Zu Rente mit 68

Der Streit um Rente mit 68 offenbart ein System in
Buntdeutschland, indem selbsternannte Experten
die Meinung von Politikern zu beeinflussen suchen.
Schau man bei all den Experten und Wissenschaft –
lern allerdings genauer hin, dann sind dieselben zu –
meist nur eine Ansammlung inkompetenter Troddel,
denen der normale Bürger noch nicht einmal seinen
toten Goldhamster anvertrauen wurde.
Und ich meine hier gewiss nicht nur gewisse Gesund –
heitsexperten!
Auch bei der Rente verlässt man sich, wie immer
auf die Aussagen von Wissenschaftler, welche nie
selbst eine körperliche Arbeit verrichtet. Ansonsten
wüssten diese, dass zum Beispiel Menschen die in
Schichtsystem gearbeitet in der Regel eine 10 Jahre
kürzere Lebenserwartung haben. Aber man selbst
sitzt in seinem Büro, hat nie richtig gearbeitet und
sieht die Welt so nur von seinem Schreibtisch aus.
Solch ein Tunnelblick ist all diesen Experten ge –
mein. Diese ,,Experten„ wollen einem auch weiß
machen, dass die Maschinenbauer in der Corona –
Krise durch Home-Office satte Gewinne erwirt –
schaftet hätten. Natürlich wurde nicht ein einzi –
ges Maschinenteil in Home-Office produziert und
keine einzige Maschine in Hinterzimmern, Gara –
gen u.ä. im Home-Office zusammengebaut. Da –
ran zeigt sich, dass die meisten der selbsternann –
ten Experten schichtweg überfordert sind Theo –
rie von der Praxis zu unterscheiden.
Auch all den Wissenschaftlern, welche uns nun
die Rente mit 68 empfehlen, würde ein wenig
Praxis oder echte Arbeitserfahrung gut tun. Man
sollte sie einmal allesamt einsammeln auf die
nächstgelegene Baustelle schaffen und dort ein –
mal einen halben Tag Material fünf Stockwerke
hoch tragen lassen. Andere könnten in der Som –
merhitze sich mal an einer Straßenasphaltierma –
schine nützlich machen, Möbelpacker begleiten
oder mal acht Stunden in einer Werkhalle ohne
Klimaanlage an einer Maschine stehen. Über –
haupt sollten solche Experten für Rente ein
Pflichtjahr in der Wirtschaft und Industrie ab –
solvieren und dies nicht im Büro, um überhaupt
einmal Berufserfahrung zu bekommen.
Dabei werden sie schnell kennenlernen, dass es
in den Firmen zumeist nur noch solche Alten
gibt, denen der Beruf der einzige Lebenszweck
ist! Das Märchen, dass die Firmen überwiegend
ältere Facharbeiter suchen und die Jobhunter
diese sich gegenseitig in den Altersheimen ab –
werben, glauben ohnehin nur solche Experten!
Natürlich sagen diese Experten auch nie die
Wahrheit. Demnach sollen die Rentner auch
weiterhin mit 60 bzw. 65 in Rente gehen, aber
so fehlen ihnen künstlich Arbeitsjahre und sie
gehen mit Abzüge in die Rente.
Das ist der ganze Trick an der Sache, den diese
Experten immer wieder hervorholen. Daneben
werden zukünftige Renten noch mit 100 Pro –
zent besteuert, wird der Rentner also doppelt
und dreifach abgezockt. Immerhin kann er sei –
nen Anteil an der Einzahlung in die Renten –
kasse beim Finanzamt absetzen. Aber eben
nur seinen Anteil und nicht den des Arbeits –
gebers. Er kann also 50 % absetzen und wird
dafür dann mit 100 % besteuert! Dann wäre
es gerecht, dass Politiker und Beamte, die
nie in ein Rentensystem eingezahlt, sodann
mit 500 Prozent besteuert würden, zumal
sie sich Renten genehmigen, für die ein nor –
maler Arbeitnehmer 100 Jahre und mehr
hätte in die Rentenkassen einzahlen müssen.
Warum immer nur der Arbeiter und Ange –
stellte länger arbeiten und länger einzahlen
müssen ist nicht ersichtlich. Warum bei an –
geblich längerer Lebenszeit Politiker nicht
auch erst mit 80 Rente bekommen, kann
auch niemand sagen. Ebenso wenig wie
man von ,,sozialer Gerechtigkeit„ redet
und gleichzeitig den Bundestag beim Ein –
zahlen in die Rentenkasse vollkommen
außen vor lässt.
Aber mit Politikern, die nur für ihre Neben –
einkünfte und Provisionen in die Politik ge –
gangen, wird man nie ein sozial gerechtes
Rentensystem auf die Beine stellen können,
indem auch Politiker und Regierungsbeamte
in die Rentenkasse einzahlen. Gemessen da –
ran, dass sie die Hauptverantwortlichen für
die Ebbe in der Rentenkasse sind, dürften
ihre Altersbezüge nicht über dem HatzIV. –
Satz liegen. Aber da auch die Experten zu –
meist als staatsnahe keine Rentenbeiträge
einzahlen, bleiben deren Altersbezüge bei
all ihren Berechnungen zumeist außen vor.
Das Jammern um die leeren Rentenkassen
offenbart auch, dass das Einschleusen von
Millionen Migranten durch die Regierung
und deren Tarnung als ,,dringend benötigte
Fachkräfte„ nie funktioniert hat. Die aller
meisten dieser Migranten sind für den deut –
schen Arbeitsmarkt schlichtweg nicht zu ge –
brauchen und ebenso viele sind garantiert
nicht nach Deutschland gekommen, um dort
zu arbeiten! Auch dies haben sich diese Ex –
perten jahrelang schön geredet und die da –
durch entstandene Auslastung der Sozial –
systeme systematisch verschleiert. Und in
der wahren Statistik sind die Familienclans
mit mehreren Tausenden Mitgliedern nur
die Spitze des Eisberges beim Betrug in den
Sozialämtern!
Natürlich könnte man vor allem hier nach –
bessern, aber für die Experten ist es ja be –
deutend einfacher den deutschen Arbeit –
nehmer bis 70 oder 80 arbeiten zu lassen,
damit der mit derselbe mit der ihm so ent –
gangenen Rente, den Migranten, der nach
Deutschland gekommen und hier nie gear –
beitet hat, die Rente mit zu finanzieren. Da –
bei geht der deutsche Rentner mit dem Mi –
granten praktisch eine Zwangsehe ein, die
sogenannte ,,Solidargemeinschaft„. Die –
selbe ist allerdings wenig solidarisch, da
die Politiker, welche all diese Migranten
ins Land gelassen oder gar geholt, nicht
mit einem Cent daran beteiligt werden!
Ja, noch nicht einmal die Beamten, wel –
che all deren Asylanträge genehmigt ha –
ben! Gerechtfertigt wäre es daher, dass
besonders Politiker und Mitglieder von
NGOs,Verbänden, Stiftungen usw., die
sich für die Aufnahme von mehr Migran –
ten eingesetzt, dann später 30 Prozent
ihrer Alterbezüge abführen müssen, um
mit diesem Geld, die von ihnen so ins
Land geholten Migranten mit zu finan –
zieren. Aber an solches echte Solidarität
beweisende Systeme denkt natürlich nie –
mand! Gerecht wäre es an dieser Stelle
dann auch, wenn all diese Experten der
Bundesregierung erst mit 80 ohne Abzüge
in Rente gehen dürfen. Schließlich haben
ja sie selbst ihre höhere Lebenserwartung
wissenschaftlich nachgewiesen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s