Clinton und der deutscher Journalismus sind beide zu Boden gegangen

Einmal mehr holt in Deutschland die Wahrheit all die
vielen Medienhuren und Zeilenstricher ein. Bislang
taten diese Mietschreiblinge ja alles um den Wahl –
kampf von Hillary Clinton schön zureden. Neben der
täglichen Horrormeldung über Donald Trump, gehörte
es dazu nichts auf die Clinton kommen zu lassen. Als
alarmierende Meldungen über ihren Gesundheitzu –
stand auftauchten, taten die tendenziös berichten –
den Medien dieses als ´´ Gerüchte von Verschwör –
ungsfanatikern ab. Sichtlich ist mittlerweile aber
jeder dieser Verschwörungstheoretiker bedeutend
besser informiert als das, was sich in Deutschland
Journalisten nennt ! Vielleicht ist es daher an der
Zeit, das sich Letztere die Aluhütte aufsetzen, quasi
als Narrenkappe ihrer Zunft. Denn nun schwächelt
nicht nur ihre Berichterstattung, sondern Hillary
Clinton selbst. Dieser doppelte Schwächeanfall
ist ein deutliches Zeichen für den Werteverfall
in unserer Gesellschaft, denn die Journaille ver –
tritt längst keine eigenen Werte mehr. Was bleibt
von dieser Randepisode deutscher Berichterstatt –
ung ist die Frage, wer eher wieder auf die Beine
kommt die sichtlich angeschlagene Hillary Clinton
oder der ohnehin schon lange am Boden liegende
deutsche Journalismus ?