitt auch noch alle Wirt –
schaftsflüchtlinge heim ns Reich !
Es ist also allerhöchste Zeit das wir all die wahren Nazis
sowie deren Intrigen durchschauen und ihre Machenschaften
offen legen !

Fall Niklas : Tendenziöse Berichterstattung und politische Verantwortungslosigkeit

In der ARD ´´ Tagesschau „ verkündete man es in der Ausgabe
vom 18. Mai fast schon mit einem gewissen Stolz, daß man
einen der Täter von Bonn, welche den siebzehnjährigen Niklas
totgeschlagen nun gefasst habe und es handelt sich nicht, so
wie es Rechte immer behauptet um einen Flüchtling, sondern
um einen Italiener.
Was die Tagesschau in der, von ihr gewohnten tendenziösen,
Berichterstattung ausblendet, ist die Tatsache, das es sich bei
dem Beschuldigten Walid S. um einen zwar in Italien, in Piacenza,
geboren Marokkaner handelt. Derselbe lebt seit einigen Jahren
in Bonn und war bereits wegen Gewaltdelikten polizeibekannt!
Das man als Walid S. nun einen waschechten Italiener macht,
gibt den Fall aber erst recht Brisanz, denn wenn Marokko nun
noch strittig unter Links-Rot-Grün, so ist doch Italien nun wirk –
lich ein sicheres Herkunftland und so müssen sich daher die
betreffenden Behörden um so mehr die Frage gefallen lassen,
warum ein Krimineller wie Walid S. immer noch in Deutschland
herumlungern durfte und nicht längst nach Italien abgeschoben
worden ist. Solch ein falsches Demokratie – und Menschenrechts –
verständnis hat also wieder einmal mehr einem deutschen Bürger
das Leben gekostet ! Wer trägt und übernimmt dafür nunmehr die
politische Verantwortung ? Keiner ! Und gerade das zeigt deutlich
auf, wie wenig noch Politiker in diesem Land für ihre Bürger da
sind. Als Volksvertreter nimmt sie ohnenhin kaum noch jemand
wahr !